Ergebnis 1 bis 6 von 6
  1. #1

    Registriert seit
    11.2011
    Ort
    Oldenburg
    Beruf
    Informatiker
    Beiträge
    21

    Wann sollten die Fliesen auf den Estrich gelegt werden?

    Hallo,

    wir hatten heute die Baubesprechung mit unserem Bauanbieter. Der Bauanbieter verfährt beim Fliesenverlegen normalerweise so, dass die Fliesen innerhalb der ersten 8 Tage nach Estricheinbringung verlegt werden. Er sagt aber auch, dass dieses offiziell nicht der Norm (o.ä.) entspricht, sondern normalerweise eine 28-tägige Trocknungsperiode eingehalten werden muss. In unserem Fall ist im gesamten Haus eine Fußbodenheizung vorhanden (falls das von Bedeutung ist).

    Der Stand der Technik zeigt aber angeblich, dass es unproblematisch ist, eine Verlegung innerhalb der ersten Tage nach Estricheinbringung durchzuführen.

    Wir können nun entscheiden, ob wir die 28-tägige Trocknung haben möchten oder ob er die schnelle Variante durchführen soll, welche auch zu einer schnelleren Bauzeit führen würde.

    Hat jemand einen Tipp, welche Variante die bessere ist bzw. ob die schnelle Variante Nachteile mit sich bringt?

    Gruß,
    baueinsteiger
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Wann sollten die Fliesen auf den Estrich gelegt werden?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von baueinsteiger Beitrag anzeigen
    Hallo,

    wir hatten heute die Baubesprechung mit unserem Bauanbieter. Der Bauanbieter verfährt beim Fliesenverlegen normalerweise so, dass die Fliesen innerhalb der ersten 8 Tage nach Estricheinbringung verlegt werden. Er sagt aber auch, dass dieses offiziell nicht der Norm (o.ä.) entspricht, sondern normalerweise eine 28-tägige Trocknungsperiode eingehalten werden muss. In unserem Fall ist im gesamten Haus eine Fußbodenheizung vorhanden (falls das von Bedeutung ist).

    Der Stand der Technik zeigt aber angeblich, dass es unproblematisch ist, eine Verlegung innerhalb der ersten Tage nach Estricheinbringung durchzuführen.

    Wir können nun entscheiden, ob wir die 28-tägige Trocknung haben möchten oder ob er die schnelle Variante durchführen soll, welche auch zu einer schnelleren Bauzeit führen würde.

    Hat jemand einen Tipp, welche Variante die bessere ist bzw. ob die schnelle Variante Nachteile mit sich bringt?

    Gruß,
    baueinsteiger
    Mir wäre nicht bekannt, dass irgendwo 8 Tage oder 28 Tage definiert wären, sondern die Belegreife richtet sich nach der Restfeuchte. Ein Fliesenleger wird die Restfeuchte messen und dann entscheiden ob er fliest oder nicht.

    Abgesehen davon gibt es viele verschiedene Estrichsorten und Bodenaufbauten.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    wurde denn der estrich schon aufgeheizt und sind die spannungen raus - oder will euer bauanbieter die fliesen mit aufheizen?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Jetzt weiß ich woher der die 28 Tage hat. 21 Tage Ruhe + 7 Tage Funktionsheizen = 28 Tage.

    Das bedeutet aber noch lange nicht, dass der Estrich dann belegreif ist, denn nach dem Funktionsheizen kommt ja erst einmal das Belegreifheizen.

    So lange der Herr Bauanbieter hier keinen ganz speziellen Estrich verbaut hat, kann er sich das mit den 8 Tagen abschminken. Ich bezweifle sogar, dass der Fliesenleger nach 28 Tagen mit seiner Arbeit beginnen kann.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    11.2010
    Ort
    Dkb
    Beruf
    thermische Bauphysik
    Benutzertitelzusatz
    Formularausfüller
    Beiträge
    3,722
    ...und ich bezweifle, dass der Fliesenleger Gewährleistung übernimmt, wenn er auf einen nicht ausreichend trockenen Estrich draufgeht...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    MPI
    Gast
    Es gab mal...früher.... in einigen Regionen die Technik/Vorgehensweise Fliesen auf den sehr frischen Estrich zu verlegen. Allerdings wurde nicht verfugt. Auf diese Weise wurden die Bewegungen des austrocknenden Estrichs "abgefangen". Damals hatte man allerdings auch noch viel Zeit und keine bindenden Vorgaben. Historische Vorgehensweise eben.

    Ich kann den anderen Antwortgebenden nur Recht geben. Wenn es schief geht gibt es keine Gewährleistung und die Zeit die Sie theoretisch eingespart haben, dürfen Sie dann für die Sanierung wieder "opfern". Außerdem haben Sie zusätzlich noch das Risiko von Verschmutzungen durch nachfolgende Gewerke wenn der Boden zu früh eingebracht wird. Ich frage mich hier woraus die schnellere Bauzeit resultieren soll. Der Bodenbelag kommt i.d.R. doch eh fast als letzte Massnahme dran?!

    Also Finger weg ist die Devise. Den Fliesenleger messen lassen (am besten mit dem CM-Gerät) und ihn entscheiden lassen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen