Seite 1 von 4 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 46

Bodenbelag für offenen Koch-/Ess-/Wohnbereich

Diskutiere Bodenbelag für offenen Koch-/Ess-/Wohnbereich im Forum Estrich und Bodenbeläge auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    02.2011
    Ort
    NRW
    Beruf
    Betriebswirt (VWA)
    Beiträge
    299

    Bodenbelag für offenen Koch-/Ess-/Wohnbereich

    Hallo zusammen,

    wir suchen aktuell für unseren offenen Koch-/Ess-/Wohnbereich (ca. 50 m²) mit Fußbodenheizung einen Bodenbelag. Am besten einen, der für alle Ansprüche (inkl. Kinder) geeignet und durchgehend ist.
    Nach diversen Besuchen von Fachgeschäften, sind wir zwar schlauer aber noch mehr verunsichert. Je nach Vorliebe des Verkäufers kann ein Belag alles bzw. ist ein anderer schlecht. Ich habe mal versucht die Vor-und Nachteile der Materialien zusammenzufassen, so wie ich sie bisher verstanden habe:

    Parkett -> ca. 65 €/m²
    Gibt es in vielen Ausführungen und Qualitäten. Geölt sollte er sein um am "natürlichsten" zu bleiben
    Vorteile:
    - natürlicher Baustoff
    - allgemein als hochwertig angesehen
    - besseres Raumklima
    - langelebig (meist abschleifbar)
    - relativ "fußwarm"
    Nachteile:
    - in Relation teuer
    - höherer Pflegeaufwand im Vergleich
    - schlechter für Fußbodenheizung geeignet
    - schlechter für Nassbereiche bzw. Küche geeignet
    - empfindlicher (Bobbycar, Kinderholzklötze verursachen Macken).

    Fliesen -> ca. 55 €/m²
    gibt es mittlerweile in sehr schönder Optik sogar mit Holzdekoren.
    Vorteile:
    - am besten für Fußbodenheizung geeignet
    - pflegeleicht
    - sehr langlebig
    - natürlich / schadstoffarm
    - bestens für Nassbereiche/Küche geeignet
    Nachteile:
    - in Relation teuer (v.a. die schönen Varianten)
    - "kaltes" Material, wikt v.a. im Wohnbereich für manche nicht wohnlich
    - sehr harter Belag

    Vinyl (PVC) -> ca. 40 €/m²
    hier gibt es sehr viele unterschiedliche Varianten, die mit den alten Krankenhausböden nichts mehr zu tun haben, in allen Designs und fast nicht mehr von Holz unterscheidbar
    Vorteile:
    - gut für Fußbodenheizung geeignet
    - pflegeleicht
    - langlebig /belastbar (oft in Geschäften mit viel Laufkundschaft genutzt)
    - gut für Nassbereiche/Küche geeignet
    - alle möglichen Designs und Qualitäten
    - fußwarm
    Nachteile:
    - künstliches Material
    - Gesundheitsgefährdung durch Weichmacher nicht 100% ausgeschlossen (auch wenn die Hersteller es sagen)
    - Image-mäßig noch sehr weit unten

    Kork -> ca. 40 €/m²
    gibt es mittlerweile auch als "Fertigparkett"
    Vorteile:
    - natürlichster Stoff (nicht mal Bäume werden gefällt)
    - fußwarm und relativ weich
    - gut für Fußbodenheizung geeignet
    Nachteile:
    - optische Einschränkungen
    - schlechter für Nassbereiche bzw. Küche geeignet

    Teppich -> ca. 35 €/m²
    gibt es auch in sehr vielen unterschiedlichen Qualitäten und Preiskategorien
    Vorteile:
    - sehr warmer Belag
    - gut für Fußbodenheizung geeignet
    Nachteile:
    - nicht gut pflegbar (Allergieen)
    - ggf. Schadstoffe durch "Schaumrücken"
    - nicht für Nassbereiche bzw. Küche geeignet

    Laminat -> ca. 20 €/m²
    optisch kaum zu unterscheiden von Parkett und auch in sehr vielen Qualitäten erhältlich (angefangen bei unglaublichen 2 €/m² in Baumärkten), die ich hier aber nicht meine.
    Vorteile:
    - günstigster Belag
    - optisch durch Kunstdruck keine Einschränkungen
    Nachteile:
    - kein echtes Holz auf Oberfläche (Schadstoffe)
    - schlechter für Fußbodenheizung geeignet
    - schlechter für Nassbereiche bzw. Küche geeignet
    - empfindlicher (Bobbycar, Kinderholzklötze verursachen Macken).
    - lautester Belag (Trittschall)
    - ggf. statische Aufladungen
    - harter Belag

    Daneben gibt es noch Unterschiede beim Verlegeaufwand sowie unterschiedliche Aufbauhöhen. Die sind aber innerhalb der einzelnen Materialien auch schon wieder unterschiedlich, so dass ich sie bewußt nicht aufgenommen habe (z.B. schwimmend oder verklebt bei vielen beides möglich. Click-Systeme bei sehr vielen Materialen (inkl. Vinyl und Kork) mittlerweile möglich.)

    Fragt man die Verkäufer geht alles:
    - "Parkett mit Fußbodenheizung in Küche und aktiven Kindern -> garkein Problem"
    - "Laminat mittlerweile qualitativ nicht mehr von Parkett zu unterscheiden, selbst ein Eimer Wasser macht durch "gelaserte" Kanten nichts mehr"
    - "Vinyl (PVC) absolut nicht gesundheitsgefährdend. Im Gegenteil: besser geeignet v.a. für Allergiker. Argument oft Krankenhäuser -> Gesundheit logischerweise gegeben)
    - usw. usw.

    Wir sind bei den Vor- und Nachteilen jetzt bei 2 Varianten gelandet:
    1. Mix aus Fliesen im Kochbereich und Parkett im Ess-/Wohnbereich (obwohl wir einheitlich wollten) -> eher meine Frau
    2. hochwertiger Vinylboden durchgängig überall -> eher meine Meinung


    Oben wird bestimmt einiges falsch sein, da nur aus diversen Verkäufermeinungen zusammengetragen, daher würde ich mich über einige Experten-/bzw. Praxiserfahrungsmeinungen freuen. Tendenz in diesem Forum geht bis jetzt eindeutig zu Variante 1 Parkett+Fliesen. Variante 2 Vinyl/PVC wird durch die Künstlichkeit meist abgelehnt. Die Beiträge sind allerdings auch teilweise sehr alt und ich glaub gerade bei dem Material gab es die größten Sprünge. Bei dem Kostenunterschied der beiden Varianten könnte man sich das beste, neueste, schadstoffärmste PVC beschaffen, wobeil irgendwelche Weichmacher logischerweise immer dabei sind...!?

    Noch eine konkrete Frage. Die Aufbauhöhen unterscheiden sich teilweise gravierend. Tendenziell denk ich mir, je niedriger desto besser wegen Fußbodenheizung und Raumhöhe. Wie sieht es aber mit späteren Wechseln aus. Welche Differenzen in Aufbauhöhen lassen sich noch überbrücken?

    Danke im Voraus für eine hoffentlich rege Diskussion...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Bodenbelag für offenen Koch-/Ess-/Wohnbereich

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    11.2009
    Ort
    Hessen
    Beruf
    Bürotätigkeit
    Beiträge
    335
    Ich ergänze:

    Linoleum
    - fußwarm
    - natürlich
    - in vielen Farben erhältlich
    - wir haben es auch in der Küche, nicht feuchtigkeitsempfindlich
    - langlebig

    Nachteile:
    - muss geklebt und verschweißt werden und das sollte ein Profi machen
    - hat noch immer den Ruf, altmodisch zu sein

    Preis pro m² ~35,- (haben wir bezahlt - im ganzen Haus Linoleum und sehr zufrieden)


    - Fliesen sind mir zu hart und kalt gewesen,
    - Parkett leidet unter Kindern und muss für die FBH recht hochwertig sein, dazu vollflächig verklebt (Profi) - gibt aber tolle Parkette, die super mit FBH gehen und traumhaft schön sind
    - Laminat (kann ich nicht beurteilen, die Ablehnung ist einfach nur aus persönlichen Gründen "mag ich einfach nicht")
    - Kork ist klasse, haben wir ohne FBH im click-System gehabt, jederzeit wieder - aber mit FBH nicht unbedingt optimal
    - Teppich - nie wieder!
    - PVC - wenn es nicht anders geht...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.2011
    Ort
    NRW
    Beruf
    Betriebswirt (VWA)
    Beiträge
    299
    stimmt, Linoleum hatten wir auch auf der Liste, da quasi natürliche Variante des PVC und wollte ich eigentlich ergänzen.
    Alle die wir gesehen hatten sahen aber nicht gut aus. Vor allem hatte keiner eine Struktur bzw. Holzdesign.Es machte auf uns den Eindruck von Lagerhallenböden. Wenn es den auch mit schöner Optik gäbe wäre es eine echte Alternative. Wie sieht er denn bei euch aus und ist er glatt oder mit einer Struktur?

    Teppich überlegen wir in den Kinderzimmern vs. Kork. "nie wieder" wegen der Reinigungsmöglichkeiten, oder welche schlechten Erfahrungen habt ihr gemacht?

    Die Preise oben sind übrigens die Varianten die uns gefallen haben. Da gab es bei allen Materialien noch deutliche Möglichkeiten nach oben und unten...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    11.2009
    Ort
    Hessen
    Beruf
    Bürotätigkeit
    Beiträge
    335
    Ich hatte ein Muster Linoleum mit Holzstruktur. Sah klasse aus - gibt es wohl u.a. für den gewerblichen Bereich.
    Wir haben hier jedoch glattes Linoleum (putzt sich besser) mit leichtem Muster (marmoriert) in den Farben
    dunkleres Gelb im Wohn-/Koch-/Essbereich
    rot im Schlafzimmer
    blau, gelb, dunkelgelb in den Kinderzimmern

    Es gab auch ein stark gemustertes gelb-orange-grau..., welches unser Fußbodenleger z.Zt. in einer Kurklinik legt. Geniales Muster, aber für unser Haus ein bißchen zu auffällig.
    Leicht marmoriert hat es in allen Farben gegeben, auch im typischen Schulblau der 70'er. Mustern, z.B. Streifen, Halbkreise,..., ist auch möglich (hat mein Chef in seinem Büro).

    Teppichboden ist für uns seit Jahren kein Thema mehr, vor allem wegen der Hygiene. Selbst meine Eltern entfernen ihren Teppichboden jetzt nach und nach.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    11.2009
    Ort
    Hessen
    Beruf
    Bürotätigkeit
    Beiträge
    335
    Habe eben noch kurz gegoggelt:

    Begriff "Linoleum Holzoptik" - Bildersuche - wir hatten ein helles, fast weißes Linoleum in dieser Optik als Musterstück
    Begriff "Linoleum Farben" - und es kommt eine riesige Auswahl an Farben

    Linoleum Marmorette und Marmoleum ist bei uns verlegt worden
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    03.2012
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Dipl.Kffr.
    Beiträge
    633
    Wir haben die gleichen Überlegungen, wenn auch noch recht theoretisch, da wir allg. noch ganz am Anfang stehen.
    Die Tendenz geht zu Fliesen + Parkett, einfach weil wir Parkett im Wohnzimmer schlicht am schönsten finden und das im Küchenbereich nicht so günstig ist.
    Die verschiedenen Materialien finde ich nicht so schlimm, damit unterteilt man den großen Raum ja auch optisch in verschiedene Bereiche.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    11.2011
    Ort
    Ebermergen
    Beruf
    Rentner ex. Dipl. Ing (FH) Maschinenbau
    Beiträge
    201
    Zitat Zitat von Orkati Beitrag anzeigen
    Wir sind bei den Vor- und Nachteilen jetzt bei 2 Varianten gelandet:
    1. Mix aus Fliesen im Kochbereich und Parkett im Ess-/Wohnbereich (obwohl wir einheitlich wollten) -> eher meine Frau
    2. hochwertiger Vinylboden durchgängig überall -> eher meine Meinung
    1. Wäre auch unser Wunsch gewesen, aber wir fanden keine Lösung, die die Bereich optisch / logisch getrennt hätte.
    2. So wirds nun werden.

    Hans
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    11.2010
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Manager
    Beiträge
    654
    wir haben in unserer 45qm Wohn-/Ess-/Küchenkombination vollflächig Parkett von Tilo verlegt und sind mit dem Ergebniss recht zufrieden...gegenüber Fliesen in der angrenzenden Diele ist das Parkett definitiv empfindlicher, aber die optische Wirkung und das Gefühl am Fuss war auf jeden Fall den Mehrpreis wert...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.2011
    Ort
    NRW
    Beruf
    Betriebswirt (VWA)
    Beiträge
    299
    Wir waren jetzt in noch einem Fachgeschäft und haben dort wunderschöne "Vinyl-Planken" gesehen. Von Holz nicht zu unterscheiden.
    Angeblich wäre dies ein neues Verfahrung, dass kein PVC sondern PET nutzt und daher keine Weichmacher in Form von Phthalaten enthalten würde.
    PET wird ja v.a. für Getränkeflaschen verwendet und ist dort zwar auch kritisiert aber daraus regelmäßig trinken im Vergleich zum Wohnen ist ja schon ein großer Unterschied. Außerdem ist die Nutzschicht ja sehr dünn (Aufbau = 0,5 mm PET-Schicht, 1,2 mm Kork "Komfortschicht", 6,8mm HDF-Platte, 1 mm Kork Trittschalldämung).

    Was haltet ihr davon. Hört sich für mich erstmal nur nach Vorteilen an, weil der Hauptkritikpunkt der möglichen Gesundheitsbeeinträchtigung nochmal reduziert wurde!? Preislich lagen die Planken auch bei ca. 40 €/m².
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,213
    Und wo ist jetzt der Vorteil gegenüber massivem Holzparkett...?

    Was macht man, wenn die Folierung mal irgendwo beschädigt wurde?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.2011
    Ort
    NRW
    Beruf
    Betriebswirt (VWA)
    Beiträge
    299
    Zitat Zitat von Julius Beitrag anzeigen
    Und wo ist jetzt der Vorteil gegenüber massivem Holzparkett...?
    - weniger Probleme bei Feuchtigkeit (Küche)
    - geeigneter für Fußbodenheizung
    - pflegeleichter (wischbar, kein Ölen)
    - günstiger
    - weniger empfindlich (keine Kratzer)
    - geringere Aufbauhöhe
    - durchgängig verlegbar in allen Räumen inkl. sogar Bädern

    Zitat Zitat von Julius Beitrag anzeigen
    Was macht man, wenn die Folierung mal irgendwo beschädigt wurde?
    Die Dinger sind so hart/robust, das wird deutlich seltener passieren als bei anderen Belägen, aber guter Hinweis. Ich frage beim nächsten mal nach wie man ggf. solche Stellen ausbessern kann.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12
    Avatar von Lukas
    Registriert seit
    03.2005
    Ort
    B, NVP, IN, St Trop
    Beruf
    Bodenleger
    Beiträge
    11,785
    - weniger Probleme bei Feuchtigkeit (Küche)
    - geeigneter für Fußbodenheizung
    - pflegeleichter (wischbar, kein Ölen)welcher andere Boden ist nicht wischbar?
    - günstiger
    - weniger empfindlich (keine Kratzer)Ja, gegen Kratzer. Ist das die einzige Belastung?
    - geringere Aufbauhöhe ..mm
    - durchgängig verlegbar in allen Räumen inkl. sogar Bädern Bei den Bädern wär ich vorsichtig!

    Gruß Lukas
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13

    Registriert seit
    01.2010
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt
    Benutzertitelzusatz
    Architekt, Sachverständiger f. Schäden an Gebäuden
    Beiträge
    5,300
    Zitat Zitat von Orkati Beitrag anzeigen
    ... suchen ... für ... Koch-/Ess-/Wohnbereich (ca. 50 m²) mit Fußbodenheizung ... Bodenbelag. Am besten einen, der für alle Ansprüche (inkl. Kinder) geeignet und durchgehend ist. ... Experten-/bzw. Praxiserfahrungsmeinungen ... Tendenz in diesem Forum geht zu ... Parkett+Fliesen. ...
    Tut sie? Ich würde zu durchgehendem Parkett, geölt, raten, vollflächig verklebt natürlich. (Ich werde nie verstehen, was in der privaten Küche an Fliesen praktisch sein soll!)

    Zitat Zitat von Orkati Beitrag anzeigen
    ... Aufbauhöhen ...
    Mit deren Unterschieden hat man bei meinem Vorschlag kein Problem!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.2011
    Ort
    NRW
    Beruf
    Betriebswirt (VWA)
    Beiträge
    299
    also selbst die härtesten Parkett-Fans/-Verkäufer hatten eingeräumt, dass Parkett bei Fußbodenheizung Nachteile hat, obwohl sehr gut möglich ist. Außerdem nur "nebelfeucht" gewischt werden sollte, also gegen Feuchtigkeit empfindlicher ist (wenn man ein umgefallenes Glas schnell aufwischt und die Ölung noch ok ist, ist das kein Problem")
    Bei Macken kommt immer das Argument "der Boden lebt halt" oder "bei der ersten Macke habe ich mich noch aufgeregt, jetzt fallen sie mir nicht mehr auf".

    Mit einfachen "nö" steht man in der Meinung relativ alleine da, vor allem wenn eine objektive Auflistung der Vor-und Nachteile in den Beiträgen #1 und #2 versucht wurde.
    Es gibt kein schwarz weiß, obwohl viele es immer so darstellen je nach Vorliebe, daher bitte ich alle die hier schreiben zumindest die Meinung auch zu begründen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15
    Avatar von Lukas
    Registriert seit
    03.2005
    Ort
    B, NVP, IN, St Trop
    Beruf
    Bodenleger
    Beiträge
    11,785
    Warum? Du stellst auch Behauptungen auf oder plapperst sie nach ohne sie zu begründen oder hinterfragt zu haben.

    Was ist an "nebelfeucht wischen" "nur"? Flutest Du die Bude regelmäßig? Das HDF-Gelumpe reagiert auf Feuchtigkeit nicht anders als Holz. Wenn dann aber endgültiger (sprich Totalschaden).

    Gruß Lukas
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen