Werbepartner

Ergebnis 1 bis 15 von 15
  1. #1

    Registriert seit
    11.2010
    Ort
    Neuss
    Beruf
    Fachinformatiker
    Beiträge
    14

    Frage Sehr hoher Baustromverbrauch

    Hallo zusammen,

    mich würde mal interessieren wieviel Strom Ihr so während der Bauphase eines EFH verbraucht habt.

    Wir wohnen in unserem Neubau und nun kam eine Rechnung über den Baustrom während der Bauphase über 13.000 kWh (knapp 3.200 €). Mir kommt das jetzt übermäßig viel vor. Im Internet finde ich Richtwerte, wonach man 1/10 dieses Verbrauchs einrechnen sollte. In den 3.200 € sind Anschlusskosten und Miete nicht enthalten, das ist der reine Stromverbrauch.

    Wir haben ein normales Reihenmittelhaus gebaut (ca. 110 qm Grundfläche, 2 Etagen, Keller, Flachdach), die Bauzeit betrug ca. 1 Jahr. Zwischendurch liefen auch mal zwei Bautrockner, aber nur über einen relativ kurzen Zeitraum, das dürfte ja nichts besonderes sein. Bei der Fußbodenheizung hatten wir z. B. kein Aufheizprogramm oder so laufen.

    Also könnt Ihr mir mal Erfahrungswerte zuschmeißen? Dankeschön!

    Grüße, Tobias
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Sehr hoher Baustromverbrauch

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Zitat Zitat von tobiasdigital Beitrag anzeigen
    Zwischendurch liefen auch mal zwei Bautrockner, aber nur über einen relativ kurzen Zeitraum, das dürfte ja nichts besonderes sein.
    Dann schau mal nach deren Anschlußwerten und multiplizier die mit der Laufzeit.
    Und wenn ich lese RMH, dann frage ich mich unwillkürlich, ob denn da jedes RH einen eigenen Baustromanschluß hatte.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    08.2005
    Beruf
    Dipl.Ing.
    Beiträge
    11,181
    Der Baustromverbrauch erscheint mir in der Tat sehr hoch!

    Ein im letzten Jahr fertiggestelltes EFH mit FBH (also auch Aufheizprotokoll über Strom!) lag deutlich niedriger, wobei alleine das Heizen mit Strom etwa EUR 1.000 verschlungen hatte. Weitere ca. EUR 500 - 700 (weiß es jetzt nicht ganz genau) für den Rest.

    Kann es sein, daß evtl. mehrere Häuser zeitgleich errichtet wurden (bei einem RMH ja eher normal) und es nur einen Baustromanschluß gab (auch eher normal) und Ihr nun für alle zahlt (eher nicht normal)?

    Thomas
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    11.2010
    Ort
    Neuss
    Beruf
    Fachinformatiker
    Beiträge
    14
    Danke erstmal für die Tipps. Das RMH wurde nachträglich in die Lücke gesetzt, es gab sonst keine weiteren Bauprojekte in der Nähe. Die Anschlusswerte der eingesetzten Geräte kenne ich leider nicht, da ich mich nie dafür interessiert habe. Laut Vertrag muss unser GU den Baustrom zahlen, weigert sich allerdings. Da ich leider Vertragspartner der Stadtwerke bin, muss ich nun erstmal Widerspruch gegen die Rechnung einlegen und danach meine Forderung an den GU weitergeben.

    Eieiei, so ein Hickhack.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Avatar von coroner
    Registriert seit
    12.2009
    Ort
    Ulm/Deutschland
    Beruf
    IT Consultant
    Benutzertitelzusatz
    Baulaie
    Beiträge
    1,908
    Kann mich nur den Vorrednern anschliessen.
    Eigene Erfahrung: ca. 340qm incl. kompletter Bauphase, halbe Phase Estricheizen, 2 Bautrockner
    und eine energiefressende 16KW Heizkanone einige Wochen im vorletzten recht kalten Winter (bevor die Heizung kam)
    kam dann irgendwie auf gut über 2000€.

    Waren sowas um die 8000kwh herum glaub ich...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von tobiasdigital Beitrag anzeigen
    .... Die Anschlusswerte der eingesetzten Geräte kenne ich leider nicht, da ich mich nie dafür interessiert habe.
    Schau mal ob Du da noch irgendwelche Infos besorgen kannst, einfach um Deine Aussage zu untermauern.

    Bei 13.000kWh während der Bauphase kommen mir nur Elektro-Heizer in den Sinn. Mit einem normalen Baukran oder irgendwelchen Pumpen ist das nicht zu erklären.

    Wie lange hat die Bauphase gedauert? (wie lange wurde Baustrom genutzt)
    Wurde der Bau auch el. beheizt?

    Selbst wenn man durchschnittlich 20kWh oder von mir aus auch 30kWh pro Tag ansetzen würde, wären das 400-650 Tage nonstop. Irgendwas stimmt da nicht.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    08.2005
    Beruf
    Dipl.Ing.
    Beiträge
    11,181
    Laut Vertrag muss unser GU den Baustrom zahlen, weigert sich allerdings.
    Wie begründet er denn diese Weigerung? Gerade wenn dies vertraglich so vereinbart worden war, sehe ich hier recht wenig "Verhandlungsspielraum".

    Da ich leider Vertragspartner der Stadtwerke bin, muss ich nun erstmal Widerspruch gegen die Rechnung einlegen
    Bei dem von mir zitierten Projekt (#2) hatte der Versorger auch "versucht" 2 mal abzurechnen. Dann wären auch ca. EUR 3.000 dabei herausgekommen. Das fiel aber bei der Prüfung entsprechend auf und wurde dann auch nicht bezahlt. Wenn aber -wie beschrieben- hier ein entsprechender Verbrauch abgelesen wurde (von wem eigentlich?) wird's da schon schwieriger.....aber irgendwas stimmt da nicht...was auch immer....
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    09.2006
    Ort
    Offenbach
    Beruf
    Dipl.-Ing
    Beiträge
    2,445
    Naja....2kW für einen Bautrockner ist keine Seltenheit. Dann liefen bei Dir 2 Stck.... Das macht dann pro Tag 2kW x 2 Stck x 24 h = 96 kWh/d

    Kommt halt nun drauf an wie kurz bzw. lang der "relativ kurze Zeitraum" war?!


    Aber warum weigert sich euer GU das zu zahlen wenns im Vertrag so enthalten ist? Wer hat denn die Bautrockner gestellt? Der GU?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    03.2012
    Ort
    Karlsruhe
    Beruf
    Software-Entwickler
    Beiträge
    188
    Warum wurden denn 2 Bautrockner gestellt. In der Regel kann man doch mit der Heizung im Estrichtrockenprogramm und einiges an Zeit gut klarkommen.
    Summen die ich kenne liegen bei 600 - 1500 € für freistehende EFH mit ca 140 qm. Je nachdem wie schnell der Stromzähler installiert wurde... denn Baustrom ist teurer als der eigene Tarif.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,214
    Wurde denn bei Übergabe der Zähler abgelesen?
    Und bei seiner Installation?
    Beide Werte von Euch persönlich kontrolliert?

    Warum seid überhaupt Ihr Vertragspartner für den Baustrom?

    Sind noch Zahlungen Eurerseits an den GU offen?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Zitat Zitat von Der Da Beitrag anzeigen
    Warum wurden denn 2 Bautrockner gestellt. In der Regel kann man doch mit der Heizung im Estrichtrockenprogramm und einiges an Zeit gut klarkommen.
    Quatsch. Bautrockner sind immer sinnvoll und sparen meist mehr an Geld (Doppelbelastung) als sie kosten
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    08.2005
    Beruf
    Dipl.Ing.
    Beiträge
    11,181
    Egal ob pro o. contra Bautrockner: Dieser Stromverbrauch ließe sich wohl nur erklären wenn ständig 2 gelaufen wären. 2 in jedem Zimmer versteht sich......
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13

    Registriert seit
    02.2010
    Ort
    Ruhrgebiet
    Beruf
    Berater
    Beiträge
    53
    Hallo,

    also ich hatte auch ca. 3200€, drei Elektrotrockner a 9kw, ein paar Wochen. Grund war der von Ralf angeführte Zeitgewinn im Winter.
    Da ich gerade den Bau meines Nachbarn über einen eigenen Zähler mit Strom versorge, kann ich sagen, dass der reine Bau (Kran etc.) wirklich nur ein paar hundert kostet.

    Gruß
    Paul
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14

    Registriert seit
    04.2012
    Ort
    Dresden
    Beruf
    IT-Systemelektroniker
    Beiträge
    602
    Zitat Zitat von Paul99 Beitrag anzeigen
    Da ich gerade den Bau meines Nachbarn über einen eigenen Zähler mit Strom versorge...
    Wessen du dir sicher bewußt bist, dass dies verboten ist sowie strafbar, schau mal in den Vertrag von deinem Stromlieferanten - also vorsicht mit solchen Äußerungen oder weißt du wer alles mitliest?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15
    Themenstarter

    Registriert seit
    11.2010
    Ort
    Neuss
    Beruf
    Fachinformatiker
    Beiträge
    14
    Hallo zusammen,

    also ich hab nochmal recherchiert, aber ich krieg nicht mehr zusammen, wieviel die beiden Bautrockner verbraucht haben könnten. Fakt ist es liefen zwei für geschätzt zwei Wochen.

    Vertraglich ist bei uns vereinbart (letzte Woche durch unseren Rechtsanwalt bestätigt), dass wir für den (Baustrom-)Anschluss sorgen (was wir gemacht haben, ist schon bezahlt) und der GU für den Verbrauch aufkommt.

    Da die Stromkosten so hoch sind (und sowieso ja wir erstmal gegenüber den Stadtwerken in der Schuld stehen) versucht der GU jetzt wahrscheinlich erstmal um die Kosten herumzukommen (wir haben ansonsten auch keine offenen Punkte mehr gegenüber dem GU, alles bezahlt, alle Gewerke abgeschlossen, usw.).

    Jedenfalls werden wir das Geld von ihm notfalls gerichtlich fordern; vorher müssen wir uns aber vergewissern, dass wir auch eine korrekte Summe fordern. Daher habe ich nun Widerspruch bei den Stadtwerken eingelegt und um Nachweis des Verbrauchs gebeten. Die Stadtwerke haben auch schon reagiert und den Fall an den Energieversorger weitergegeben.

    Wie gesagt, ist mir relativ schnuppe, da ich die Rechnung, sobald sie überprüft wurde bezahlen werde und dann ggf. klage. Lästig, ja, aber keine große Sache.

    Grüße, Tobias
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen