Ergebnis 1 bis 11 von 11
  1. #1

    Registriert seit
    04.2012
    Ort
    Dresden
    Beruf
    IT-Systemelektroniker
    Beiträge
    602

    XXXXXX Beton Fertigteile

    Hallo liebes Forum.

    Ich bin seit geraumer Zeit fleißiger Leser.
    Geschichte etc. wird noch nachgereicht - nur soviel - ich ziehe evtl. Abriss und Neubau einer Sanierung des Objektes vor.
    Persönlich hat mich Josef bisher ganz schön beeinflußt, was Wissen angeht. Vielen Dank für viel Aufschlussreiches an dieser Stelle.

    Meine Frage betrifft allerdings Fertigebtonteile, wie der Titel bereits sagt.
    Leider habe ich zu sowas hier in der SuFu nicht wirklich was gefunden und auch sonst schauts mit Informationen von Bauherren mau aus, weil es anscheinend keiner macht weil nicht bekannt?

    Bei Neubau wäre die Vosrstellung alles aus Fertigteilen stellen zu lassen - also Außenwände, Innenwände, Treppe, Decke und auch das Dach. Rohbaudauer inclu. Dach 10 Tage. ( kein Keller )

    Hat jemand damit gebaut? Wie sind die Erfahrungen damit?

    Ich möcht mich nicht nur auf Kataloge und Herstellerwerbung verlassen oder als Versuchskaninchen herhalten...
    Das so ziemlich alles in der Planung beachtet werden muss, weil nachträglich Tür, Fenster oder auch nur eine UP-Steckdose schwierig wird weiß ich selbst.

    Vielen Dank erstmal an dieser Stelle und ich hoffe auf rege Teilnahme, Bilder und Hinweise.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. XXXXXX Beton Fertigteile

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Themenstarter

    Registriert seit
    04.2012
    Ort
    Dresden
    Beruf
    IT-Systemelektroniker
    Beiträge
    602

    Wand Decke Dach aus Beton mit Kerndämmung

    Erstmal Entschuldigung, dass ich den Hersteller genannt habe - wo jetzt die XXX sind. Editieren kann ich das leider irgendwie nicht.
    Um etwas konkreter zu werden. Ich befinde mich noch in den ersten Zügen des Projektes Haus...also noch am suchen für Baugrundstück oder Altobjekt zum sanieren.
    Für den Fall des Neubau stehe ich noch vor der Entscheidung aus den erwähnten Fertigbetonteilen ( Vorteil: steht schnell, keine Brandlast - Nachteil? brauch ich eure Hilfe... ) oder Poro... - wäre es fast wider passiert mit der Firma - also die Massive Steinbauweise mit T8 49cm warscheinlich.
    Zu Beton Haus:
    Meine Andacht war und ist, das komplette Haus mit Betonfertigteilen zu bauen, es gibt sogenannte Thermowände mit U-Wert von 0,3 als Außenwand. Identisch hierzu wird auch ein passendes Systemdach angepriesen. Den Vorteil sehe ich persönlich in der kürze der Hinstellzeit für den Robau mit fertig dichtem Dach. Der Rohbau ist quasi erstmal dicht, die anderen Gewerke und ich können schneller rein.
    Ja und ich! Ich stelle mir vor einiges in Eigenregie zu erledigen - bitte vom Beruf keine Rückschlüsse ziehen, durfte schon Erfahrungen sammeln

    Die Variante Ziegelneubau oder Sanierung paßt ja nicht zum Betonthema, dehalb keine weitere Denkspiele.

    Was auf meiner haben wollen Liste u.a. steht - unabhängig vom Projekt - Sole-Wärmepumpe ( Kernbohrung oder Kollektor, je nach Grund... ), Fussbodenheizung, Brauchwassereinleitung ins Häusl

    Was ich mir aber in jedem Fall Vorstellen kann, ist ein weiteres Forumshaus zu bauen - egal ob neu oder saniert. Mit vielen Bildern zum rumkritisieren und vielleicht sogar ner Webcam - die Idee von einem Thread fand ich ni schlecht.
    Ich werd mal im Forum suchen, ob es im weitläufigen Raum DD Leute gibt die auch Spaß dran hätten und damit leben könnten hier aufzutauchen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    04.2012
    Ort
    Dresden
    Beruf
    IT-Systemelektroniker
    Beiträge
    602
    Hat denn wirklich keiner hier Erfahrungen mit solchen Beton-Elementen womit man ein ganzen Haus in Modulbauweise erstellen kann?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    04.2012
    Ort
    Dresden
    Beruf
    IT-Systemelektroniker
    Beiträge
    602
    Ich muss das Thema nochmal hochholen, weil leider no input...

    Kann denn keiner eine Aussage bezüglich Fertigteile treffen oder hat Erfahrung damit sammeln können - positiv wie negativ?
    Ich finde es als Laie schon sehr interessant, was so möglich wäre - zumindest laut Hersteller.xxxxxxxxxxxxxxx
    Ich habe demnächst ein kleines Vorgespräch mit Besichtigung mit einem Archi auf unserem neuen Stück Land. Den werde dazu auch Fragen.
    Ein bissl Vorab-Input fände ich trotzdem nicht schlecht - also nur keine Hemmungen.
    Geändert von Lukas (21.05.2012 um 20:37 Uhr) Grund: siehe NUB
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    03.2008
    Ort
    Bei Kiel
    Beruf
    Selbständig
    Beiträge
    356
    Hi,

    ein Freund von mir hat so gebaut.
    Die Wände als Betonfertigteile und aussen drauf ein WDV System.
    Das Haus ist perfekt geworden. Man merkt im Haus nicht, dass es nicht gemauert ist. Es ist super schallisoliert. Er hat ne Lüftungsanlage drin. Das einzige, was ist: ab und zu horizontale Risse dort, wo die Betonteile aufeinanderstossen.
    Nachträglich was zu verändern, ist natürlich aufwändig. Steckdosen, u.a.. aber es macht, wie gesagt, einen super massiven Eindruck. Wenn man ein WDV System mag. Oder verklinkern.
    lg
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    04.2012
    Ort
    Dresden
    Beruf
    IT-Systemelektroniker
    Beiträge
    602
    Ah, der erste Beitrag - ich hielt es ja nicht mehr für möglich...

    Wow, das man sogar einen Link rausnimmt, der auf ein Bauteil eines Herstellers hinweist - schade.
    Wie soll man ohne Name o.ä. aufzeigen was gemeint ist? Anscheinend kennt sowas ja garkeiner - hier äußert sich ja niemand zu, nichmal negativ - bis auf einen...
    @haitabu
    WDVS würde bei dem was wir uns vorstellen raus sein, da die Elemente kerngedämmt sind ( wohl ca. 18cm WG35 möglich ).
    Außen würde das Haus noch verkleidet werden - die Vorstellung, unten Sandsteinsockel o.ä. und den rest auf Fachwerkoptik trimmen.

    Falls einige von den Experten hier sich zurückhalten, wieso?
    Zur Beruhigung, wir haben bereits einen Archi im Auge - soll ja was Ordentliches werden.
    Noch eine Frage zu den eh bereits bestehenden - hoffe ich darf das schreiben - es gibt von Liapor ( der Name wurde schon mehrfach verwendet und nicht ge-xxxx ) auch Fertigelemente. Da ist die Zusammensetzung allerdings anders, die haben nur eine Festigkeitsklasse 2-4 und ihre eigene Dämmung innen. Hat damit jemand Erfahrungen?

    Bitte nach wie vor um Antworten - sonst wird doch auch rege geschrieben, zu solch Thema gibts aber nunmal nix.
    Vielen dank!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von andreas2906 Beitrag anzeigen
    Bitte nach wie vor um Antworten - sonst wird doch auch rege geschrieben, zu solch Thema gibts aber nunmal nix.
    Vielen dank!
    Vielleicht hättest Du einen Grundriss einstellen sollen.

    Ansonsten, Beton Fertigteile kenne ich nur vom Gewerbebau, bzw. 1 Fall mit einem Mietshaus. Mit Erfahrungen kann ich also nicht dienen.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Themenstarter

    Registriert seit
    04.2012
    Ort
    Dresden
    Beruf
    IT-Systemelektroniker
    Beiträge
    602
    Oh, nee lass mal... dass mit dem Grundriss.
    Den überlass ich lieber dem Archi - mit meinem Sonderwunsch Gäste-WC ohne Fenster
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    11.2009
    Ort
    Magdeburg
    Beruf
    Ing.
    Beiträge
    5,102
    Das letzte Mal, als ich Betonteile gestapelt habe, ist das rausgekommen:Name:  NE2003.jpg
Hits: 949
Größe:  16.2 KB

    Das Betonwerk aus der Pfalz hat sehr sauber gearbeitet.
    Ob die aber für ein EFH antreten?
    Obwohl, die Elemente waren alle Einzelanfertigungen, keine Serien.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  12. #10

    Registriert seit
    01.2009
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Gas-Wasser-Sch....öne Berufung
    Beiträge
    536
    Naja, viel kann ich Dir ja nicht helfen, nur ein wenig von meinen Erfahrungen auf diversen Baustellen jetzt und damals berichten.
    Aber wenn richtige massive Betonfertigteile genommen werden, hast Du natürlich enorme Massen auf der Baustelle zu bewegen.

    Vorteil: Du siehst, ob die Platte einwandfrei gefertigt wurde, hast schalungsglatte Oberflächen, kannst die Platte / das Bauteil hinlegen und weiterbauen, weil i.d.R. gleich belastbar und bringst erheblich weniger Wasser in den Bau als bei Doppelwandelementen mit Ortbetonverguss, befestigen selbst schwerer Lasten problemlos möglich
    Nachteil : die Massen zu bewegen kostet (Transportkosten-/wege, Krankosten,) zusätzliche Dämmung erforderlich, spätere Bearbeitung ohne schweres Gerät (Bohrhammer, Diamantwerkzeuge usw.) schlecht möglich, daher Ausschnitte, Dosen, Leerrohre usw. gut vorplanen

    Doppelwandelemente mit Ortbetonverguß
    Vorteil: sind natürlich leichter
    Nachteil: bringen Dir erheblich mehr Wasser in's Bauwerk, längere Wartezeiten für Aushärtung sind einzukalkulieren, Güte des Betonvergusses nachträglich schwer zu kontrollieren, ansonsten auch hier schlechte spätere Bearbeitbarkeit und zusätzliche Dämmung nötig

    Liapor - keine Ahnung, denke aber, dass auch hier ohne zusätzliche Dämmung nichts laufen wird, - müssen Du oder Dein Planer mal die U-Werte ausrechnen.

    Mein Tip: Such mal Deinen Wandbildner lieber erst aus, wenn Pläne und Wärmenachweise vorliegen und dann nimm den Stein, der 1. Deine Anforderungen erfüllt und 2. den, den die Firmen in Deiner Umgebung auch verarbeiten können.

    Achso, und U-Werte von um die 0,3, wie von Dir erwähnt, sind heutzutage bei Neubauten einfach nur unterirdisch. Da Muss noch dämmtechnisch was passieren.

    Hoffe Dir ein wenig geholfen zu haben

    Gruß Stoni
    Geändert von Stoni (05.06.2012 um 20:48 Uhr) Grund: Nachsatz
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #11
    Themenstarter

    Registriert seit
    04.2012
    Ort
    Dresden
    Beruf
    IT-Systemelektroniker
    Beiträge
    602
    Nach aktuellen Informationen liegt der U-Wert des von uns favorisierten Wandaufbaues mit WLG025 und 40cm Gesamtdicke bei 0,15.
    Ich denke das is ok und in Verbindung mit einer Sole-Wärmepumpe mit Erdkollektor ( Arbeitszahl laut Archi auf unserem Grundstück >=5 ) und FBH sowie KWL eine recht gute Lösung denke ich.
    Die Stöße der einzelnen Elemente muss wohl dauerelastisch verfugt werden, was uns ja nicht stört, weil das Haus verkleidet wird.
    Die Elemente für ein EFH sind auch alle Einzelanfertigungen gemäß Plan des Archis, allein schon wegen der ganzen Eli-Planung und weil es eben keine Häuser von der Stange sind. Links sind ja nunmal nicht erlaubt - also selber googeln. Ich hab nun eben nen Archi, der zum Glück a) nicht abgeneigt ist b) anscheinend Erfahrungen mit Fertigelementen hat.
    Ich denke das wird was mit dem, wenn er nicht noch Einwände hat, das Projekt gemeinsam realisieren.

    Wie sind denn die Erfahrungen im Gewerbebau bezüglich Verarbeitbarkeit, Qualität der Elemente, Raumklima etc.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen