Werbepartner

Ergebnis 1 bis 8 von 8

Platte für Gartenhaus Betonplatten 50x50

Diskutiere Platte für Gartenhaus Betonplatten 50x50 im Forum Tiefbau auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    08.2011
    Ort
    HH
    Beruf
    Arbeitnehmer
    Beiträge
    59

    Platte für Gartenhaus Betonplatten 50x50

    Hi, ich habe eine Benotnplatte für ein Gartenhaus gelegt. Ausgehoben habe auf einem starg verdichtetem Boden vorher ca. 20 bis 25 cm und mit gesiebtem Sand (Kies) verfüllt. Diesen habe ich mehrfach mit einer Rüttelplatte verdichtet. Dann habe ich lose Sand aufgetragen und diesen abgezogen und die Platten 50x50 verlegt. Orientiert habe ich mich dabei an den Platten die hier von dern "Gartenfachfirmen" gebaut wurden. Auch dort waren keine Abstände für Sandfugen vorgesehen.

    Jetzt meine Frage, wir haben die Betonplatten 50x50 mit einem schweren Gummihammer an hire Position gebracht bzw. eingestamft um sie ebenerdig zu platzieren. Werden die Platten jetzt noch mal im Ganzen mit einer Rüttelplatte abgerüttelt oder ist das problematisch, da die großen Betonplatten brechen könnten? Rüttelt man oder nicht?

    Bzw. eingefasst ist die ganze Platte auf einem lose eingebrachten Estrichbetonfundament und auf einer Seite die ca. 8 cm über dem Boden steht durch eine betonierte Rasenkante gestützt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Platte für Gartenhaus Betonplatten 50x50

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    03.2008
    Ort
    Rimpar/ Underfranggn
    Beruf
    Maurermeister
    Beiträge
    1,355
    Sand als Bettungsmaterial ist nicht so gut. Split wäre besser gewesen.
    Da es ein Gartenhaus wird, mit geringer Punktbelastung und die Sandschicht wohl keine 20 cm hat, würde ich es so liegen lassen und in 20 Jahren mal richten.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    02.2007
    Ort
    Bollberg
    Beruf
    Bautechniker
    Beiträge
    471
    Ich geh mal davon aus, dass deine Platten 4 cm dick sind.
    Diese werden auf keinen Fall gerüttelt, da sie sonst brechen. Also einzeln festklopfen.
    Rütteln würde ich Platten erst ab 8 cm Dicke.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2011
    Ort
    HH
    Beruf
    Arbeitnehmer
    Beiträge
    59
    Klasse, danke für die Antwort, ja sie haben 4,5 cm Stärke... wurden festgeklpft... werde die Platten dann neu ausrichten wenn nötig. Unter dem Gartenhaus gibt es ja gar keine oder nur eine über Bolen ausgeglichene gleichmäßige Belastung. Die Nebenflächen werden später vermutlich eh mit vernünftig aussehenden Pflastersteinen etc. verlegt wenn der Gartenweg dran ist bzw. wenn die Straße gemacht wurde... das kann aber noch zwei Jahre dauern... wollte nur wissen ob sie brechen und das hab ich auch vermutet...

    thx
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Avatar von meisterLars
    Registriert seit
    03.2008
    Ort
    Kreis Soest
    Beruf
    Straßenbauermeister
    Beiträge
    439
    Auch 4,5cm dicke Platten kann man abrütteln. Vorausgesetzt, man hat ne leichte Rüttelplatte (~70kg) mit ner möglichst breiten Bodenplatte (45-50cm) und ner passenden Vulkollanmatte.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    wasweissich
    Gast
    Zitat Zitat von tkoehler78 Beitrag anzeigen
    Diese werden auf keinen Fall gerüttelt, da sie sonst brechen..
    aha , da mach ich seit 30 jahren alles falsch ........



    gut dass die platten nicht lesen können .


    Rütteln würde ich Platten erst ab 8 cm Dicke.
    das mit den 8 cm ist dann aber pflaster...




    und auch für dünnere platten gibt es eine wunderwaffe http://www.google.com/imgres?imgurl=...QEwAw&dur=6671
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  9. #7

    Registriert seit
    02.2007
    Ort
    Bollberg
    Beruf
    Bautechniker
    Beiträge
    471
    aha , da mach ich seit 30 jahren alles falsch ........
    Haste einfach Glück gehabt! In so ziemlich jeder Verlegeanleitung der Plattenhersteller werden die Gehweg- oder Terrassenplatten "mit dem Gummihammer höhen- und fluchtgerecht versetzt".

    das mit den 8 cm ist dann aber pflaster...
    Nöö! Bei mir auf der Terrasse liegen Platten (Herstellerbezeichnung) der Größe 40 x 40 x 8. Und dieser stellt auch welche bis 18 cm Dicke her. Findet man z. B. im innerstädtischen Bereich in Fußgängerzonen, Parkplätzen etc.

    und auch für dünnere platten gibt es eine wunderwaffe http://www.google.com/imgres?imgurl=...QEwAw&dur=6671
    Mag ja sein, dass es solche "Wunderwaffen" gibt, aber was nützt das dem TE, dessen Verleiher um die Ecke 100 pro nicht so ein Teil vermietet.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #8
    wasweissich
    Gast
    Zitat Zitat von tkoehler78 Beitrag anzeigen
    Haste einfach Glück gehabt
    ..........können könnte es auch sein ......
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen