Werbepartner

Ergebnis 1 bis 7 von 7
  1. #1

    Registriert seit
    01.2005
    Ort
    Husum bei Nienburg/Weser
    Beruf
    Sparkassenbetriebswirt
    Benutzertitelzusatz
    Bauherr
    Beiträge
    246

    Ist solch ein Mischmauerwerk erlaubt ?

    Gestern bin ich auf der Baustelle gewesen und habe die letzte Wand inspiziert. Naja irgendwie sieht die schlecht aus. Zum einen unten geklebt mit den richtigen Steinen und oben mit irgendwelchen andeen Porotonsteinen gemauert mit mörtel, zum anderen sind diese anderen Steine total dreckig.

    Mal von der Optik abgesehen, ist das so o.k. ? Oder sollte die Mauer (nicht tragend) nochmal gemacht werden ?

    Desweiteren, kennt jemand diesen Stein und kann mir sagen welcher das ist ? Müßte einer von Poroton sein.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Ist solch ein Mischmauerwerk erlaubt ?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    T9-Liebhaber
    Gast
    Also ich weis ja nicht, aber ich seh nur gleiche Steine, die farblichen Unterschieden unterworfen sind.
    Was vielleicht ein bischen zu bemägeln ist, daß es mit dem Überbindemaß etwas happert.
    Nicht tragend?- die wird Ihnen wohl keiner mehr rausreissen - warum auch.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325

    Wieso NICHT tragend?????????

    Da liegen die Deckenbalken doch drauf - ergo trägt die Decke!!!!
    Oder die balken laufen weiter, dann fehlt die Fuge unterm Balken.
    Praktisch würde ich die Wand als tragend ansehen.
    -
    Leider gibt´s von den Plansteinen nicht alle Höhenformate. Und wenn dann die Wandhöhe nicht im Plansteinformat past, muss mit "normalen" im Mörtelbet der Höhenausgleich geschaffen werden. Ob nun unten, oben oder in der Mitte ist so was von egal
    -
    Bei losen Verschmutzungen müssen diese vorm Putzen abgefegt werden. Oder ist das Sichtmauerwerk . (Gibt´s wirklich - Poroton Sichtmauerwerk)
    -
    MfG
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2005
    Ort
    Husum bei Nienburg/Weser
    Beruf
    Sparkassenbetriebswirt
    Benutzertitelzusatz
    Bauherr
    Beiträge
    246

    Also nicht weiter schlimm ?

    Hmm,

    stimmt, wenn ich über nicht tragend weiter nachdenke komme ich zum selben entschluß, die wände sind de facto tragend. Meine Aussage beruhte darauf, das die Wand erst nachträglich geplant wurde und die Decke auch ohne nicht durchbrechen (:-)) würde.
    Mischmauerwerk in sofern, daß alle anderen Wände mit HLZ in 1,4er Rohdichte (meine arme Mauerfräse) und 2,2cm dicken äußeren Stegen gemauert wurden und diese Wand oben mit leichteren Steinen (keine Ahnung welche Rohdichte) und nur 1,5cm dickem Steg gemauert wurde.
    Aber das scheint ja alles nicht so schlimm zu sein wenn ich die Antworten so lese.....zum Glück.
    Sichtmauerwerk ist es übrigends nicht, wird verputzt, daher ist der optische Mangel auch nur von kurzer Dauer....ebenso zum Glück.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Pforzheim
    Beruf
    Programmierer
    Beiträge
    295
    Wenn diese Wand als nichttragend ausgelegt ist, nun aber doch die Deckenbalken trägt, sollte vielleicht noch mal ein Blick in die Statik geworfen werden.

    a) Hält die Wand das Gewicht der Deckenbalken aus

    b) Ist die Decke an der Stelle durch eine ausreichend tragende Wand überstützt.

    Schöne Grüße,
    Mario
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  8. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2005
    Ort
    Husum bei Nienburg/Weser
    Beruf
    Sparkassenbetriebswirt
    Benutzertitelzusatz
    Bauherr
    Beiträge
    246
    Hmm,

    irgendwie driftet das Posting ja vollkommen von der eigentliche Frage ab, aber nehme auch dies gerne auf :-)

    Vielleicht sollte ich erwähnen, das ca. 1,2m hinter der Wand nochmals eine wand steht, welche eigentlich die "tragende" ist. Und da die vordere wand die gleiche dicke besitzt wie die hintere gehe ich davon aus, das die Statik funktioniert, frage aber nochmal expliziet meinen Statiker.

    Danke

    Marc
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #7
    T9-Liebhaber
    Gast
    Ich kapier die Rummstichlerei mit der "tragenden Wand" auch nicht..
    Es steht doch wohl eindeutig in der Beschreibung von Heidemann drin, dass die Wand nachträglich "geplant" (er meint halt gemauert) wurde.
    Und dass unmittelbar dahinter noch eine Wand steht wird wohl auch jeder sehn!
    Ich denke die Frage von Heidemann ist hiermit beantwortet, und es gibt auch weiter nichts an der Konstruktion auszusetzen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

Ähnliche Themen

  1. Einleitung der Dränung lt. Bebauungsplan nicht erlaubt
    Von Tommi im Forum Abdichtungen im Kellerbereich
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 09.07.2009, 07:49
  2. Fundamenterder als Runddraht nicht erlaubt?
    Von Tommi im Forum Beton- und Stahlbetonarbeiten
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 11.09.2005, 18:47
  3. Quergestrebtes Fenstergeländer erlaubt ?
    Von lalakilla im Forum Fenster/Türen
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 22.09.2004, 15:05
  4. mischmauerwerk
    Von gast1409 im Forum Außenwände / Fassaden
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 12.06.2004, 23:02
  5. Mischmauerwerk
    Von Mario im Forum Mauerwerk
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 05.08.2003, 14:25