Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: "Dünne" Dämmung für Kellerdecke mit Sichtoberfläche

  1. #1

    Registriert seit
    06.2011
    Ort
    NRW

    Beruf
    Mutter

    Beiträge
    110

    "Dünne" Dämmung für Kellerdecke mit Sichtoberfläche

    Hallo zusamen,

    ich bin auf der Suche nach einer Dämmung für unsere Kellerdecke. Da der Keller nur zwischen 1,95-2,00 hoch ist soll diese möglichst dünn ausfallen. Der größte Teil der Dämmung kommt im EG unter den Estrich, aber auch hier möchte man natürlich nicht zuviel Höhe verschenken. Ich würde gerne im Keller nur 2cm (max 3cm) aufbringen. Es soll aber auch eine einigermaßen vernünftige Sichtoberfläche entstehen. Hatte an Polyurethan oder Resol gedacht in der WLG022-025. Nur finde ich hier in der gewünschten "dünne" nur alukischierte Platten. Sind Euch Produkte mit Sichtoberfläche in 2-3cm bekannt? Produktnamen gerne auch per PN.

    Alternativ: Kann man die Alukischierung auch optisch vernünftig gestalten und wenn ja wie?

    Danke und Gruß
    Julia
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. #2

    Registriert seit
    03.2012
    Ort
    Bottrop

    Beruf
    Angestellter

    Beiträge
    29
    Kurz und knapp

    Bauder PIR DGF mit Gipsfaserplatte, aber erst ab 50mm Stärke.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  3. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    06.2011
    Ort
    NRW

    Beruf
    Mutter

    Beiträge
    110
    Hallo zusammen,

    5cm ist mir ehrlich gesagt zu dick. :-) Hab per PN noch nen Link auf eine 3cm dicke Resolhartschaumplatte erhalten. Hört sich soweit OK an, aber mit der Sichtoberfläche bin ich mir nicht ganz schlüssig. Die Platte ist mit Mineralvlies versehen und laut Hersteller überstreichbar. Aber bekommt man solche Platten wirklich vernünftig gestrichen und was ist mit den Fugen zwischen den Platten? Verschwinden die beim überstreichen? Wie bekomme ich sonst eine schöne Sichtoberfläche hin?

    Danke und Gruß
    Julia
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #4

    Registriert seit
    02.2008
    Ort
    Ramstein

    Beruf
    Molkereimeister

    Beiträge
    26
    Ich habe in der gleichen Situation Polyurethan mit Alukaschierung genommen. Architekt und Schornsteinfger waren begeistert.
    Grüße!
    Otto
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #5

    Registriert seit
    11.2009
    Ort
    Magdeburg

    Beruf
    Ing.

    Beiträge
    3,863
    Zitat Zitat von OttoLandau Beitrag anzeigen
    ... Architekt und Schornsteinfger waren begeistert....
    Wohnen die bei Dir im Keller?

    Ich versteh die Aufgabenstellung noch nicht ganz.

    Warum soll es eine optisch dediegene Deckenunterseite werden, wenn es sich doch um einen Kaltraum, also keinen Aufenthaltsraum handelt? Für die übliche Kellernutzung, Lagern, Heizung, Werkstatt reichen doch einfache MiWo-Platten aus, die von unten weiß gestrichen oder gespritzt werden.

    Wird es beheizter Aufenthaltsraum, sollte ohnehin moderat beheizt werden und dann dürfte die Fußbodendämmung ausreichen.

    Styropor- oder PUR-Platten erfordern eine völlig ebene Deckenunterseite um dicht anzuliegen oder verbrauchen Unmengen an Kleber zum Ausgleich. Miwo passt sich den meist vorhandenen Unebenheiten besser an und ist zudem unbrennbar, was zwar im EFH-Keller nicht gefordert istm aber sicher nichts schaden kann.
    Gruß

    Thomas
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •