Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: Stromleitung im Putz des Schornsteines

  1. #1

    Registriert seit
    12.2011
    Ort
    Stuttgart

    Beruf
    Student

    Beiträge
    41

    Stromleitung im Putz des Schornsteines

    Hallo,


    Frage:
    Darf eine häusliche Elektroleitung im Putz des Schornsteines verlegt sein ?

    Gegebenheiten:
    Der Schornstein ist aktiv und wird genutzt. Insgesamt 5 Thermen von den oberen und unteren Wohnungen des Hauses sind am Schornstein angeschlossen.
    Das Zimmer hat einen eigenen Stromkreis. Die Elektroleitung (Standard NYM-J 1,5mm 3 Adrig ) ist innerhalb der Installationzone im Putz am Schornstein.
    http://www.abload.de/image.php?img=24t0jw1.jpg

    Anbei eine Skizze ( rot ist die Leitung )
    http://www.abload.de/image.php?img=1iejt7.jpg


    Vielen Dank
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. #2
    Bauexpertenforum Avatar von R.B.
    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW

    Beruf
    Dipl.Ing. NT

    Beiträge
    36,354
    Ohne Details zum Schornstein und zur Verlegung der Leitung zu kennen ist das schwer zu beurteilen. Liegt die Leitung tatsächlich im Putz? Oder wurde die Schornsteinwange eingefräst?

    Es wird zumindest erforderlich sein, die Leitung aufgrund der Temperaturbelastung niedriger abzusichern. Worst case darf die Leitung dort nicht liegen und muss entfernt werden.

    An sich wäre das ein Fall für den Schorni. Der sollte beurteilen können, welcher Temperaturbelastung die Leitung ausgesetzt ist.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  3. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2011
    Ort
    Stuttgart

    Beruf
    Student

    Beiträge
    41
    Danke Ralf für deine Antwort.

    Der Schornstein besteht aus alten Klinkerbacksteinen. Darüber ist circa 2cm Putz. Die Leitung ist im Putz ( also nicht im Klinker ).
    Abgesichert ist der Stromkreis mit 16 Ampere.

    Der Schornstein wird jedoch nicht großartig warm, da von den Thermen eingetlich nur relativ kaltes CO2 hochsteigt.
    Ich vor einem Monat an einer anderen Stelle des Schornsteines das Ofenrohrloch des alten Gaseinzelofens zugemauert. Dort konnte ich keine wärme feststellen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #4
    Bauexpertenforum Avatar von R.B.
    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW

    Beruf
    Dipl.Ing. NT

    Beiträge
    36,354
    Die Temperaturen in der Praxis sind eine Sache, die Auslegungstemperaturen eine andere.

    Eine Vorsicherung von 16A ist bei 3 x 1,5 je nach Verlegeart schon grenzwertig. Kommt dann noch eine Umgebungstemperatur von sagen wir mal 35°C oder gar 50°C an der Schornsteinwange hinzu, dann müssen die 16A reduziert werden, evtl. auf 13A oder gar 10A. Dafür gibt´s Tabellen in die man schauen kann.

    Im Vergleich zu 25°C Umgebungstemperatur liegt die Belastbarkeit der Leitung bei 50°C gerade noch bei ca. 70%. So werden aus 16A schnell mal 11A, was eine Vorsicherung von 10A erforderlich macht.

    Höhere Temperaturen reduzieren die Lebensdauer der Leitungen, das sollte man immer im Hinterkopf behalten.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #5

    Registriert seit
    10.2010
    Ort
    NRW

    Beruf
    Elektroingenieur

    Beiträge
    2,499
    Zitat Zitat von R.B. Beitrag anzeigen
    Die Temperaturen in der Praxis sind eine Sache, die Auslegungstemperaturen eine andere.

    Eine Vorsicherung von 16A ist bei 3 x 1,5 je nach Verlegeart schon grenzwertig. Kommt dann noch eine Umgebungstemperatur von sagen wir mal 35°C oder gar 50°C an der Schornsteinwange hinzu, dann müssen die 16A reduziert werden, evtl. auf 13A oder gar 10A. Dafür gibt´s Tabellen in die man schauen kann.
    Ralf
    Also Ralf wenn das einigermaßen moderne Thermen sind wird man deine Temperaturen nie erreichen. Der Schornstein ist dann in der Regel nur knapp über Raumtemperatur. Im Falle von Brennwert brauchst Du darüber gar nicht reden.

    Und hier ist die Verlegeart C vorhanden das bedeutet bei 30° Umgebungstemperatur 19,5 A Strombelastbarkeit, selbst bei 40°C ist die zulässigen Strombelastbarkeit 17 A. Also bitte keine Pferde scheu machen. Wenn die Leitung auch sonst im Putz liegt und nicht irgendwo in einer gedämmten Zwischenwand gibt es da keinen Grund zur Sorge.
    Geändert von Rudolf Rakete (14.04.2012 um 18:27 Uhr) Grund: Wurstfinger.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #6

    Registriert seit
    10.2011
    Ort
    Meerbusch

    Beruf
    PL

    Benutzertitelzusatz
    Bei der Anmeldung ein l verloren

    Beiträge
    1,091
    Ist bei mir auch so. Der Elektriker hat das als unproblematisch angesehen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #7
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2011
    Ort
    Stuttgart

    Beruf
    Student

    Beiträge
    41
    vielen dank für eure antworten
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #8
    Bauexpertenforum Avatar von R.B.
    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW

    Beruf
    Dipl.Ing. NT

    Beiträge
    36,354
    Zitat Zitat von Rudolf Rakete Beitrag anzeigen
    Also Ralf wenn das einigermaßen moderne Thermen sind wird man deine Temperaturen nie erreichen. Der Schornstein ist dann in der Regel nur knapp über Raumtemperatur. Im Falle von Brennwert brauchst Du darüber gar nicht reden.
    Bitte beachten, es geht hier nicht darum was für Temperaturen in der täglichen Praxis auftreten, sondern die Temperaturen für die die Abgasanlage ausgelegt ist, sprich Temperaturen die unter worst case Bedingungen auftreten können.

    Um das zu beurteilen fehlen alle notwendigen Infos. Deswegen habe ich etwas Bauchschmerzen wenn ich die genannte Verlegung einfach so abnicken soll.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •