Ergebnis 1 bis 2 von 2
  1. #1

    Registriert seit
    04.2012
    Ort
    Hamburg
    Beruf
    Jurist
    Beiträge
    1

    Balkonaufstockung

    An unserem Mehrfamilienwohnhaus sollen die bestehenden Balkone durch ein neues Ständerwerk ersetzt werden. Wir sind die Dachgeschosswohnung und haben derzeit keinen Balkon. Genehmigung durch Eigentümerversammlung und Behörde vorausgesetzt, ist sowas dann wirtschaftlich umsetzbar oder eher ein netter Traum? Mit welcher Grobsumme müßte man bei sowas im Regelfall auskommen können?
    Vielen Dank
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Balkonaufstockung

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    08.2005
    Beruf
    Dipl.Ing.
    Beiträge
    11,181
    Was ist denn wirtschaftlich????

    Ich denke, daß ein Balkon, wenn man keinen Garten hat, was im DG idR so ist, immer ein echter Mehrwert ist. Sollte dieser zu einer belebten Straße hin orientiert sein wird der Mehrwert natürlich geringer.

    Grundsätzlich aber dürfte so etwas keine Unsummen kosten, wenn dies im Rahmen einer Gesamtbaumaßnahme (mit den anderen Bewohnern des Hauses) erledigt werden würde.

    Eine Grobsumme ist kaum darstellbar (außer das Abweichungen von ein paar hundert Prozent O.K. wären!), da natürlich die Größe (1,00 x 2,00 m kostet weniger als 3,00 x 5,00 m) , die geplante Konstruktion (billich will ich oder solide), die Zugänglichkeit, der Gesamtzusammenhang (einzusätzlicher Balkon zu drei ohnehin geplanten...oder zu 5 ohnehin geplanten) und das Umfeld (schmale Tordurchfahrt oder üppige Rampe...) unbekannt sind.

    Thomas
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen