Ergebnis 1 bis 10 von 10

Aussenwanddämmung in Verbindung mit 17,5er KS-Stein

Diskutiere Aussenwanddämmung in Verbindung mit 17,5er KS-Stein im Forum Außenwände / Fassaden auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    04.2012
    Ort
    B
    Beruf
    Industriemeister
    Beiträge
    19

    Aussenwanddämmung in Verbindung mit 17,5er KS-Stein

    Wir planen im Moment eine Wohnhauserweiterung auf einer Doppelgarage.
    Aus Gewichtsgründen (Tragfähigkeit der Garagendecke) würde ich am Liebsten eine Aussenwand (Giebel), welche mittig auf der Garage plaziert wird, aus 17.5er Kalksandstein in Verbindung mit einer 160er Styropordämmung (ist diese ausreichend?) wählen.
    Da die 17,5er KS Steine vom Wohnhausbau noch über sind, möchte ich diese aus Kostengründen verwenden.
    Die Frage ist jetzt, ob ich eine Styropordämmung direkt auf die KS-Wand anbringen kann, oder eine Variante mit doppelter Wand d.h. 17,5er Innenwand=>Mineralwolle=> 11,5er Aussenwand in Verbindung mit einem Kalk-Zement-Putz mehr Sinn macht?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Aussenwanddämmung in Verbindung mit 17,5er KS-Stein

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Baufuchs
    Gast
    Folgende Fragen klären:

    1.) Statiker befragen, ob die Garagendecke die zusätzlichen Lasten überhaupt trägt
    2.) Wenn Doppelgarage auf der Grundstücksgrenze steht mit Bauamt klären ob der geplante Ausbau auf einem Teil der Garage überhaupt zulässig ist. (In NRW z.B. verlieren Grenzgaragen in solchen Fällen
    die Privilegierung = Ausbau auf Garage unzulässig.)
    3.) Mit Architekt die Ausführung insbesondere Abdichtungen/Anschlüsse etc. planen. Architekten brauchst Du für den nötigen Bauantrag/Bauanzeige sowieso
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    04.2012
    Ort
    B
    Beruf
    Industriemeister
    Beiträge
    19
    @Baufuchs

    zu 1) der Statiker hat 2x 11,5er KS ausgerechnet da ich aber den 17,5er verwenden möchte, soll Gewicht eingespart werden
    zu 2)der Bauantrag wurde bereits genehmigt (Niedersachsen)

    ich könnte jetzt die Aussenwand in 11,5er Poroton fertigen, dann habe ich zum KS einiges an Gewicht gesparrt.
    Mir wäre die Alternative 17,5er KS mit Dämmung lieber...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Baufuchs
    Gast
    Wozu Gewicht sparen, wenn Statiker schon berechnet hat, was geht?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    04.2012
    Ort
    B
    Beruf
    Industriemeister
    Beiträge
    19
    Zitat Zitat von Baufuchs Beitrag anzeigen
    Wozu Gewicht sparen, wenn Statiker schon berechnet hat, was geht?
    weil der Statiker 2x 11,5er berechnet hat und ich jetzt den 17,5er verbauen möchte!
    Als Blockstein ist der 17,5er ca. 5kg pro Stein schwerer als der 11,5er und bei der Menge an Steinen, ist das nicht unerheblich!

    Der 17,5er wird definitiv verbaut, die Frage ist nur wie ich den Stein bzw. die Wand dämme.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Und wo ist das Problem mit einem WDVS auf KS? EnEV, U-Wert lässt sich rechnen, und die Verarbeitung ist für einen Fachmann Tagesgeschäft.

    Was den 17,5er anstatt 2 x 11,5 betrifft, so könnte man ja auch den Statiker fragen der das gerechnet hat.

    Nebenbei bemerkt ergeben sich dann evtl. noch weitere Probleme, Stichwort Schlitzen etc.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    04.2011
    Ort
    Duisburg
    Beruf
    Maler und Lackierer
    Beiträge
    621
    WDVS auf Kalksand ist kein Problem, jeder 2 Neubau ist aus Kalksand und wird so gedämmt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    12.2010
    Ort
    Niedersachsen
    Beruf
    Software-Entwickler
    Beiträge
    3,936
    Das ist wohl regional unterschiedlich. Ich würde behaupten, dass über 90% der Neubauten verklinkert werden.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. #9
    wasweissich
    Gast
    bei uns werden wenn überhaupt 10% der buden verklinkert
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #10
    Themenstarter

    Registriert seit
    04.2012
    Ort
    B
    Beruf
    Industriemeister
    Beiträge
    19
    Zitat Zitat von R.B. Beitrag anzeigen
    Und wo ist das Problem mit einem WDVS auf KS? EnEV, U-Wert lässt sich rechnen, und die Verarbeitung ist für einen Fachmann Tagesgeschäft.

    Was den 17,5er anstatt 2 x 11,5 betrifft, so könnte man ja auch den Statiker fragen der das gerechnet hat.

    Nebenbei bemerkt ergeben sich dann evtl. noch weitere Probleme, Stichwort Schlitzen etc.

    Gruß
    Ralf
    Hallo Ralf

    welche Probleme können denn auftreten?
    Thema Schlitzen bedeutet Elektro-Installation?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen