Werbepartner

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 21
  1. #1

    Registriert seit
    06.2012
    Ort
    NRW
    Beruf
    Tüftler
    Beiträge
    8

    Abdichtung Lichtschacht

    das ist jetzt mein erster Beitrag in diesem Forum, das mich eigentlich seit Jahren via Suchfunktion bei meinem Hausbau begleitet. Auf so gut wie jede Frage habe ich bisher Antwort gefunden, nur auf meine heutige Frage nicht. Also dachte ich, höchste Zeit selbst mal einen Beitrag zu verfassen. Hier kommt er nun:

    Ich habe vor meinem Keller einen großen Betonlichtschacht bauen lassen, damit meine Kellerräume schön hell sind und ich evtl. noch Pflanzen darin überwintern kann. Der Schacht steht auch schon seit 2 Jahren dort und wartet darauf fertiggestellt zu werden. So sieht der aus:



    Der Schlosser hat wie man sehen kann eine Tragkonstruktion für die Glasabdeckung drauf gesetzt. Die vordere Längsseite liegt auf Abstandhaltern aus einem Gummigemisch auf (ähnlich einer Bautenschutzmatte) und die kurzen Seiten auf Keilen aus einem festen Kunststoff. Die hintere Längsseite steht mit Pfeilern auf dem Boden des Schachts.
    Bevor ich nun dort Glas einsetzen lasse, steht der Terrassenbelag an. Der soll seitlich bis ans Glas heran:



    Doch zunächst würde ich gerne eine Abdichtung vom Tragrahmen auf den Betonschacht führen lassen,
    damit a - das Regenwasser nicht permanent an das verzinkte Gestell ansteht und b - die Siffe nicht die (dann frisch gestrichenen) Schachtwände herunter läuft.

    Der Betonschacht ist von außen bereits mit einer Schweißbahn versehen:



    Wie würde nun ein gescheiter Planer das Traggestell auf den Lichtschacht eindichten?

    Der Schlosser sagt: Um den Lichtschacht herum ausschachten und anschließend von Oberkante Gestell mit Bitumenbahn 20 cm auf die bestehende Bahn runter schweißen. Ich frage mich nun ernsthaft, ob das notwendig ist, oder ob ich mit einer 2K Abdichtung (o.ä.) zu einer ähnlich vernünftigen Lösung komme.

    Ich habe leider versäumt zu fragen, wie er sich das mit seinen Abstandhaltern unterhalb der Konstruktion vorstellt. Vermutlich werden sie den Temperaturen beim Aufschweißen nicht stand halten. Dazu kommt noch die Sache mit den Schrauben. Die müssten in der Bitumenbahn irgendwie berücksichtigt werden.

    Jemand eine Idee? Danke schon mal für Gehirnschmalz.

    Übrigens meine Vorstellung: Den Luftraum zwischen Rahmen und Beton ausfüllen (z.B. zementär). Anschließend dick (in mehreren Schichten) mit Aquafin 2k oder weber.tec 915 2k auf den Beton. Glücklich bin ich damit aber noch nicht, da der Anschluss an die bestehende Bahn so nichts werden kann.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Abdichtung Lichtschacht

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    12.2005
    Ort
    Hückeswagen
    Beruf
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Benutzertitelzusatz
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Beiträge
    11,917
    Ich glaube, das wäre genau das richtige für eine Kemperol-Abdichtung...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    04.2012
    Ort
    Viernheim
    Beruf
    Dipl.-Inform.
    Benutzertitelzusatz
    Metaller
    Beiträge
    413
    Wie werden denn die Glasscheiben abgedichtet?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    01.2012
    Ort
    Albstadt
    Beruf
    Dachdecker- u. Klempnermeister
    Beiträge
    896
    Hallo Tüftler,

    daß Ihr Euch überhaupt Gedanken macht, wie es weitergehen soll, finde ich schon bemerkenswert.
    Glas- oder Kunstoffplatten Verlegung (in First/Traufrichtung) kenne ich nur auf U-Profilen. Aber der Schlosser wirds schon richten.

    Für die Dachanschlüsse holst Du Dir am besten jemanden vor Ort, mit dem Du alles durchsprichst. Da wo die Fensterbänke bereits fertig sind, findet ihr bestimmt auch eine Lösung.

    mfg
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    06.2012
    Ort
    NRW
    Beruf
    Tüftler
    Beiträge
    8
    Habe jetzt so schnell gar nicht mit Antworten gerechnet. Danke dafür.

    @H.PF: Kemperol kannte ich noch gar nicht. Werbefilmchen sieht schon mal beeindruckend aus.

    @DirkZ1: Glaser schreibt: VSG-verträgliche Silikonversiegelung (schwarz)

    @Biber53: Entweder habe ich etwas falsch verstanden oder Du. Es geht hierbei um einen Kellerlichtschacht. Vermutlich meinst Du mit Dachanschluss aber die Anbindung an die Bitumenbahn in der Erde. Was ich vielleicht hätte schreiben sollen: in die Felder wird begehbares Glas (34mm) eingesetzt. Das Ganze wird Teil der Terrasse. Noch mehr irritiert mich der Satz mit U-Profilen und First/Traufrichtung.

    Zur Verdeutlichung: so (oder so ähnlich) soll das mal aussehen:



    Bei mir kommen die Terrassenplatten ganz an den Rahmen ran. Auf dem Bild liegen die Scheiben nur auf und werden knirsch gestoßen, bei mir liegen sie jeweils im Feld und ragen wenige Millimeter oben heraus. Die Silikonfuge überdeckt dann hoffentlich den Metallsteg zwischen den Feldern. Die Edelstahlleiste als Randeinfassung möchte ich mir ersparen, wenn der Rand nicht allzu grob ausschaut.

    Noch andere Ideen zur Abdichtung?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    01.2012
    Ort
    Albstadt
    Beruf
    Dachdecker- u. Klempnermeister
    Beiträge
    896
    hallo Tüftler,

    im Lichtschacht ist es ja dann auch nicht so schlimm, wenn ein bißchen Wasser reinkommt.
    Was meinst Du, wieso im letzten Bild (Hinterräder der Fährräder) der Belag mit Gefälle weg vom Glas verlegt wurde?

    mfg
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    04.2012
    Ort
    Viernheim
    Beruf
    Dipl.-Inform.
    Benutzertitelzusatz
    Metaller
    Beiträge
    413
    Zitat Zitat von Biber53 Beitrag anzeigen
    Was meinst Du, wieso im letzten Bild (Hinterräder der Fährräder) der Belag mit Gefälle weg vom Glas verlegt wurde?
    Du meinst die Ablaufrinne?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    01.2012
    Ort
    Albstadt
    Beruf
    Dachdecker- u. Klempnermeister
    Beiträge
    896
    Hallo Tüftler,

    ich sehe im Bild.
    Die letzten 2 Reihen vom Belag haben deutliches Gefälle weg vom Glaselement. (mehrere Zentimeter)
    Das bewirkt, daß Wasser vom Belag nicht oder nur eingeschränkt zum Glaselement gelangen kann.

    Interessant wäre auch zu wissen, ob das Glaselement zur Belagseite ausläuft, d.h. Gefälle zur Belagseite hat.
    Der Teufel liegt halt im Detail.

    mfg
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Themenstarter

    Registriert seit
    06.2012
    Ort
    NRW
    Beruf
    Tüftler
    Beiträge
    8
    Hallo Biber53,

    Was meinst Du, wieso im letzten Bild (Hinterräder der Fährräder) der Belag mit Gefälle weg vom Glas verlegt wurde?
    ich nehme an, um das Wasser abzuführen . Das gleiche habe ich auch vor. Das Glas und auch das Rohplanum weisen ein Gefälle von 2% auf. Danach kommt ein 40 cm breiter Sickerstreifen mit grobem Basaltsplitt.

    D'accord?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    04.2012
    Ort
    Viernheim
    Beruf
    Dipl.-Inform.
    Benutzertitelzusatz
    Metaller
    Beiträge
    413
    @cubi: Du solltest Josef um eine Änderung Deines Berufes bitte, bevor Du gelöscht wirst.
    Dein iPhone? Kölner Mediapark. Fünf Minuten vom Aufnahmezeitpunkt des Bildes bis zur Veröffentlichung?

    Ist der Metallrahmen fest, wenn Du Dich vor auf die Ecke draufstellst? Eine Edelstahlschiene darf keinen direkten Kontakt zum verzinkten Rahmen haben, weil sich sonst der Zink auflöst und der Rahmen rostet. Gibt dann hässliche Spuren im Lichtschacht.
    Eine Abdichtung mit Silikon ist immer eine Wartungsfuge.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    01.2012
    Ort
    Albstadt
    Beruf
    Dachdecker- u. Klempnermeister
    Beiträge
    896
    Hallo Tüftler,

    2% entsprechen 2 cm pro Meter Grund.
    Was glaubst Du, wieviel % im Bild anzusetzen sind?
    Ich schätze 4 bis 5 cm auf 25 cm Grund. Bedeutet 16 bis 20 %.

    Ich wünsche Dir natürlich trotzdem Erfolg mit Deiner Konstruktion.

    mfg
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12
    Themenstarter

    Registriert seit
    06.2012
    Ort
    NRW
    Beruf
    Tüftler
    Beiträge
    8
    @DirkZ1: Was stimmt mit meinem Beruf nicht? Und: ja mein iphone, ja Kölner Mediapark, und nein nicht 5 Minuten vorher aufgenommen. Wenn Du Dir die Exif Informationen ansiehst, musst Du sie auch lesen. Siehe "Date/Time Original: September 2011" und "Create Tool":

    > Exif Info für das obige Bild anzeigen <

    Also fein fürs Forum zugeschnitten und verkleinert. Verstehe aber noch nicht, wo das Problem sein soll.

    Nun zu Deiner Frage:

    Ist der Metallrahmen fest, wenn Du Dich vor auf die Ecke draufstellst? Eine Edelstahlschiene darf keinen direkten Kontakt zum verzinkten Rahmen haben, weil sich sonst der Zink auflöst und der Rahmen rostet. Gibt dann hässliche Spuren im Lichtschacht.
    Ich sagte bereits, dass ich keine Edelstahlschiene möchte. Das Bild mit der Edelstahlschiene sollte veranschaulichen, wie ich mir den Lichtschacht abgedeckt vorstelle.

    Eine Abdichtung mit Silikon ist immer eine Wartungsfuge.
    Ja, richtig. Wenn Du einen besseren Vorschlag hast, wie das Glas sonst eingedichtet werden soll, bin ich sehr interessiert. Da vertraue ich bisher dem Glaser, dass er das passende Dichtmittel zum Glas verwendet. Ich habe nur die Farbe vorgegeben.

    @Biber53: Heisst das ich sollte die Terrasse (bestehend aus Glasanteil und Pflasteranteil) mit 16 bis 20 % Gefälle anlegen? Das hört sich jetzt nicht praktikabel an. Oder schlägst Du vor, ich soll zwischen Glas und Plattenbelag eine Rinne ausbilden?

    Danke für die vielen Tipps und Hinweise.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13
    Themenstarter

    Registriert seit
    06.2012
    Ort
    NRW
    Beruf
    Tüftler
    Beiträge
    8
    @Biber53: Das Glaselement läuft zur Belagseite wahrscheinlich schon aus, ich nehme aber an, dass es nicht mehr ist als bei meiner Konstruktion. Es fühlt sich beim drüberlaufen jedenfalls nicht schräg an. Ich habe dort allerdings nie Wasser drauf stehen sehen. Würde auch round-about 2% schätzen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14

    Registriert seit
    04.2012
    Ort
    Viernheim
    Beruf
    Dipl.-Inform.
    Benutzertitelzusatz
    Metaller
    Beiträge
    413
    @cubical
    Zu Deinem Beruf.
    Zu dem Bild: Datensparsamkeit - Exifs löschen.

    Ich stelle die Frage nochmal: Ist der Metallrahmen fest, wenn Du Dich vorne auf die Ecke draufstellst? Falls er etwas wippt oder nachgibt, wird es keine dauerhafte Abdichtung mit Bitumen oder gießbarem Kunststoff geben.

    Ich würde eine Einfassung aus Alublech machen lassen. Verträgt sich mit verzinktem Stahl und Bitumen.
    Beachte: Bitumenkorrosion

    Name:  Blecheinfassung.Betonlichtschacht.jpg
Hits: 6115
Größe:  59.6 KB
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15
    wasweissich
    Gast
    der wandanschluss auf dem bild in#5 ist aber auch genial gelöst .

    genauso akribisch geplant , wie der verzinkte rahmen von cubical . ich sage ja , planen ist alles . wir bauen/lassen bauen , und dann planen wir den nächsten schritt . blos nicht den übernächsten andenken , ......


    wenn man sich das ganze im vorfeld hätte durch den kopf gehen lassen können , hätte das ganze richtig gut werden können . so wird fröhlich aneinandergeflickt und getüftelt ....... schade .
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen