Ergebnis 1 bis 15 von 15

Hausbau ohne Vertrag. Gesetzliche Regelungen

Diskutiere Hausbau ohne Vertrag. Gesetzliche Regelungen im Forum Bauvertrag auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    12.2011
    Ort
    Hamburg
    Beruf
    Angestellte
    Beiträge
    937

    Hausbau ohne Vertrag. Gesetzliche Regelungen

    Hallo,

    nehmen wir mal an, es wird ein Haus gebaut ohne Vertrag.
    Wäre das für den Bauherren wirklich so katastrophal? Würden dann nicht die gesetzlichen Regelungen eintreffen? Wären die so nachteilig für den Bauherren?

    Gruß,
    Gwenny
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Hausbau ohne Vertrag. Gesetzliche Regelungen

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Es gibt I M M E R einen Vertrag, wenn eine Leistung erbracht wird. Fragt sich nur, welche Form der hat und wer was wie über den Inhalt beweisen kann!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    07.2010
    Ort
    Rheinland, Rhein-Main, Baden-Württemberg
    Beruf
    Bauingenieur, Sachverständiger
    Beiträge
    899
    Naja,
    ein Vertrag sollte dafür gut sein, ein "Soll" zu beschreiben. Und das auf einem oder mehrerern Blättern. Welche gesetzlichen Regelungen sollen denn greifen, wenn Gwenny jemanden auffordert "Bau mir 'mal eben ein Haus".

    Sorry, das ist sehr verkürzt dargestellt
    svjm
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    10.2005
    Ort
    Lorch
    Beruf
    GWI
    Beiträge
    7,472
    Ohne Vertrag ist das *soll* meistens besser als nach ner BT-Baubeschreibung ...
    Ohne besondere Vereinbarung haste Anspruch auf *mittlere Art und Güte* und das im Bezug zum Bauvorhaben.
    Heisst : bauste ne Luxusvilla liegt der etwas anders als bei ner Hundehütte.

    Die Kehrseite : Die Rechnung hat dann auch mindestens *mittlere Art und Güte*

    Besser : Vorher vereinbaren was es geben soll und was es kostet, denn so manches bei *mittlerer Art und Güte* ist Ermessenssache und differiert sehr je nach Blickwinkel ....

    Gruß
    Achim Kaiser
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,213
    Zitat Zitat von svjm Beitrag anzeigen
    Naja,
    ein Vertrag sollte dafür gut sein, ein "Soll" zu beschreiben. Und das auf einem oder mehrerern Blättern. Welche gesetzlichen Regelungen sollen denn greifen, wenn Gwenny jemanden auffordert "Bau mir 'mal eben ein Haus".

    Sorry, das ist sehr verkürzt dargestellt
    svjm
    Ja, für einen SV wirklich SEHR verkürzt (um nicht zu sagen, falsch).
    Verträge, für die keine Schriftform vorgeschrieben ist (für den Grundstückskauf z.B. ist sie es, sogar in in "verschärftet" - notarieller - Form, für den Hausbau aber nunmal nicht), können auch mündlich oder durch konkludentes Handeln geschlossen werden.

    Dann gilt aber das vom Ralf .D. gesagte: Im Zweifel stellt sich die Nachweisfrage.

    Zur Frage, welche Regeln ohne schriftlichen Vertrag gelten, empfiehlt sich schlicht ein Blick ins BGB (Vertragsrecht, speziell zum "Werkvertrag")...
    Rechtlich unklar ist also nichts, höchstens sachlich.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    07.2010
    Ort
    Rheinland, Rhein-Main, Baden-Württemberg
    Beruf
    Bauingenieur, Sachverständiger
    Beiträge
    899
    Stimmt, das ist zu kurz geraten, Asche auf mein Haupt.
    Nehmt es heraus,
    svjm
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    spannend - bau mir mal ein haus, wenn du fertig bist, sagste mir was es kostet.

    ich würde sofort per handschlag drauf einsteigen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2011
    Ort
    Hamburg
    Beruf
    Angestellte
    Beiträge
    937
    Okay, da habe ich wohl etwas zu einfach gefragt.
    Aber meine Frage wurde ja in Beitrag #5 geklärt. Vielen Dank.

    Wie sieht es aber mit den aRdT und den DIN-Normen aus? Müssten die auch ohne Vertrag eingehalten werden?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,213
    Ja und jein.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2011
    Ort
    Hamburg
    Beruf
    Angestellte
    Beiträge
    937
    Zitat Zitat von Julius Beitrag anzeigen
    Ja und jein.
    Und die Begründung?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11
    Baufuchs
    Gast
    m.E. nicht jein, sondern ja.

    Guckst Du BGB:

    Soweit die Beschaffenheit nicht vereinbart ist, ist das Werk frei von Sachmängeln,
    1.wenn es sich für die nach dem Vertrag vorausgesetzte, sonst
    2.für die gewöhnliche Verwendung eignet und eine Beschaffenheit aufweist, die bei Werken der gleichen Art üblich ist und die der Besteller nach der Art des Werkes erwarten kann.
    Üblich ist, dass die aRdT und die DIN eingehalten werden müssen.

    Aber wer bitte kommt auf die Idee, einen Hausbau ohne Vertrag zu beauftragen?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2011
    Ort
    Hamburg
    Beruf
    Angestellte
    Beiträge
    937
    Zitat Zitat von Baufuchs Beitrag anzeigen
    Aber wer bitte kommt auf die Idee, einen Hausbau ohne Vertrag zu beauftragen?
    Ich jedenfalls nicht.

    Mir sind einfach die Gedanken gekommen: "Was wäre, wenn....?" Also z.B. Was wäre, wenn nur eine Leistungsbeschreibung vorlliegt, sonst aber nichts weiteres zu Bezahlung, Abnahme, Gewährleistung etc. vertraglich vereinbart wurde. Da war mein Gedankenspiel, welche gesetzlichen Regelungen usw. greifen. Und in diesem Forum erhält man ja ziemlich zügig Antworten.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13

    Registriert seit
    08.2007
    Ort
    Ravensburg
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    16,081
    hab ich mir schon gedacht.

    du möchtest mit unsinnigen fragen
    anderen leuten ihre zeit stehlen.

    prima!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Nun - das hatten wir schon mal:

    Du bekommst die mittlere ortsübliche Qualität und Güte nach den aRdT und DIN (oder auch nicht - aber ds gilt auch für andere Vertragsarten) nach den Regeln des BGB, nicht der VOB zu einem Dir nicht bekannten Preis.
    Zusätzlich bekommst Du:
    Eine Privatinsolvenz
    einen neuen besten Freund (Rechtsanwalt)
    kein Haus
    noch einen neuen besten Freund (Gerichtsvollzieher)

    Und ich denke, entweder hörst Du auf uns oder auf, unsere Zeit mit solchen "Gedankenspielen" zu verschwenden!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15
    Baufuchs
    Gast
    Da ohnehin keiner so blöd ist, einen Hausbau ohne schriftlichen Vertrag zu beauftragen, können wir es damit auch gut sein lassen.


    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen