Werbepartner

Ergebnis 1 bis 5 von 5
  1. #1

    Registriert seit
    01.2012
    Ort
    Hamburg
    Beruf
    Kfm
    Beiträge
    3

    Flachdachrettung oder komplett neu machen?

    Moin, folgende Frage zu meiner Terrassen-Flachdachproblematik:

    Terasse ca. 70 m2 (ca. 12x 5,5m)
    Aufbau Betondecke - Alukaschierte Dampfsperrbahn - 150 XPS-Dämmung (50 er +100er) -FPO-Dachbahn 2mm (Extrupol)
    Ringsherum 30 cm hohe Attika auf der Geländer befestigt werden soll. 2 Atiikaausläufe 100er die Außen in Wasserfangkasten , dann Fallrohr gehen. Am Haus 3 x Terrassentüren die zuerst zu tief vom Fensterbauer ein gebaut waren (nur 5 cm über Oberkante Fertige Abdichtung) Wandanschluss wurde zuerst auf Höhe der Fenster gemacht, nach Hochsetzten der Fenster dann auf 15 cm. komplett neu.
    Problem: Durch das Hochsetzen der Fenster wurde Terrasse undicht und ist komplett abgesoffen. Trocknungsmaßnahmen eingeleitet (Wand und Estrichtrocknung in den an der Ter. angrenzenden Räumen). Die Außenwände sind 36,5 er Porenstein diese wurden einfach nicht trocken. Als Maßnahme wurden Flachdach-Lüfter auf die Dachfläche gesetzt um die Feuchtigkeit aus der Dämmung zu bekommen. Wände aber immer noch feucht. Weiteres Problem Dachfläche (auch die Betonplatte darunter) hat leichtes Gefälle zur Wand nicht zur Attika, so dass auf der Fläche Wasser an den meisten Stellen vor der Wand steht und nicht abläuft. Die Bautrockner liefen nun 3 Monate, 2 Wände sind aber immer noch feucht.

    Die Frage die sich stellt ist immer noch so viel Wasser zwischen der Dämmung und auf der Dampfsperrbahn das diese kontinuierlich in die Wand zieht/drückt?. Fläche sollte eigentlich dicht sein da dreimal überprüft, und z.B. neue Attikagullys/Wasserspeier eingebracht wurden.

    Gibt es noch eine Möglichkeit zur Trocknung der Wand (evt. Wand noch zusätzlich abdichten) ??oder

    alles Runterreißen incl. Dämmung und alles neu machen incl. einer Gefälledämmung? Danke für eure Vorschläge im Voraus.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Flachdachrettung oder komplett neu machen?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    wenn das wasser bereits im mauerwerk angekommen ist, dann funktioniert die dampfsperre auch nicht. das ist dann eher das zeichen, dass das dach total abgesoffen ist. du solltest mit einem sachverständigen gezielt vorgehen. wenn der dachaufbau abgesoffen ist, dann dauert das trocknen ewig.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2012
    Ort
    Hamburg
    Beruf
    Kfm
    Beiträge
    3
    Danke für die Antwort. Gezielt vorgehen ist gut und schön, Angebot einer Trocknungsfirma mit Hohlraumtrocknung liegt bei ca. 2500 € dauert mind. 4 Wochen. Sollte das Dach dann wieder undicht sein bleibt die Sache mit dem Gefälle zur Wand genau das gleiche. Ist es daher nicht effektiver und schneller wenn alles hochgenommen wird und komplett neu mit Gefälledämmung und zusätzlicher Wandabdichtung? ????
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    11.2006
    Ort
    67685 weilerbach
    Beruf
    architekt/statiker
    Beiträge
    6,917
    hallo
    alles neu macht der mai.

    gruss aus de pfalz
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    ich habe ja auch geschrieben, du sollst mit einem sachverständigen vorgehen, nicht mit einem hohlraumtrockner. da ist vorprogrammiert, dass du geld verbrennst und du bist genauso klug wie zuvor.

    gefälle zum haus ist fast immer verkehrt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen