Ergebnis 1 bis 6 von 6
  1. #1

    Registriert seit
    03.2009
    Ort
    Schwaben/Bayern
    Beruf
    elektriker
    Benutzertitelzusatz
    Long life Hardrock/Heavy Metal and Alice Cooper
    Beiträge
    319

    Geltungsbereich DIN und/oder VDE bei Elektrotechnik

    Was ist genau der Unterschied zwischen DIN und VDE.
    Wann gilt DIN wann VDE.
    konkret zu DIN 1805-2:2010-11(Art und Umfang der Mindestanforderungen an die Ausstattung elektrischer Anlagen in Wohnungen
    Gibts diese DIN Norm als VDE Vorschrift(welche,wo?) oder ist ein Elektrobetrieb an diese DIN gebunden oder nicht:
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Geltungsbereich DIN und/oder VDE bei Elektrotechnik

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    05.2008
    Ort
    Zell
    Beruf
    techn. Angestellter
    Beiträge
    816
    Die VDE gilt immer.

    Die DIN eigentlich nur, wenn auf sie verweisen wird (z.B.: in der Auftragserteilung).

    Auf einige Aspekte der DIN wird z.B.: auch über die TAB verwiesen. Diese sind dann genauso einzuhalten. Ohne Einhealtung der TAB (technische Anschlussbedingungen) bekommst keinen ANschluss an das örtliche Netz.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von fuchsi Beitrag anzeigen
    Die VDE gilt immer.

    Die DIN eigentlich nur, wenn auf sie verweisen wird (z.B.: in der Auftragserteilung).
    Das ist so pauschal gesagt nicht richtig. Nur wenn man unterstellt, dass der VDE ausschließlich Normen übernimmt die Sicherheitscharakter haben (die der Abwendung von Gefahren
    für Menschen, Tiere oder Sachen dienen).
    Es sind jedoch auch Maßnahmen zulässig die ein vergleichbares Sicherheitsniveau erreichen.

    Zitat Zitat von ChipC
    ....Gibts diese DIN Norm als VDE Vorschrift(welche,wo?) oder ist ein Elektrobetrieb an diese DIN gebunden oder nicht:....
    Wenn es um die Planung geht, dann kann man DIN-Normen vereinbaren, muss aber nicht. Dazu zählt auch die DIN18015, die Du wohl gemeint hast.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,214
    Du solltest den Hintergrund der Frage konkretisieren.
    Denn ein "immer gleich" gibt es da nicht.

    Es ist diesbezüglich z.B. ein sehr erheblicher Unterschied, ob es sich um den Kauf/die Errichtung eines Neubaus handelt oder um die Erneuerung der Bestandsinstallation in einem Altbau.

    Da kommt es nämlich im Steitfall weniger auf irgendwelche Normen mit empfehlendem Charakter an, sondern einerseits darauf, was vertraglich vereinbart war und andererseits darauf, was der Käufer/AG als üblich erwarten durfte!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2009
    Ort
    Schwaben/Bayern
    Beruf
    elektriker
    Benutzertitelzusatz
    Long life Hardrock/Heavy Metal and Alice Cooper
    Beiträge
    319
    Danke erstmal Allen!
    Sorry, wollte eigentlich noch diesen link hinzufügen:

    http://www.hagemeyerce.com/PortalDat...1_DIN18015.pdf

    Mir gings dabei allgemein um die Notwendigkeit der Anzahl FI`s etc. und konkret um ein Nachbarschafts- Einfamilienhäuschen mit ca 100-120m2 Wohnfläche(Hausgrundriß 8x10m) und ca 900m2 Grund insgesamt (Neubau 1,5 Monate vorm Einzug-bewohnt dann von neu befreundetem Ehepaar+2 Kinder)

    kein Keller,
    WZ-Esszi-Küche, Kleiner Nebenraum, Flur/THS, WC-Raum im EG
    KIND 1,KIND 2, Schlafzimmer Eltern, Bad, begehbarer Speicher im OG ,
    Aussen: Terrasse,Einzelgarage, Teich(paar m2), evtl später Gartenhäuschen/Laube ...

    und die Frage wäre ob es eine

    Pflicht gibt seitens der ausf. Elektrofirma(lt.VDE?)mehr als einen FI zu verbauen...

    Bisher ist nur einer eingebaut(40A/0,03A). Endmontage Schalter Steckdosen fast fertig. Die Z/Verteilung sieht fertig aus.

    ...oder nur eine Empfehlung.

    Welche VDE-Vorschrift behandelt das Thema?

    Vertragsdetails müßte ich erst erfragen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    09.2010
    Ort
    Leinfelden-Echterdingen
    Beruf
    IT-Meister
    Beiträge
    390
    Zitat Zitat von chipC Beitrag anzeigen
    Was ist genau der Unterschied zwischen DIN und VDE.
    Wann gilt DIN wann VDE.
    Nach einem BGH-Urteil sind Normen nur Empfehlungen. Die bilden aber die Anerkannten Regeln der Technik, welche in Schadensfällen maßgeblich sind. Ein gewerblicher Auftragnehmer schuldet seinem Auftraggeber -sofern nichts anderes vertraglich vereinbart ist- stets ein Werk nach den Anerkannten Regeln der Technik. Siehe

    http://www.de-online.info/archiv/200...10_09_EI44.pdf und
    http://www.din.de/cmd?level=tpl-unte...&languageid=de

    Immer wieder resultieren aus Einheitspreisverträgen mit detaillierter Leistungsbescheibung Streitigkeiten, ob auch nicht gelistete Positionen auszuführen sind.

    Zitat Zitat von chipC Beitrag anzeigen
    konkret zu DIN 1805-2:2010-11(Art und Umfang der Mindestanforderungen an die Ausstattung elektrischer Anlagen in Wohnungen
    Gibts diese DIN Norm als VDE Vorschrift(welche,wo?) oder ist ein Elektrobetrieb an diese DIN gebunden oder nicht:
    Um die Verwirrung komplett zu machen:

    1.) Es gibt DIN-Normen wie DIN 18015 oder die DIN 18014 für Fundamenterder, welche die Elektroinstallation betreffen aber keine VDE-Norm sind.
    2.) VDE-Normen können nur national gelten aber auch europäisch oder international harmonisiert sein. Dann steht die VDE-Bezeichnung hinter der DIN-EN Nummer.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen