Werbepartner

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 25
  1. #1

    Registriert seit
    06.2012
    Ort
    Leer
    Beruf
    IT-Systemintegration
    Beiträge
    5

    Fach- und normgerechte Ausführung einer Aufdachdämmung

    Hallo zusammen,

    unser über 40 Jahre altes Einfamilienhaus bekommt gerade eine Aufsparrendämmung mit Etertherm L-PUR+, 140 mm Dicke, N + F. Die Dämmplatten sind verlegt, die wegen Zuschnitte entstandenen Stoßfugen wurden mit PURLOGIC TOP von WÜRTH ausgefüllt. Meiner Meinung nach nicht fach- und normgerecht. Auch der dafür verwendete PU-Schaum von Würth scheint (glaubt man den auf der Dose stehenden Herstellerangaben über die geeigneten Haftgründe) für die Ausfüllung der Stoßfugen nicht geeignet zu sein. Die Flächen auf dem Dach, wo die Platten in Nut und Feder zusammengeschoben sind, weisen an vielen sichtbaren Stellen auf der Innenseite nicht geschlossene 2 bis 5 mm breite und ca. 5 cm tiefe Fugen. Auf der Außenseite der Aufsparrendämmung waren bzw. sind die Fugen nicht vollständig sondern nur lückenlos ausgefüllt, was für mich als Bauherr bedeutet, dass die Dämmwerte eines hier verarbeiteten 140 mm starken Dämmstoffes an solchen Stellen nicht gewährleistet werden können und eine Wärmebrücke darstellen. Auch die Stoßfugen sind meiner Meinung nach zu groß (bis 3,5 cm), sodass die Gesellen ein Problem haben, diese vollständig auszufüllen, was allerdings nicht mein Problem sein sollte. Kann mir jemand sagen, ob die von mir beschriebene Ausführung fach- und normgerecht ist?
    Auf Wunsch könnte ich die in Bildern festgehaltenen Mängel, falls es Mängel sind, hochladen.
    Danke im Voraus.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Fach- und normgerechte Ausführung einer Aufdachdämmung

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    06.2012
    Ort
    Hinterland
    Beruf
    Dachdecker
    Benutzertitelzusatz
    Dachdeckermeister, Fachleiter Dach, Wand, Abdicht.
    Beiträge
    221
    Hi, Bilder sind immer gut, vielleicht hat es ja bestimmte Gründe.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    06.2012
    Ort
    Leer
    Beruf
    IT-Systemintegration
    Beiträge
    5
    Hallo,

    hier sind die gewünschten Bilder. Die Bilder, auf denen man die nicht ausgefüllten Fugen von der Innenseite der Dämmplatten sehen kann werde ich gleich aufnehmen und hochladen.
    Bin gespannt auf Eure fachlichen Meinungen zu den Bildern.

    Gruß aus Leer
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Avatar von Flocke
    Registriert seit
    12.2011
    Ort
    LK Lüneburg
    Beruf
    Zimmermeister
    Benutzertitelzusatz
    VON EVENTUELL EINGEBLENDETER WERBUNG IN DIESEM POS
    Beiträge
    4,090
    Was für Gründe sollte es geben die Platten nicht dicht gestoßen zu montieren?
    Von diesen ganzen PUR Aufdachdämmsystemen halte ich generell nichts, aber wo sie schon mal drauf sind....
    Vielleicht einfach mal die Bilder laden, dann kann man mehr sagen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    06.2012
    Ort
    Leer
    Beruf
    IT-Systemintegration
    Beiträge
    5
    Das mit dem Bilder-Hochladen hat anscheinend nicht geklappt. Darum hier nochmal die Grafiken:

    Bild1
    bild01.jpg

    Bild2
    bild07.jpgbild02.jpgbild03.jpgbild04.jpgbild05.jpg
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    06.2012
    Ort
    Hinterland
    Beruf
    Dachdecker
    Benutzertitelzusatz
    Dachdeckermeister, Fachleiter Dach, Wand, Abdicht.
    Beiträge
    221
    Ok das sieht übel aus sowas kann man auch sauberer lösen, es gibt immer mal stoß der evtl. nicht passt aber sowas kann man dann auch sauber mit glaswolle ausstopfen und eine Unterdeckbahn drüber machen und sauber abkleben, aber das da oben ist schon heftig
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    06.2012
    Ort
    Hinterland
    Beruf
    Dachdecker
    Benutzertitelzusatz
    Dachdeckermeister, Fachleiter Dach, Wand, Abdicht.
    Beiträge
    221
    Haben die eigentlich eine Dampfbremse verlegt ?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Themenstarter

    Registriert seit
    06.2012
    Ort
    Leer
    Beruf
    IT-Systemintegration
    Beiträge
    5
    Ja. Hier noch ein Paar Bilder. Die Aufnahmen wurden auf dem nun ausgebauten Dachboden gemacht. Im Drempelbereich, wo keine Sichtschalung ist. Die roten Pfeile auf den Bildern zeigen auf eine Fuge zwischen zwei zusammengeschobenen Dämmplatten in Nut und Feder. Ist also die Innenseite der Aufsparrendämmung. Die Fuge ist 3 bis 7 mm breit und ca 5 cm tief (bis zur Feder). Ich gehe davon aus, dass es dort, wo ich nicht qucken kann, nicht besser aussieht. Ist bei einer so verlegten Aufsparrendämmung ein Wärmeverlust zu erwarten? Wie kann man bei einer solchen Ausführung die Kurve wieder kriegen?
    Danke für alle Meinungen und konstruktive Ratschläge.

    bild09.jpgbild08.jpg
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Themenstarter

    Registriert seit
    06.2012
    Ort
    Leer
    Beruf
    IT-Systemintegration
    Beiträge
    5
    Hallo,

    könnte mir jemand, der sich mit der Problematik auskennt, etwas zu den letzten 2 Aufnahmen sagen? (siehe den letzten Beitrag von mir) Kann man die zur Hälfte ausgefüllten Fugen bei einer Aufsparrendämmung ignorieren oder sollen wir die Ausführung reklamieren?

    Danke.

    Gruß

    Baulaie2012
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    Avatar von Flocke
    Registriert seit
    12.2011
    Ort
    LK Lüneburg
    Beruf
    Zimmermeister
    Benutzertitelzusatz
    VON EVENTUELL EINGEBLENDETER WERBUNG IN DIESEM POS
    Beiträge
    4,090
    Nimm Dir einfach mal etwas von dem Material und schiebe es trocken zusammen. Bei vielen Plattenförmigen Baustoffen ist das Material Rückseitig etwas ausgenommen um eine geschlossene Aussenfläche zu bekommen.
    Ich habe ja schon gesagt: Dieses System taugt nichts
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    01.2012
    Ort
    Albstadt
    Beruf
    Dachdecker- u. Klempnermeister
    Beiträge
    896
    Hallo Flocke,

    welches System taugt denn, nach Deiner Meinung, etwas?
    Würdest Du, ohne detaillierte Ortskenntnisse natürlich, nicht zur Aussage tendieren, daß Verarbeitungsmängel vorliegen?

    mfg
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12
    Avatar von Flocke
    Registriert seit
    12.2011
    Ort
    LK Lüneburg
    Beruf
    Zimmermeister
    Benutzertitelzusatz
    VON EVENTUELL EINGEBLENDETER WERBUNG IN DIESEM POS
    Beiträge
    4,090
    Hallo Biber, das hier verarbeitungsmängel vorliegen ist ja offensichtlich. Lustlos zusammengesteckte Platten, noch nicht einmal mit einer Latte zusammengekloppt....
    Ich bin kein Freund von diesen PUR Systemen, da wird ein Wert gerechnet wie er unter optimalen Bedingungen zustande kommen könnte.( Das machen die Weichfaserhersteller allerdings auch)
    Ich baue generell die alte Dämmung aus und dopple den Sparren auf. Da ich generell nur Flocken verarbeite, kommt ein Unterdach aus Weichfaser drauf. Die Fehlstellen der Dämmung unter den Aufdachdämmsystemen werden so umgangen. Bei so viel Aufwand braucht eigentlich kein Dach eine alte Dämmung. Auch eine vernünftig eingebrachte Dampfbremse bekomme ich nur so hin.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13

    Registriert seit
    06.2012
    Ort
    Hinterland
    Beruf
    Dachdecker
    Benutzertitelzusatz
    Dachdeckermeister, Fachleiter Dach, Wand, Abdicht.
    Beiträge
    221
    Ich war eigentlich auch für Schlaufenförmig , aber ich tendiere immer mehr zur Aufdachdämmung weil einfach die Dampfbremse schneller verlegt werden kann als immer Schlaufenförmig, das kostet zeit und bei einem Kehlbalkendach die anschlüsse hinzubekommen ist einfach Zeitaufwendig und fast garnicht machbar .....
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14
    Avatar von Flocke
    Registriert seit
    12.2011
    Ort
    LK Lüneburg
    Beruf
    Zimmermeister
    Benutzertitelzusatz
    VON EVENTUELL EINGEBLENDETER WERBUNG IN DIESEM POS
    Beiträge
    4,090
    Merkwürdigerweise klappt es bei mir immer.
    Das Argument mit der einfachheit der Verlegeung ist in meinen Augen ein Armutszeugnis für den Handwerker.
    Es gibt mittlerweile so viele Produkte um die Kehlbalken vernünftig und sicher einzubinden. Die verlegung der DB auf den Sparren schränkt mich in der Bauphysik einfach zu sehr ein. Die Dämmstärke wird mir vorgegeben und meistens bleibt die alte Dämmung auch noch drin, also Pfusch.
    Der letzte Winter war hier sehr spannend. Ein Tauwassertread am nächsten. Nachträgliche Wärmedämmung von aussen ist ganz klar ein heikles Thema. Ein Grund mehr diese Arbeiten Gewissenhaft auszuführen. Ich finde das sich der Aufwand in Grenzen hält und durchaus machbar ist.
    Klar, wenn der Kunde diesen Kram haben möchte...soll er haben. Für mich sprechen einfach zu viele Gründe dagegen und bisher habe ich noch jeden Kunden von alternativen überzeugen können.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    06.2012
    Ort
    Hinterland
    Beruf
    Dachdecker
    Benutzertitelzusatz
    Dachdeckermeister, Fachleiter Dach, Wand, Abdicht.
    Beiträge
    221
    Die alte Dämmung drin lassen ist kein Pfusch man muss halt immer die 20 % regelung berücksichtigen und immer einen rechnerischen Nachweis vom hersteller verlangen mit unterschrift dann haftet dieser mit, dann ist dieses Thema auch nicht heikel.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen