Ergebnis 1 bis 5 von 5
  1. #1
    larstr
    Gast

    Keller Estrich falsch. Und nun?

    Hallo erstmal zusammen,

    bei uns wurde im Keller ein anderer Estrich als gewünscht verbaut.
    Wir wollten Zementestrich, eingebaut wurde Anhydrit-Estrich.
    Der Keller ist kein Wohnkeller und ohne Fußbodenheizung (aber beheizbar).
    Was kann man in so einem Fall tun? Oder ist das zu ignorieren?
    Wie muss der Estrich geschützt werden?


    Vielen Dank für jede Antwort.

    Gruß
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Keller Estrich falsch. Und nun?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zuerst einmal steht wohl fest, dass nicht so geliefert wurde wie beauftragt war. Als jur. Laie würde ich mal sagen, Auftrag nicht erfüllt, das muss ich nicht akzeptieren. Wenn ich einen Mercedes bestelle, und der KFZler liefert mir einen VW, dann kann er das Teil wieder mitnehmen, auch wenn ich mit beiden in´s Geschäft fahren könnte.

    Rein fachlich wüsste ich jetzt keinen Grund warum ein Anhydridestrich in einem beheizten Keller nicht funktionieren sollte.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    04.2012
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Dipl. Physiker
    Beiträge
    379
    Zitat Zitat von larstr Beitrag anzeigen
    Was kann man in so einem Fall tun? Oder ist das zu ignorieren?
    Wie muss der Estrich geschützt werden?
    Ich würde erstmal sicherstellen, dass tatsächlich Zementestrich vereinbart war, d.h. LV, Angebot und Vertragsunterlagen checken, ob dort auch das drinsteht, was ihr "wolltet" oder "gewünscht" habt. Wenn sicher ist, dass wirklich Zementestrich vertraglich vereinbar war, dann würde ich den Anhydritestrich wieder ausbauen lassen und auf Erfüllung des Vertrages pochen. Hemmungen oder ein schlechtes Gewissen brauchst Du dabei nicht zu haben, denn umgekehrt erwartet der Handwerker ja auch, dass Du ihn so bezahlst wie vereinbart und nicht z.B. in einer Bananenwährung statt Euros. Über den Schutz des Estrichs braucht Du Dir in dem Fall keine Gedanken zu machen. Die Alternative ist natürlich, einen Deal auszuhandeln und mit der Fehlleistung zu leben, sofern der fachlich Verantwortliche sein OK dazu gibt ...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    larstr
    Gast
    Hallo,

    vielen Dank erstmal.
    Also Anfrage und Angebot hatten jeweils klar die Worte "Zementestrich" in den Leistungsbeschreibungen der Etage enthalten.
    Von daher bin ich mir schon sicher, dass es kein Missverständnis ist/war.
    Was mich interessieren würde ist:
    1. Was ist für eine andere Behandlung/Schutz des Estrichs nötig im Vergleich Anhydrit/Zement?
    2. Was ist mit dem Estrich wenn doch mal der Keller nass wird? Wär ja nicht der erste dem der Keller mal voll läuft. Will jetzt nicht schwarzmalen. Aber was man heute vermeiden kann/könnte, muss man ja nicht unbedingt im schlimmsten Falle dann bitter bereuen.
    3. Im Keller wäre ein Sack-Silo für Pellets geplant. Wäre da Zementestrich nicht auch stabiler? Schließlich drücken da 4-6 t auf 4 Beine.

    Gruß
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    03.2008
    Ort
    Rimpar/ Underfranggn
    Beruf
    Maurermeister
    Beiträge
    1,355
    Egal welcher Erstrich, für die Silofüße braucht es Lastverteilungsplatten, oder gibt es keine Dämmung unter dem Estrich? Kann eigentlich nicht sein, wenn er in der beheizten Hülle liegt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen