Ergebnis 1 bis 11 von 11

Salzbildung/Ablagerungen -- wer muss hier nachbessern?

Diskutiere Salzbildung/Ablagerungen -- wer muss hier nachbessern? im Forum Mauerwerk auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    12.2009
    Ort
    Münster
    Beruf
    Selbständig
    Beiträge
    12

    Frage Salzbildung/Ablagerungen -- wer muss hier nachbessern?

    Name:  salz.jpg
Hits: 1019
Größe:  41.0 KB
    Hallo.
    Unser Haus ist jetzt zwei Jahre alt. Hauptsächlich auf der Nordseite bilden sich immer wieder die abgebildeten Salze in den Fugen. (Nur zur Info: Es handelt sich um einen Flachdachbau mit Attika.)

    Diese Salze sind wasserlöslich -- der nächste starke Regen spült "alles" wieder herunter aber es ist trotzdem unschön anzusehen. Wenn es wieder länger trocken ist, bilden sich die Ablagerungen erneut; am stärksten wie gesagt auf der Nordseite. Wir hatten auch schon eine größere Fläche an der Westseite, bei der das nur *einmalig* aufgetreten ist. Meiner Meinung nach war nach dem ersten richtigen Frost Schluss an der Wand. In den geschützten Nischen an der Nordwand ist dieser Effekt am stärksten; ebenso unter den Fensterbänken oder eben wie gezeigt neben der Haustür (schräg unter/neben einem Vordach).

    Die Frage ist nun: Woran liegt das und wer sollte da ggf. was nachbessern? Kann man mit einfachen Mitteln herausfinden, um welche Salze es sich hier handelt? Mir ist klar, dass eine Ferndiagnose nicht möglich ist. Ich habe auch schon diverse Foreneinträge durchstöbert und weiß, dass das nah an einer FAQ ist ... vielleicht hat ja trotzdem jemand einen konkreten Tipp, was man da machen kann. Danke.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Salzbildung/Ablagerungen -- wer muss hier nachbessern?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    07.2011
    Ort
    NRW
    Beruf
    Bauzeugs
    Beiträge
    646
    Mit einfachen Mitteln rausfinden was es genau ist nicht, aber der Hinweis, dass es bei Bewässerung abwäscht ist falsch, sondern die gelösten (wahrscheinlich Salze) gehen wieder in Lösung und werden wieder vom Mörtel aufgenommen, Salz wieder gelöst, vielleicht noch ein wenig mehr wie zuvor UND dann trocknet die Fuge. Beim trocknen wird die Wasser-Salz Lösung nach außen transportiert, Wasser verdunstet, Salz bleibt zurück und ERgebnis = s.o.

    Kleine Vermutung: Wurde das Mauerwerk vorm Verfugen abgesäuert? War es ziemlich verschmiert? Dann nochmal nach dem Verfugen? Mistwetter und viel Regen beim verarbeiten und/oder von oben wenig abgedeckt und Regen oder Wasser vom Flachdach eine Zeit eingelaufen?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    11.2006
    Ort
    67685 weilerbach
    Beruf
    architekt/statiker
    Beiträge
    6,917
    hallo
    was für mörtel wurde da verwendet? wurde die verfugung nachträglich gemacht oder der fugenmörtel nur glatt gestrichen?

    gruss aus de pfalz
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2009
    Ort
    Münster
    Beruf
    Selbständig
    Beiträge
    12
    Oh, es gibt ja doch noch Antwort.
    Also wir haben ca 6 Monate mit dem Verfugen gewartet.
    Zur Abfolge: Der Rohbau war Anfang Oktober 2010 fertig. Eingezogen sind wir Anfang April 2011. Verfugt wurde Mai/Juni 2011. Die Fugen sind somit jetzt ca ein Jahr alt.
    Es wurde eine Mischung 1:3 (Sulfadur/Maurersand) benutzt, um eine etwas dunklere Fuge hinzubekommen. Die Fuger haben abgesäuert (was man leider zum Teil noch an den Pflastersteinen sieht).
    Während der Bauphase wurde der Rohbau natürlich zwischendurch auch mal nass. Aber während der Verarbeitung des Fugerbetriebes war es weitgehend trocken.
    Braucht ihr weitere Infos um es besser einschätzen zu können?
    Das Dach wurde zwischenzeitlich kontrolliert: Es ist dicht. Die Aussalzungen bilden sich aber wieder neu. Vor allem immer dort wo wenig(er) Wasser/Sonne hinkommt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    07.2011
    Ort
    NRW
    Beruf
    Bauzeugs
    Beiträge
    646
    Wieso die immer wieder kommen hatte ich beschrieben.

    Zu vermuten ist Salzeinlagerung durch nicht fachgerechtes reinigen (absäuern) der Steine, evtl in Verbindung mit nasser Kerndämmung und / oder bei Gitterziegeln Wasser in den Kammern.

    Mal mit trockenem Abbürsten versucht?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2009
    Ort
    Münster
    Beruf
    Selbständig
    Beiträge
    12
    Kann man denn eine Aussage wagen, wie lange der Effekt anhalten wird? An anderen Wänden trat der Effekt wie gesagt auch mal kurzzeitig auf -- aber lange nicht so heftig. Die Westseite ist z.B. überhaupt nicht betroffen.
    Trockenes Abbürsten hatte ich ausprobiert, doch die Fuge bleibt weiß, bzw ist der Weg natürlich sehr mühsam und bringt keine deutliche Verbesserung.
    Bringt es denn wirklich was, wenn man nochmal absäuert? Oder hält man damit die Salze nur im Stein zurück, so dass sie später doch wieder "raus wollen"?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    07.2011
    Ort
    NRW
    Beruf
    Bauzeugs
    Beiträge
    646
    Die wird eh nie mehr so wie sie mal war... Was soll das nochmal absäuern bringen? Nochmehr Salze in Lösung bringen und in den Mörtel einbringen?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2009
    Ort
    Münster
    Beruf
    Selbständig
    Beiträge
    12
    In nassem Zustand ist sie ja so wie sie war. Ich hatte eigentlich gehofft, dass man die gelösten Salze mit viel Wasser abspülen kann ... soooo schnell können die doch eigentlich nicht wieder in die Fuge einziehen, oder?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    07.2011
    Ort
    NRW
    Beruf
    Bauzeugs
    Beiträge
    646
    Weil die Salze (wie ich schon schrieb) mit dem Wasser in Lösung gehen und wieder in die Kapillare einziehen!!! Mehr absäuern = mehr Salze in Lösung = kurz besser = nachher schlimmer
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  12. #10
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2009
    Ort
    Münster
    Beruf
    Selbständig
    Beiträge
    12
    Ja, ok.
    Dann bleibt die Frage, ob man überhaupt was daran machen kann?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #11

    Registriert seit
    07.2011
    Ort
    NRW
    Beruf
    Bauzeugs
    Beiträge
    646
    Sicherlich wird es besser, jedoch nie mehr so wie man es sich wünschte. Es werden in jedem Fall optische Beeinträchtigungen verbleiben. Münster? Ich könnte per PM Kontakt zu einer nicht weit weg sitzenden und recht bekannten Persönlichkeit in Reinigungsfragen herstellen. Der macht das nicht umsonst (reine Beratung) und verdient aber auch nichts an der Instandsetzung, will also nichts verkaufen und ist nicht der wirtschaftliche Feind
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen