Ergebnis 1 bis 12 von 12
  1. #1

    Registriert seit
    04.2012
    Ort
    Blumental
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    4

    Durchbiegung Hohlsteindecke

    Hallo,

    wir haben uns ein Haus gekauft, dass wir gerade renovieren (BJ 1978).
    Nachdem ich im Wohnzimmer die alte Holzdecke runter genommen habe, konnte ich einen Blick auf die Decke wefen. Es handelt sich um eine Hohlsteindecke.
    Der Raum ist ca. 6,15 Meter breit. Jetzt habe ich bemerkt, dass sich die Decke ein wenig durchbiegt und bin nicht sicher, ob das auf diese Länge soweit ok ist.
    Ich habe noch nicht gemessen wieviel cm die Durchbiegung beträgt. Gibt es eine Formel oder so etwas, mit der man die maximale Durchbiegung ermitteln kann?
    Oder kann mir vielleicht jemand sagen, wieviel Durchbiegung auf diese Länge ok ist.
    Die Holzdecke war genau im Wasser. Das zeigt mir, dass die Decke anscheinend damals, als die Holzdecke gebaut wurde, auch schon so durchgebogen war.

    Gruß
    Klaus
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Durchbiegung Hohlsteindecke

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Bei l/300 wären 2,05 cm Durchbiegung noch absolut im Rahmen!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    11.2010
    Ort
    Dkb
    Beruf
    thermische Bauphysik
    Benutzertitelzusatz
    Formularausfüller
    Beiträge
    3,722
    ich kann mir nicht vorstellen, dass eine Spannweite von mehr als 6,00m mit einer solchen Decke realisiert worden ist. Aber l/300 ist auch heute noch das zulässige Maß der Durchbiegung...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    11.2006
    Ort
    67685 weilerbach
    Beruf
    architekt/statiker
    Beiträge
    6,917
    hallo
    deckendicke ermitteln die l/300 naja wohl eher was für holzbalken.
    würde die deckenhöhe wohl richtigerweise über die biegeschlankheit dimensionieren.
    li<- 35 x h ohne aufstehende trennwände bzw.
    li <- wurzel 150 x h bzw. li²:150 = h

    gruss aus de pfalz
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Es gab so eine Art Mischform. Ziegelträger mit zwischengehängten Hohlziegeln, darauf durchgängig eine Betonschicht als Druckzone. Die konnten (meine ich) solche Spannweiten realisieren.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    11.2006
    Ort
    67685 weilerbach
    Beruf
    architekt/statiker
    Beiträge
    6,917
    hallo
    ziegelträger oder betonträger waren/sind im angebot
    ja aber nur bei entsprechender dicke des überbetons bzw steinhöhe bei li=6,15 m
    ohne aufstehende leichte trennwände erforderliche deckendicke 20 cm z.b 15+5cm überbeton
    mit ltw 25,3 cm da gibts dann schon do- werte von 24 + 5 cm überbeton.

    gruss aus de pfalz
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,214
    Vielleicht hat der Raum ja auch ne kürzere Seite als besagt gut 6m - und die Decke spannt in jener Richtung...?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Themenstarter

    Registriert seit
    04.2012
    Ort
    Blumental
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    4
    Danke für die vielen Antworten.
    Also ich bin bei weitem kein Profi. Es sieht für mich wie eine Hohlsteindecke aus. Wüsste jetzt auch nicht, was es sonst sein soll. Auf jeden Fall sehe ich von unten die Betonträger in ca 50cm Abstand mit den Steinen dazwischen. Und von oben ist alles vergossen.
    Außerdem waren auch schon Holzleisten in den Trägern mit "eingegossen", was ich auch nur von dieser Art Decke kenne.
    Die Decke spannt schon über die 6 Meter. In die andere Richtung ist der Raum noch länger, also ist das schon die kurze Seite.
    Ich werd heute Abend mal messen, mir kommt die Biegung nämlich stärker als 2cm vor.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    11.2006
    Ort
    67685 weilerbach
    Beruf
    architekt/statiker
    Beiträge
    6,917
    hallo
    wenn die deckendicke einhalten ist s.oben bzw sich in den aufstehenden wänden keine risse zeigen seh ich eigentlich kein problem.
    mit leichten trennwänden geht der grenzwert etwa in die richtung l /5oo.

    gruss aus de pfalz
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    Themenstarter

    Registriert seit
    04.2012
    Ort
    Blumental
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    4
    Also hab jetzt mal gemessen. Die größte Durchbiegung war bei ca. 2,5 cm. Hat mehr ausgesehen als es eigentlich ist. Hab nochmal ein Foto angehängt, vielleicht kann ja jemand erkennen, ob das wirklich eine Hohlsteindecke ist.

    Name:  1.jpg
Hits: 3495
Größe:  42.1 KB
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  13. #11

    Registriert seit
    11.2006
    Ort
    67685 weilerbach
    Beruf
    architekt/statiker
    Beiträge
    6,917
    hallo
    ist ne hohlstein- balkendecke aus betong.
    2,5 cm liegen im toleranzbereich kann auch an der abstützung während der bauphase liegen.

    gruss aus de pfalz
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #12
    Themenstarter

    Registriert seit
    04.2012
    Ort
    Blumental
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    4
    Danke für die Hilfe!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen