Ergebnis 1 bis 3 von 3
  1. #1

    Registriert seit
    09.2011
    Ort
    Freiburg
    Beruf
    Naturwissenschaftler
    Beiträge
    6

    GU bekommt kein Material mehr / Bitte um Trost und Zuspruch

    Liebe Forumsgemeinde,

    folgende Situation:

    Ein GU baut auf meinem Grundstück ein massives EFH.

    Im Vorfeld andere Objekte angeschaut, sah prima aus, die Firma schien gut zu arbeiten.

    Meine eigene Bauüberwachung durch einen unabhängigen Bauschadensgutachter bescheinigt bisher eine ordnungsgemäße, sorgfältige Bauausführung.

    Der Bau lief aber von Anfang an extrem schleppend, immer wieder vertröstet, Ausreden, dann lief wieder was usw....

    Inzwischen sind seit der Baugenehmigung 10 Monate vergangen! (Lt. Bauvertrag wäre spätestens jetzt die bezugsfertige Übergabe.

    Es gibt bisher aber nur einen Keller (echte weisse Wanne mit Fugenblechen, ordentlich Stahl, druckwasserdichten Durchführungen usw.) mit fertiger Perimeterdämmung und komplett gemauertem EG (Außenwände T8). Die Joche für die EG-Decke stehen auch schon. Grundfläche ist 90 qm.

    Jetzt fehlt die Filigrandecke des EG, etwas Baustahl und die Fertig-Rolladenkästen.

    Bei Fertigstellung der EG-Decke wäre wieder eine Rate fällig.

    Das Betonwerk hat aber wegen lang ausstehende Zahlungen der Kellerwände und -Decke einen Lieferstop verfügt und die Sache einem RA übergeben.

    Auch die Rohbaufirma (stellt den Bauleiter) hat noch kein Geld gesehen, ist jetzt stinksauer auf den GU würde aber gerne für mich weiterbauen. Nette Leute, guter Kontakt, immer erreichbar.

    So wie ich das sehe, wird der GU wg. ausstehender Zahlungen nicht mehr mit Material beliefert, kann also nicht weitermachen. Es gibt noch mindestens 2 weitere Objekte in meiner Nähe mit ähnlichen Problemen.

    Das Positive daran ist, dass ich aktuell deutlich mehr (verbauten) Wert auf dem Grundstück stehen habe, als Abschlag bezahlt wurde, bin so ca. 20.000 € im Plus.

    Jetzt hat mich der GU angeschrieben, reumütig seine "Schuld" eingestanden und will bald ein klärendes Gespräch mit mir, um eine "Lösung" zu finden. Er will auch eine noch nicht näher bezeichnete "Entschädigung" für den bisher mehr als schleppenden Baufortschritt anbieten. Bisher war er meist abgetaucht und hat auch auf Mails kaum reagiert.

    Es gibt übrigens keine unwiderrufliche Finanzierungsverpflichtung der Bank ggü. dem GU. Das steht im Vertrag zwar so drin, aber im Vorfeld konnte ich den GU überzeugen, dass ich ihn bezahlen kann, was er akzeptiert und mit dem Bau begonnen hat.

    Was meint Ihr dazu?

    * zum RA und sofort "hart" beenden,
    * eine einvernehmliche Aufhebung des Bauvertrags aushandeln, danach mit anderen Partnern weitermachen,
    * abwarten bis evtl. die INSO da ist,
    * Lieferanten und Subs selber bezahlen damit es weitergeht, was dann natürlich bei den folgenden Raten abgezogen wird,
    * ... oder ganz was anderes


    Was ratet Ihr mir?

    Viele Grüße HarryD
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. GU bekommt kein Material mehr / Bitte um Trost und Zuspruch

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Baufuchs
    Gast
    RA ist der richtige Weg.

    "Selbst aushandeln" kann wg. Formfehlern voll in die Hose gehen.

    Lieferanten und Sub´s nicht selbst bezahlen, denn der Vertrag mit dem GU besteht ja noch.

    Tipp:
    Zum Anwalt, Verträge und bisherigen Ablauf prüfen lassen und dann entscheiden.

    Im übrigen:

    Wenn noch weitere Bauherren für 20.000.- € mehr Leistung bekommen haben als bezahlt wurden, wunderts nicht, dass der GU "klamm" ist.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    ManfredH
    Gast
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen