Ergebnis 1 bis 3 von 3

Thema: Kellersanierung - Bodenaufbau und Innendämmung bzw. -abdichtung

  1. #1

    Registriert seit
    04.2012
    Ort
    Hockenheim

    Beruf
    IT-Spezialist

    Beiträge
    2

    Kellersanierung - Bodenaufbau und Innendämmung bzw. -abdichtung

    Hallo liebe Bauexperten,

    ich bin gerade dabei ein altes Reihenhaus (BJ. 1926) zu sanieren. Die Deckenhöhe des Kellers lag bei ca. 2,15m. Der Boden war mit Ziegelsteinen ausgelegt, welche zwischendrin ausbetoniert waren. Ich habe die Ziegelsteine entfernt, da ich bis 10 cm über Fundamentunterkante ausheben wollte um einen ordentlichen Bodenaufbau zu machen und eventuell noch die Raumhöhe zu erweitern. Und die Ziegelsteine waren halt auch sehr uneben.

    Bodenaufbau

    Nun die Überraschung : Das Fundament ist natürlich nicht sehr tief, d.h. ich bin nun in etwa genauso weit wie vorher und hätte mir die Arbeit sparen können und einfach einen dünnen Estrich über die Steine gießen können. Nun gut immerhin kann ich das Ganze jetzt nachträglich abdichten und dämmen. Hintergedanke ist, dass 1-2 Räume des Hauses mal als Wohnraum, sei es Partykeller, Büro oder Gästezimmer dienen sollen. Deshalb sagte mir die Statiker um es ganz richtig zu machen müsse ich eine Bodenplatte von 12cm mit Bewehrung herstellen, auf diese dann Schweißbahn, Dämmung und Estrich. Einerseits gebe ich ihm recht und andererseits, kann man es auch übertreiben, denn vorher war ja auch keine Bodenplatte vorhanden und ist sicher in unserem Gebiet auch nicht notwendig, denn der Boden ist staubtrocken. Mein Estrichler meinte, es würde definitiv reichen den Böden abzudichten mit Dichtfolie mit Aluminiumgehalt für untern Estrich, dann eine Dämmung einzubringen und einen Estrich aufzbringen, womit wir bei einer Bodenhöhe von 10-12cm wären und somit wieder bei der alte Bodenhöhe. Was haltet ihr davon?

    Innendämmung bzw. Abdichtung

    Die Wände zum den Nachbarhäusern sind natürlich i.O., aber die Aussenwände zu Straßenseite und Garten sind, da natrülich keine Abdichtung von Aussen vorhanden wohl mal sehr feucht gewesen bzw. wohl abgebröckelt o.ä., denn irgendwann wurden die Wände mit weißen Blocksteinen vorgemauert. Deshalb sehe ich nicht mehr wie sie hintendran aussieht. Der Keller wurde aus dicken Hohlblöcken (25cm) gemauert. Die restlichen Außenwände wohl auch und die Innenwände mit Ziegelsteinen (6x12cm). Lange Rede kurzer Sinn würde ich das ganze gerne von Innen abdichten. Ich habe nun schon von Sanierputzen bzw. Dichtschlämme gelesen. Bringt das was? Natürlich würde ich irgendwann im Garten noch von Aussen aufgraben und von außen abdichten, aber von der Straßenseite komme ich nicht dran, weil Gehweg vorhanden. D.h. wie würde ich es denn machen um die Räume dicht zu kriegen und eventuell noch als Wohnraum nutzen zu können. Dicht, gedämmt und günstig sollte es sein. Wie würdet ihr es machen? Dichtschlämme, dann Isolieren (Isoporplatten) und dann Feuchtraum-Rigips? Ich habe im Hinterkopf immer diese beiden Sätze : Never change a running system, weil Altbau und die Wand muss atmen können !

    Hoffe ich habe mich einigermaßen gut verständlcih ausgedrückt und freue mich schon auf eure Antworten und Ratschläge.

    Vielen Dank im Voraus!

    Gruß
    Michael
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. #2

    Registriert seit
    07.2010
    Ort
    Rheinland, Rhein-Main, Baden-Württemberg

    Beruf
    Bauingenieur, Sachverständiger

    Beiträge
    888
    Guten Abend,

    der nächste IT-Spezialist......

    mein Tipp:

    Bevor Sie sich erneut unnötige Arbeit machen, lassen Sie vor Ort einen Fachmann sich ein Bild machen. Was Sie als "trocken" ansehen muss noch lange nicht so sein. Und was ihr "Estrichler" meint habe ich nicht verstanden.

    Und mit 2,15 m Deckenhöhe ./. neuen Bodenaufbau wird wohl mit Aufenthaltsräumen nichts werden.

    Ein schönes Wochenende
    svjm
    ö.b.u.v. SV für Asphalt und Bitumenwerkstoffe in der Bauwerksabdichtung, im Hoch- Industrie- und Verkehrswegebau, Brandschutzbeauftragter.
    "learning-by-doing" sollte endlich Vergangenheit sein.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  3. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    04.2012
    Ort
    Hockenheim

    Beruf
    IT-Spezialist

    Beiträge
    2
    Zitat Zitat von svjm Beitrag anzeigen
    Guten Abend,

    der nächste IT-Spezialist......
    Guten Abend und vielen Dank für die Rückmeldung. Ohje...das hört sich ja fast schon abwertend und nach Schubladendenken und schlechten Erfahrungen mit uns ITlern an. Tut mir leid...Gott hat Dich halt mit Deinen Talenten gesegnet und mich mit meinen...aber vielleicht habe ich diese offene Antwort auch einfach falsch aufgefasst...........

    Zitat Zitat von svjm Beitrag anzeigen
    mein Tipp:

    Bevor Sie sich erneut unnötige Arbeit machen, lassen Sie vor Ort einen Fachmann sich ein Bild machen. Was Sie als "trocken" ansehen muss noch lange nicht so sein.
    Vielen Dank! Das ist ein sehr weiser Tipp und ich habe irgendwie schon mit dieser Antwort gerechnet. Zuerst einmal Respekt und Bewunderung für Ihre Arbeit. Mit Sicherheit kein leichter Beruf, aber bestimmt verdammt interessant. Stimmt...ich habe folgendes Detail weggelassen: Die Mauer hat keinen sichtbaren Schimmel, aber dafür an mehreren Stellen kleine Ausblühungen von Salpeter. Aber gehen wir mal nicht von meinem spezifischen sondern von einem abstrakten Fall aus. Wie würdet ihr als Profis vorgehen? Ich kann es ja verstehen...ich will auch immer, dass die Leute selbst erstmal Initiative zeigen und selbst denken und helfe seit 15 Jahren in mehreren Fachforen (sprich nicht nur IT...ich habe auc handere Hobbies ) kräftig mit und das aus reiner Nächstenliebe. Man muss ja nicht immer Eurozeichen in den Augen haben. Ich hatte schon ein paar Leute da, aber eben genau DEN Fachmann zu finden ist äußerst schwierig und irgendwo ist das Budget dann doch begrenzt. Aber klar...man will natürlich auch keine falschen Ratschläge geben und Ferndiagnosen sind auch in meinem Beruf schwierig, aber es gibt mit Sicherheit sowas wie allgemeine Vorgehensweisen o.ä., oder? Wenn mir jemand Links geben kann, lese ich mich auch gerne ein...ich will ja gar nichts geschenkt und hoffe ich kann diesem Forum auch bei Gelegenheit etwas zurückgeben, auch wenn ich momentan erstmal als Bittsteller dastehe .

    Zitat Zitat von svjm Beitrag anzeigen
    Und was ihr "Estrichler" meint habe ich nicht verstanden.
    Er meinte man bräuchte eine Abdichtung für unter den Estrich gegen Feuchtigkeit, darauf eine Dämmung und obendrauf als Abschluss noch einen Betonestrich.

    Zitat Zitat von svjm Beitrag anzeigen
    Und mit 2,15 m Deckenhöhe ./. neuen Bodenaufbau wird wohl mit Aufenthaltsräumen nichts werden.
    Naja momentan sind es 2,30m...mit dem Bodenaufbau des Estrichspezialisten wären wir bei 2,15-2,20m...

    Zitat Zitat von svjm Beitrag anzeigen
    Ein schönes Wochenende
    svjm
    Das wünsche ich Ihnen auch und auch einen erholsamen und gesegneten Sonntag!

    Liebe Grüße
    Michael
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •