Ergebnis 1 bis 9 von 9

Fugenmaterial für Betonpflastersteine

Diskutiere Fugenmaterial für Betonpflastersteine im Forum Sonstiges auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    11.2004
    Ort
    Lilienthal
    Beruf
    Lehrschweißer
    Beiträge
    6

    Fugenmaterial für Betonpflastersteine

    Moin, moin ...

    unter unserem Carport haben wir Betonsteinpflaster in Granitoptik zu liegen. Die Oberfläche ist geschliffen und gestrahlt, somit also sehr anfällig für Verschmutzungen. Eine Reinigung ist nur mit einem Hochdruckreiniger möglich und dabei verabschiedet sich natürlich ein Teil des Fugenmaterials.

    Hat jeman einen Tipp wie man diesen feinen und gewaschenen Kies (Sand) in den Fugen binden kann. Mit Zement dürfte es auf der Steinoberfläche wohl zu Problemen kommen.

    MfG Leo
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Fugenmaterial für Betonpflastersteine

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    02.2005
    Ort
    Hamburg
    Beruf
    Landschaftsarchitekt
    Beiträge
    129

    Vorsicht

    .. ist geboten!

    Grundsätzlich ist man heute von reinen Zementschlämmen weg, das Füllen der Fugen erfolgt über elastischen 2-Komponenten-Materialien, meist kunstharzgebundene wasserdurchlässige Mörtel.

    Beispiele gibt es z.B. hier:
    http://www.remmers.de/html/de/downloads/b3360505.pdf
    http://www.quick-mix.de/tubag-GaLaBau-8-Seiter.pdf

    Ich würde allerdings von einer nachträglichen dauerhaften Verfugung abraten.
    Grundsätzlich gilt: ungebundene Tragschicht - ungebundene Fuge. Gebundene Tragschicht - gebundene Fuge.
    Das Pflaster hat enorme Verschiebekräfte und Druckbelastungen auszuhalten und bewegt sich daher in seiner normalen ungebundenen Bettung leicht, von leichten Setzungen im Lauf der Jahre einmal abgesehen. Die Fugen werden - auch wenn die Hersteller meist anderes propagieren - zumindest mittelfristig beginnen zu reißen - und dann ist ein "Flicken" sehr aufwendig.
    Normalerweise ist beim verlegen bereits auf eine breitere Fuge zu achten (Materialabhängig). Normgerecht dürfte Ihr Pflaster mit 3-5 mm Fuge verlegt sein, was für Pflasterfugenmörtel zu schmal sein dürfte.
    bei Edelpflaster wird für die Fugen gewaschener Quarzsand verwendet, der eine Verfärbung des Pflasters verhindern soll. Das dieser beim Hochdruckstrahlen ausgespült wird, ist klar. Allerdings würde ich lieber einmal im Jahr einen Sack Quarzsand direkt nach dem Strahlen neu einschlämmen, als nachträglich zu verfugen (sobald Risse entstehen, schießen sie das Fugenmaterial, das mind. 3 cm stark eingebaut wird, auch aus den Fugen). Materialkosten und Arbeitsaufwand sind ferner bei dauerhafter Verfugung auch nicht gerade gering.
    Fazit: Wenn Ihr Pflaster nicht schon in einer gebundenen Tragschicht liegt (was mich bei Sandverfüllten Fugen wundern würde), lieber nicht im Nachhinein etwas am gewählten Pflastersystem ändern.
    Ich persönlich habe in dieser Richtung noch keine überzeugenden Beispiele gesehen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    11.2004
    Ort
    Saarland
    Beruf
    architekt
    Beiträge
    4,217
    ich habe vor paar wochen mein terrassenpflaster (ungebunden verlegt)abgestrahlt und gleich einen sack quarzsand gekauft und wieder in die fugen gekehrt. fazit : sieht wieder aus wie neu
    ich schliesse mich dem vorredner an und würde auch keinenfalls die platten verfugen, wenn diese ungebunden verlegt wurden.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    11.2004
    Ort
    Lilienthal
    Beruf
    Lehrschweißer
    Beiträge
    6
    Moin puschel 1st und sepp,

    vielen Dank für die schnelle Antwort. Das Pflaster ist ungebunden verlegt und ich werde mir eurer Empfehlung entsprechend wieder ein Sack Quarzsand kaufen.

    Danke, mit freundlichen Grüßen aus SH, Leo
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Andreas125
    Gast

    Interessante Seite im Netz zu deinem Problem....

    .....www.romex-pfm.de ....

    Alle Infos vom Marktführer
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    benjamin
    Gast

    Pflaster- und Plattenfugenmörtel

    ich kann euch nur vdw800 Pflasterfugenmörtel empfehlen. Habe schon mehrere Sachen damit gemacht und immer Top zufrieden. Habe auch mal was anderes ausprobiert, ging aber in die Hose. Informationen gibt es unter http://www.vdw800.de
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    03.2007
    Ort
    köln
    Beruf
    galabauer
    Beiträge
    6

    verfugung

    hallo zusammen,

    carport und ungebundene bauweise und dann noch empfindliche platten.

    also erstmal den hochdruckreiniger weglassen. der macht mehr falsch als richtig. besser einen guten reiniger nehmen, aufsprühen mit der gartenspritze, einwirken lassen und mit klarem wasser abspülen nicht spritzen. guten reiniger gibts von lithofin oder stonepex.

    dann zur verfugung.

    ob ich verfugen kann, hängt in erster linie von der fugenbreite ab. bei sehr engen fugen kleiner als 3 mm kann ich nur eine fugenverfestigung durchführen. wenn man keinen hochsruckreiniger einsetzt, ist das ergebnis gar nicht so schlecht. vdw 870 heisst das material. auch bei der ungebundenen bauweise. kann ich aber nicht mehr einsetzen bei fugen, die größer als 2-3 mm sind.

    bei größeren fugen kann ich auch grundsätzlich auch fugenmörtel einsetzen. ich muss nur zwei dinge beachten.

    1. ich kann immer haarrisse bekommen, setzrisse eigentlich nur dann wenn der unterbau absolut nicht passt, bei letzterem hilft mir aber auch der beste fugenmörtel nichts.

    2. ich muss den fugenmörtel tief genug einbauen, also die fugentiefe muss!! mindestens 3 cm betragen, besser noch volle steinhöhe.

    es kann dann zwar ein haarriss entstehen aber die fuge kommt nicht raus oder bricht aus.

    dann sollte man einen guten sehr fließfähigen fugenmörtel verwenden. meine erfahrungen tendieren genau wie benjamin zu vdw 800 oder vdw 850. von so billigprodukten ala rompox oder romex halte ich persönlich gar nichts. aber das ist halt eine glaubens bei mir eher eine erfahrungssache.

    auch die mit den sachen von remmers und marbos gings bei mir nicht so gut wie mit vdw 800 und vdw 850.

    also nur mut, verfugen kann man, wenn die bedingungen passen. und wenn ich gar nichts mehr weiss, rufe ich den hesreteller an oder frage meinen natursteinhändler.

    beste grüsse aus KöLLE
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  10. #8

    Registriert seit
    05.2011
    Ort
    NRW
    Beruf
    Techniker
    Beiträge
    1

    Fugen bei beschichteten Platten

    hallo,
    wir haben vor ca. 6 Wochen auf unserer Terrasse neue Platten auf ein Splitt-Bett verlegen lassen. Die Platten wurden mit Fugenabstandshaltern verlegt und haben jetzt ca. 0,5 - 1cm Fugenbreite. Als Material wurde die xxxx von der Firma yyyy mit zzzz Beschichtung eingesetzt. Die Fugen wurden mit hellem Quartzsand verfüllt. Wir sind mit dieser Fuge sehr unzufrieden, da der Sand schon bei Regen auswäscht und die Terrasse immer sandig ist. Laut Metten dürfen wir nicht mit Epoxydharz verfugen. Hat jemand Erfahrungen mit der zzzz Oberfläche von yyyy?

    Vielen Dank fuer jede Hilfe und Erfahrung

    Gruss
    Geändert von R.B. (31.05.2011 um 18:53 Uhr) Grund: Keine Namen
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #9
    wasweissich
    Gast
    nicht alles mit spitzen preis ist , ist auch spitze ...

    wie man in so breite fugen auf splittbett quarzsand einfegen kann werde ich nicht begreifen .

    in solche fugen gehört gebrochenes material ....


    für das geld hättest du fast was richtig gutes (naturstein) kriegen können
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen