Ergebnis 1 bis 9 von 9

Architektenvertrag kündigen?

Diskutiere Architektenvertrag kündigen? im Forum Bauen mit Architekten auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    11.2010
    Ort
    Lippstadt, NRW
    Beruf
    Fotograf
    Beiträge
    24

    Architektenvertrag kündigen?

    Guten Tag

    Wir planen schon länger den Bau eines EH.
    Geplant ist ein Bau mit Brettsperrholz(CLT, KLH, MHM, Holz100)

    Wir hatten den Grundriss auch schon fertig und haben uns dann doch noch entschieden einen Architekten hinzuzuziehen.

    Folgende Leistungen wurden vereinbart:
    "Klärung der Planaufgabe mit Entwurfsplanung bis hin zur Stellung des Bauantrages bzw. des Freistellungsverfahrens je nach Planungsentwicklung."

    Das war im Oktober 2011.

    Besprochen war, daß größtenteil per email kommuniziert wird.

    Hier der Verlauf bis heute:

    Erstgespräch(knappe Stunde)
    1 persönliches Gespräche(1/2 Stunde)
    Versand unserer Vorstellung des Grundrisses.
    Worauf wir eine Zeichnung mit genau unseren Maßen bekamen.
    1 persönliches Gespräche(1/2 Stunde)
    Daraufhin bekamen wir eine detaillierte Zeichnung mit kleinen Änderungen,
    die in keinster Weise unseren Vorstellungen entsprachen.
    zb wurde aus einem Kaminofen ein offener Kamin.

    Die ganze Sache verlief äusserst schleppend.
    Einmal warteten wir fast einen Monat auf Antwort, weil der Archi angeblich unsere email übersehen hatte.

    Wir haben das Gefühl,daß der Architekt uns überhaupt nicht ernst nimmt und versteht.

    Wenn es nach ihm ginge hätten wir der Zeichnung zustimmen sollen und er hätte den Bauantrag gestellt.

    Wir haben ein Honorar von 5000,-Euro vereinbart.
    Jetzt will er einen Abschlag von 3000,-Euro.
    Also für 2 Stunden Gespräche und 2 unsinnige Zeichnungen.
    Ach ja, es fand auch eine ca. 15 minütige Grundstückbesichtigung mit Mitarbeitern des Bauamts statt.
    Diese war total überflüssig.

    Wir möchten nun nicht mehr mit diesem Architekten zusammenarbeiten.

    Welche Möglichkeiten haben wir aus dem Vertrag rauszukommen und was müssten wir dann bezahlen?


    Danke und schöne Grüße
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Architektenvertrag kündigen?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    08.2005
    Beruf
    Dipl.Ing.
    Beiträge
    11,181
    Grundsätzlich: wenn kein Vertrauensverhältnis besteht, ist eine Zusammenarbeit natürlich schwierig.

    Aber:
    Jetzt will er einen Abschlag von 3000,-Euro.
    Also für 2 Stunden Gespräche und 2 unsinnige Zeichnungen.
    Die 2 Stunden war die Zeit mit Euch, wieviel Stunden er (ohne daß Ihr daneben standet) weißt Du ja nicht.

    2 unsinnige Zeichnungen....dann sollte der Kollege nachbessern.

    Ach ja, es fand auch eine ca. 15 minütige Grundstückbesichtigung mit Mitarbeitern des Bauamts statt.
    Diese war total überflüssig.
    Dieser Kommentar ist eher überflüssig!
    Die Inaugenscheinnahme des Grundstücks ist eine der wichtigsten Vorausstezungen für eine vernünftige, auf das spezielle Umfeld abgestimmte, die Topographie berücksichtigende Planung. Ohne eine Grundstücksbesichtigung zu planen wäre unsinnig!

    Worauf wir eine Zeichnung mit genau unseren Maßen bekamen.
    Abmalen ist nun wirklich nicht das was ein Architekt leisten sollte.....dazu kann man auch zu einem Bauzeichner gehen.

    Grüße
    Thomas
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    11.2010
    Ort
    Lippstadt, NRW
    Beruf
    Fotograf
    Beiträge
    24
    Zitat Zitat von Thomas B Beitrag anzeigen

    Dieser Kommentar ist eher überflüssig!
    Die Inaugenscheinnahme des Grundstücks ist eine der wichtigsten Vorausstezungen für eine vernünftige, auf das spezielle Umfeld abgestimmte, die Topographie berücksichtigende Planung. Ohne eine Grundstücksbesichtigung zu planen wäre unsinnig!

    Die Grundstücksbesichtigung wurde bei der Planung aber nicht berücksichtigt.
    Das Grundstück liegt etwas tiefer(ca. 30-40cm) als das Nachbargrundstück.
    Das würde sich ja auf die erlaubte Bauhöhe/Traufhöhe auswirken.

    Das wurde in der Planung aber nicht beachtet.

    Ich weiß nicht wieviel Stunden der Architekt sonst noch gebraucht hat.
    Können aber nicht viele gewesen sein.
    Er hat ja nichts geplant, ausser unseren Grundriss ein wenig zu verändern.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Echt - ich versteh nicht warum Fotographen immer so viel Geld verlangen für dies bissel die Kamera hinhalten und knipsen. Nicht mal mehr Filme brauchen die heute, ist doch alles dickeTal.
    Merken Sie was?

    Nein, ich will den Kollegen nicht reinwaschen, aber der Ansatz - der hat ja nix gemacht - springt deutlich zu kurz!

    Entweder fordern Sie ihn unter Fristsetzung und mit Ablehnungsandrohung zur Leistung auf (das aber bitte nur mit anwaltlicher Hilfe) oder Sie kündigen frei und zahlen doppelt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Bauexpertenforum Avatar von mls
    Registriert seit
    10.2002
    Ort
    obb, d, oö
    Beruf
    twp, bp
    Beiträge
    13,790
    andersrum: wie wär´s mit aufforderung zur leistungserfüllung und
    beleg aller leistungsphasen?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    08.2005
    Beruf
    Dipl.Ing.
    Beiträge
    11,181
    Naja, Ralf, so wie der TE es beschrieben hat, war die Leistung des Kollegen evtl. wirklich nicht der reine Genuß. Vom BH geliefert Skizzen abzumalen ist ja nicht orginäre aufgabe des A.

    Wieviel zeit er wirklich investiert hat kann ohnehin Niemand sagen. Gestalterisch/ entwerferisch war er aber wohl kaum unterwegs. Insofern mag es wirklich recht schlank gelaufen sein.

    Entscheidend aber ist doch, ob man weiter zusammenwirken möchte.

    Und wenn das ganze in 10/2011 begann und bisher zu keinem verwertbaren Ergebnis führte, dann ist das schon ein sehr überschaubares Engagement.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Bestreit ich ja nicht Thomas, aber mich stört dies - der hat keine Zeit investiert. Denn nach der abgemalten muss es ja noch eine Zeichnung gegeben haben.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  10. #8

    Registriert seit
    08.2007
    Ort
    Ravensburg
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    16,081
    naja, 2std. persönliche gespräche über planung eines EFH,
    ist mal mehr als mager....
    da würde ich mir auch ver.....t vorkommen.

    per email kommunizieren, schön und gut.
    aber telefon gibt es auch noch....

    ihr habt eure vorstellungen des grundrisses
    versand, geliefert wurde eine zeichnung mit
    kleinen änderungen, der grundriss entspricht
    aber nun in keiner weise euren vorstellungen?

    verstehe ich nicht so ganz....

    hat er stillschweigend ein haus geplant, ohne
    auf euch einzugehen, in den entwurfsprozess
    zu integrieren, und vielleicht ob seiner
    vielen fragen nach z.b. lebensgewohnheiten zu nerven?

    kann ich mir eigentlich nicht so recht vorstellen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #9

    Registriert seit
    08.2005
    Beruf
    Dipl.Ing.
    Beiträge
    11,181
    ...zumal dies die Leistung für 6 - 7 Monate (Oktober 2011 - April 2012) ist. Nicht gerade hitverdächtig wioll ich meinen.....
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen