Seite 1 von 6 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 82
  1. #1

    Registriert seit
    03.2011
    Ort
    Rheinland-Pfalz
    Beruf
    Bürokauffrau
    Beiträge
    61

    Rohre & Elektrik neu machen lassen

    Hallo,

    wenn sich noch eine Sache positiv klärt, werden wir ein Einfamilienhaus aus '65 kaufen. Nun muss am und im Haus natürlich einiges getan werden, vorrangig die komplette Elektrik neu gemacht und auch neue Rohre eingebaut werden. Das heißt, alte Rohre raus und neue rein. Das würden wir über eine Fachfirma machen lassen, genauso die Elektrik.

    Das Haus selbst besitzt eine Wohnfläche von rund 160qm plus Keller. Anschlüsse und Sicherungskasten befinden sich alle im Keller bzw. ein Sicherungskasten auch im OG. Es gibt im EG ein Bad, eine Küche und ein Mini-Gäste-WC, welches wir evtl. zu einem größeren Raum zusammenlegen würden. Im OG gibt es nochmal ein Bad, hier sind die Wände bereits offen.

    Nun fragen wir uns folgendes:

    Stimmt es, dass wir für die Elektrik um die 15.000 Euro hinlegen müssen und für die Rohre nochmal rund 10.000 - 15.000 Euro? Oder käme da mehr auf uns zu?

    Hinterher die Räume verputzen & tapezieren, in den Bädern Amaturen, Dusche, Badewanne einbauen und Fliesen legen machen wir selber und das soll auch erstmal garnicht mit in die Kosten reingerechnet werden. Weiß jemand, mit wie viel Euronen wir rechnen müssen? Wir möchten halt vor dem Einzug alles machen lassen. Dann haben wir in 20 Jahren nicht das Problem, dass dann wieder alles aufgerissen werden muss.


    Und dann die Zeitfrage: Meint ihr, fleißige Handwerker bekämen das innerhalb von 3 Wochen hin? Oder wieviel Zeit muss man da einplanen?


    Kann man auch, während z.B. oben das Bad neu gemacht wird das untere Bad benutzen? Oder wird im ganzen Haus das Wasser abgestellt? Wäre gut zu wissen, damit wir schonmal grob unseren Umzug, Kündigungsfristen usw. planen können.



    Achso und nochwas, aber ich weiß nicht, ob das hierher gehört: Muss man Balkon- und Terrassengeländer IMMER vom Schlosser anfertigen und montieren lassen? Oder gibt es die Möglichkeit, selbst günstig an Geländer zu kommen und diese dann in Eigenregie festzumachen? #


    Viele Grüße
    morrygan
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Rohre & Elektrik neu machen lassen

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2011
    Ort
    Rheinland-Pfalz
    Beruf
    Bürokauffrau
    Beiträge
    61
    Die Frage mit den Geländern hat sich schon erledigt - haben gestern im Internet einen Anbieter aus Bochum gefunden, der die Geländer auch zuschneidet und man sie selbst nur noch festschrauben muss.


    Gibt es zu der Frage, wie lange solche Sanierungsarbeiten dauern, keine Antwort? Das wäre uns beinahe noch wichtiger als die Frage nach der ungefähr nötigen Investition...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    07.2010
    Ort
    Rheinland, Rhein-Main, Baden-Württemberg
    Beruf
    Bauingenieur, Sachverständiger
    Beiträge
    899
    Zitat Zitat von morrygan Beitrag anzeigen
    ..............
    Gibt es zu der Frage, wie lange solche Sanierungsarbeiten dauern, keine Antwort? Das wäre uns beinahe noch wichtiger als die Frage nach der ungefähr nötigen Investition...
    Guten Tag Frau Ungeduld,
    haben Sie einen Kalender? Im meinem steht etwas von Pfingsten, da befinden sich viele unserer Mitbürger im Kurzurlaub.

    Keine Sorge, wird schon noch etwas kommen.
    svjm
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2011
    Ort
    Rheinland-Pfalz
    Beruf
    Bürokauffrau
    Beiträge
    61
    Ja, entschuldigung

    Momentan können bei uns die Informationen kaum schnell genug fließen. Kommende Woche könnte sich schon entscheiden, ob wir es kaufen oder nicht. Je nachdem, was der Gutachter meint. Das ändert unser Leben.

    Viele Grüße und schöne Pfingsten (ich werde mich dann mal in Geduld üben...)

    Antje
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    02.2008
    Ort
    Pforzheim
    Beruf
    Dipl.-Ing.
    Beiträge
    1,928

    Idee

    Manche Handwerker benötigen schon vier Wochen bis sie ein Angebot abgeben.
    So eine Aktion (Investition) muss ja auch vernünftig geplant werden.
    Und sicherlich kommen noch einige Steckdosen/Netzwerkdosen/Schalter hinzu oder sollen versetzt werden.
    Innerhalb 3 Wochen ist das sicherlich zu machen, nur dauert es meist einige Wochen, bis angefangen wird.
    In Summe eher 3 Monate!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2011
    Ort
    Rheinland-Pfalz
    Beruf
    Bürokauffrau
    Beiträge
    61
    So lange?!

    Also am besten schon alles mit dem Handwerker klären, BEVOR Schlüsselübergabe mit den momentanen Eigentümern ist, damit mit der Sanierung direkt nach dem Hauskauf begonnen werden kann. Das ist gut zu wissen!

    Wir haben uns überlegt, die Elektroleitungen selbst herauszureißen um dadurch Zeit und Geld bezüglich des Elektrikers zu sparen. Gute Idee oder sollte der Elektriker besser alles selber machen?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    feelfree
    Gast
    Zitat Zitat von morrygan Beitrag anzeigen
    Also am besten schon alles mit dem Handwerker klären, BEVOR Schlüsselübergabe mit den momentanen Eigentümern ist, damit mit der Sanierung direkt nach dem Hauskauf begonnen werden kann. Das ist gut zu wissen!
    Dürft ihr denn jederzeit rein? Ein Handwerker kann ein Angebot erst abgeben, wenn er das Objekt gesehen und grob vermessen hat.
    Was meinst Du mit Rohre? Wasser, Heizung, Abwasser?
    Wir haben uns überlegt, die Elektroleitungen selbst herauszureißen um dadurch Zeit und Geld bezüglich des Elektrikers zu sparen. Gute Idee oder sollte der Elektriker besser alles selber machen?
    Warum will man alte Elektroleitungen rausreissen und die Wand dadurch zusätzlich aufmachen? Wen stören alte unbenutzte Leitungen? Wer verputzt eigentlich die ganzen aufgestemmten Wände, der Stukkateur?
    Egal, vergesst es einfach mit den 3 Wochen. 3 Monate erscheinen realistisch. Fertig wird's dann nicht sein, aber so, dass ihr drin wohnen könnt..
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2011
    Ort
    Rheinland-Pfalz
    Beruf
    Bürokauffrau
    Beiträge
    61
    Na, die Elektrik in dem Haus ist noch von 1965 und total veraltet. Wir dachten, dass die Elektroleitungen dann auch raus müssen. Oder nicht? Wir wollen ja auch eine anständige Stromversorgung in dem Haus haben, in dem wir die kommenden 40 - 50 Jahre leben werden.

    Wände würden wir selbst verputzen. Müssen bzw. wollen ohnehin die alten Tapeten/Fliesen runterreißen und die Bäder erneuern.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    feelfree
    Gast
    Zitat Zitat von morrygan Beitrag anzeigen
    Wir dachten, dass die Elektroleitungen dann auch raus müssen.
    Deswegen schrieb ich auch von unbenutzten Leitungen.

    Wände würden wir selbst verputzen. Müssen bzw. wollen ohnehin die alten Tapeten/Fliesen runterreißen und die Bäder erneuern.
    Und das alles in Eigenleistung, womöglich noch neben dem normalen Job her? Dann reichen weder 3 Wochen noch 3 Monate...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    08.2010
    Ort
    Oberursel
    Beruf
    Dipl-Ing
    Beiträge
    667
    Zitat Zitat von morrygan Beitrag anzeigen
    Na, die Elektrik in dem Haus ist noch von 1965 und total veraltet. Wir dachten, dass die Elektroleitungen dann auch raus müssen. Oder nicht? Wir wollen ja auch eine anständige Stromversorgung in dem Haus haben, in dem wir die kommenden 40 - 50 Jahre leben werden.

    Wände würden wir selbst verputzen. Müssen bzw. wollen ohnehin die alten Tapeten/Fliesen runterreißen und die Bäder erneuern.
    Ich habe ähnlichen Umfang mal vor über 10 Jahren bei einem Zechenhaus gemacht. Meine persönliche Einschätzung: Macht es in einem Rutsch und zieht erst dann ein. Handwerker finden dauert, viele wollen so ein Kleinzeug nicht machen nach meiner Erfahrung. Dann gibt es Überraschungen und dann gibt es auch noch weitere Ideen wenn die ersten Tapeten ab und die erste Wand weg ist. Ich würde hier unter 3 bis 4 Monaten für die eigentliche Aktion plus 2 Monate Vorlauf zur Handwerkersuche nichts veranschlagen wollen. Das kann schneller gehen, dann braucht ihr aber IMHO vorher bereits einen vollständigen detaillierten Plan was gemacht werden soll, es müssen alle Gewerke vor Beginn beauftragt werden und die Handwerker müssen zusammen (parallel) arbeiten können und wollen. Das halte ich für sportlich aus eigener Erfahrung, die hier anwesenden Architekten können da aber sicherlich mehr zu sagen.

    Was ist denn mit Heizung?, den Bodenbelägen? Fenster? Kann das bleiben? Die neuen Rohre müssen ja irgendwo hin, kommt man da überall ran ohne das ein Boden dran glauben muss der bleiben soll? Wie wird geheizt? Nicht das ihr ein zweites Mal mit der großen Nummer anfangt, wenn in ein paar Jahren die Heizung fällig ist. Wenn ihr Räume zusammenlegt. Mit nem Statiker gesprochen ob das überhaupt geht? Neuen Estrich für den Raum eingeplant? Küche und Bad müssen nicht zwingend den gleichen Typ Estrich mit der gleichen Höhe haben.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2011
    Ort
    Rheinland-Pfalz
    Beruf
    Bürokauffrau
    Beiträge
    61
    Heizung wurde '84 erneuert und kann erstmal bleiben. Je nachdem, wie weit wir das Haus noch runterhandeln können (Wertschätzung wird angefertigt), würden wir aber auch die in einem Rutsch mitmachen lassen. Es wird mit Gas-Zentralheizung geheizt. Fenster sind ok, Bodenbeläge sind Top! Alle Wohnräume mit Parkett ausgelegt, Küche mit Fliesen und Treppenhaus mit Marmor. Ne, wir legen keine Räume zusammen. Lediglich zur Diskussion stand, das Gäste-WC mit dem Bad zu verbinden (ist keine tragende Wand). Aber das lassen wir.

    Wasserrohre müssen ja nur in den Bädern und der Küche erneuert werden. Die Elektrizität im ganzen Haus. Das mit den unbenutzten Leitungen verstehe ich nicht ganz. Es werden doch alle Elektroleitungen aktiv genutzt - momentan noch von den Eigentern. Sonderwünsche gibt es keine. Steckdosen sind schon genug im Haus und die Badausstattung wird an den selben Stellen wieder eingebaut (moderner natürlich).

    Wir dachten uns, dass wir sofort einziehen wenn die Handwerker fertig sind und wir das Badezimmer eingebaut haben. Wir würden erstmal in einem Raum "hausen" und von dort aus dann das Haus nach und nach in Ordnung bringen. Da mein Mann die kompletten Schulferien IMMER frei hat (Winter, Ostern, Pfingsten, Sommer, Herbst und die Feiertage und Wochenenden dazwischen) und ich meine Urlaubstage frei legen kann, können wir allein schon im Winter 3 Wochen durcharbeiten. Hinzu kommen noch einige Freunde, die auch jeweils für mehrere Tage am Stück helfen würden.

    Da die Böden allesamt bleiben, müssen, nachdem die Handwerker raus sind, diese lediglich abgeschliffen und imprägniert werden, die Badezimmer müssen eingebaut und gefliest werden (erstmal nur eines, das zweite machen wir dann in den Sommerferien), Tapeten müssen abgekratzt werden, Putz muss ausgebessert bzw. im Bad komplett neu aufgetragen werden, dann tapezieren und streichen. Dann wäre innen soweit schon alles gemacht. Wenn es dann im Frühjahr/Frühsommer trockener wird, kommen die Balkone und die Terrasse dran.

    Wie gesagt würden wir ab dem Moment, ab dem man das Bad benutzen kann, ins Haus ziehen um weitere Doppelmieten zu vermeiden und dann von einem Raum aus alle anderen Räume fertig machen.


    Mit den Handwerkern vorher schon durchs Haus gehen dürfte kein Problem sein. Mit den jetzigen Eigentümern kann man ganz gut reden. Wir schauen dann, falls eine Zusage zustande kommt, direkt noch im Juni nach Handwerkern. Die bekommen dann einen festen Termin in Absprache mit den jetzigen Eigentümern, die müssen uns ja auch ein Auszugsdatum nennen. Am Folgetag können (bzw. müssen) schon die Handwerker rein.

    Uff, ich seh schon, dass das Ganze eine logistische Herausforderung darstellt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12
    feelfree
    Gast

    Wasserrohre müssen ja nur in den Bädern und der Küche erneuert
    Ihr baut also in Küche und Bad neue Leitungen ein weil da sowieso eine Komplettsanierung ansteht, und die Steigleitungen und Fallrohre feiern dann bald ihren 50. Geburtstag? Nicht euer Ernst, oder?

    Und eine 30 Jahre Heizung bleibt auch erst mal drin? Nun gut, so eine Gastherme kann man wenigstens auch nachträglich ohne großen Aufwand und Dreck austauschen.



    Böden sind also einwandfrei, während ihr das halbe Haus für die Elektrik aufstemmt? Wie sehen die Böden danach aus?

    Das mit den Kabeln habe ich so gemeint, dass ihr ja alten Leitungen in den Wänden lassen könnt. Die neuen kommen einfach dazu.

    Sanieren, während man drin wohnt, würde ich nie in Betracht ziehen. Es sei denn man freundet sich mit dem Gedanken an, auch mal für 2 oder 3 Jahre auf einer Baustelle zu leben.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2011
    Ort
    Rheinland-Pfalz
    Beruf
    Bürokauffrau
    Beiträge
    61
    Was sind denn Steigleitungen und Fallrohre? Wir denken, dass die Rohre (Abwasser, Wasser) doch nur unten vom Keller bis hoch zu den Endpunkten geht und ansonsten im Haus nur die Heizungsrohre verlegt sind. Oder?

    Wir würden, was aber darauf ankommt wie weit wir mit dem Hauspreis noch runtergehen können, auch gerne einen Brennwertkessel und neue Heizkörper einbauen bzw. einbauen lassen. Wenn es nicht mehr ins Budget passt, machen wir das nachträglich. Der Parkettboden soll definitiv drinnen bleiben! Der ist im Wohn-Esszimmer, in den Kinder- und Schlafzimmern, im Arbeits- und Gästezimmer sowie in beiden Fluren verlegt. Wir wollen ihn mit Folie auslegen und die kritischen Stellen mit alten Teppichen oder Decken schützen.

    3 Jahre lang wird doch die Renovierung eines Hauses nicht dauern. Wenn die Handwerker ab dem 01. Oktober ins Haus können, zum 01. November fertig wären und wir am 15. November einzögen (vorher noch Dusche und Toilette installieren) und ab dem Datum mit den Arbeiten beginnen, müssten wir doch allerspätestens in den Osterferien fertig werden. Wie gesagt haben wir allein über Weihnachten ca. 3 Wochen Urlaub, sämtliche Wochenenden und Feiertage frei, mein Mann ist ansonsten mittags immer ab spätestens 14 Uhr zu Hause. Osterferien wieder 2 Wochen frei, ich könnte sogar 3 draus machen. Wir haben viele Freunde, die uns ihre Hilfe schon zugesagt haben. (Tapeten abkratzen, verputzen, tapezieren, streichen und der Umzug selbst natürlich)

    Ein Gäste- und beide Kinderzimmer könnten notfalls auch noch bis zu den Sommerferien 2013 warten.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14
    feelfree
    Gast
    Wie gesagt, ICH würde das nicht machen. Ich kenne Fälle, die sich das genau so vorgenommen haben und nach ca. einem halben Jahr macht sich eine gewisse Unlust breit, nach einem Jahr hat man sich mit der Situation arrangiert und es geht gar nichts mehr.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    01.2008
    Ort
    Oberfranken
    Beruf
    Aussendienst
    Beiträge
    343
    Zitat Zitat von feelfree Beitrag anzeigen
    Wie gesagt, ICH würde das nicht machen. Ich kenne Fälle, die sich das genau so vorgenommen haben und nach ca. einem halben Jahr macht sich eine gewisse Unlust breit, nach einem Jahr hat man sich mit der Situation arrangiert und es geht gar nichts mehr.
    Also,

    wir sind gerade mitten drin.....
    Problem Nr. 1 ist dabei, dass irgendwie immer wieder neue Überrschungen auftauchen, mit denen man nicht gerechnet hat.
    Der Elektrikmeister hat am Anfang gesagt "Neue Elektrik muss her, kostet ca. 10tsd EUR", Haus hat 260qm, Bj 1955. Naja, machen wir selber, bzw. wir haben einen Fachmann an der Hand. Dann stellte sich heraus, dass die Stadtwerke keinen Stromzähler installieren, da der jetzige Kasten aus Holz ist, muss ein neuer aus Metall rein, den nur ein Fachbetrieb einbauen und freigeben darf. Kostenpunkt sollte 1.500 EUR sein, als die Elektriker dann da waren haben sie erst mal rausfinden müssen, was da wie angeschlossen ist und haben 40 Arbeitsstunden gewerkelt... a 40 EUR..... OHNE Schaltkasten und Material..... Dabei festgestellt, dass einige Steckdosen nicht geerdet sind, somit neue Schlitze klopfen usw... Zeit !!!!!

    Übrigens ist der Chef der Elektrofirma ein ehemaliger Schulkollege von mir, sonst hätten wir so schnell gar keinen herbekommen.
    Heizungsfachmann sagte auch, alle Rohre neu (nur Zuleitungen, Abwasser haben wir selbst von Guss auf Kunststoff getausch), kostet ca. 10-12tsd EUR, wenn bauseits alles selber entfernt und die Schlitze geschlagen werden, verputzt werden sollte auch selber..... Machen könnte er es erst Ende August/Anfang September....

    Dann noch eine kleine Anektode zur Eigenleistung:
    Holzdecke wollte ich selber machen um Geld zu sparen, jetzt hat die ein Schreiner eingebaut, der hat incl. Material so viel gekostet, wie ich hätte alleine fürs Material zahlen müssen...

    Für die Wasserleitungen haben wir einen pfiffigen 1-Mann-Unternehmer gefunden (über einen guten Bekannten), der sich die zeit genommen hat, unsere Leitungen schnell mal so mit zu machen.

    Es ist nicht leicht, die Handwerker so zu bekommen, wie man sie gerne hätte.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

Seite 1 von 6 12345 ... LetzteLetzte