Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 20
  1. #1

    Registriert seit
    01.2009
    Ort
    NRW
    Beruf
    kfm. Angestellte
    Beiträge
    857

    Hecke schneiden

    Hallo zusammen,

    ich hoffe, jemand weiß hier Rat.

    Wir haben auf der Grenze zur Nachbarin eine ca. 50 cm hohe Hecke. Diese Hecke ist für absolut nix gut. Sie gehört aber der Nachbarin. Besagte Nachbarin hat sich während unserer Bauphase beim Bauamt beschwert und meckert ständig, z. B. dass unser Gras an der Grenze zu hoch sei. Wir sind noch mitten im Umbau und haben im Moment noch wichtigeres zu tun als uns um den Garten zu kümmern. Sie hingegen hat viele Blumen und einen Nutzgarten und werkelt da bei gutem Wetter jeden Tag dran rum. Ich gehe schon nicht mehr in den Garten wenn sie draußen ist. Naja, würde die Hecke uns gehören, stünde sie jetzt nicht mehr da. Sie hat die Hecke jetzt geschnitten und den Abfall auf unser Grundstück geworfen bzw. liegen lassen. Ich hab mich da ein bißchen drüber geärgert, bei uns meckert sie wegen zu hohem Gras und sie schmeißt uns den Müll rüber. Könnt ihr mir sagen, ob das so richtig ist? Sie sagte, wir müssten uns halt einen Gärtner holen wenn wir das nicht schaffen. Ich habe keine Lust, mir von ihr alles gefallen zu lassen. Mit unseren Nachbarn haben wir keine Probleme, wir haben aber auch schon von anderen gehört, dass sie sehr schwierig ist.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Hecke schneiden

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Avatar von Der Bauberater
    Registriert seit
    08.2006
    Ort
    Daheim
    Beruf
    Architekt
    Benutzertitelzusatz
    Von Werbefenstern distanziere ich mich
    Beiträge
    1,799
    Such mal im Netz nach "Nachbarrecht NRW" da wirst Du geholfen!

    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Avatar von Geodesy
    Registriert seit
    01.2011
    Ort
    NRW
    Beruf
    Dipl.-Ing. Verm.
    Beiträge
    1,273
    Jessi, ganz ehrlich?

    Schmeiß den Grünabfall einfach wieder rüber. Oder soll ich das für Euch machen?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    08.2010
    Ort
    Fuldatal
    Beruf
    Rentner
    Benutzertitelzusatz
    THZ 403 SOL - Nutzer
    Beiträge
    485
    Foto mit Datum von geschnittener Hecke machen und mal die Umweltschützer oder NABU fragen; zwischen dem 1. März und dem ? (meines Wissens 1. Juli) darf nämlich keine Hecke geschnitten werden. An eine solche Regel zum Schutz der brütenden Vögel halten sich zwar sehr viele Heckenbesitzer nicht, aber sie ist vorhanden und gilt sicher auch in NRW.
    Vor einem Streit mal mit jemanden, der sich mit Menschen und ihren Eigenheiten auskennt, besagte Nachbarin "begutachten" und sich entsprechend verhalten. Wenn bei ihr eine psychische Störung vorliegt, dann greifen viele Regeln des Zusammenlebens von Nachbarn nicht oder in ihrem Sinne verändert.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    08.2007
    Ort
    Ravensburg
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    16,081
    so ist es aber nicht.

    gänzlich abschschneiden oder zerstören,
    darf man nach landschaftsgesetz hecken nicht
    von märz bis september.

    "pflegeschnitte" sind erlaubt.
    wer diese zur brutzeit durchführt, hat
    dann allerdings, einen vogel im kopf,
    und nicht in der hecke sitzen...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    06.2012
    Ort
    Wasserburg
    Beruf
    ITler
    Beiträge
    82
    Versteh ich nicht. Die Hecke steht auf der Grenze. Dann ist die doch für was gut als Zaun?
    Rein vom Verständnis her schneidet dann jeder auf seiner Seite die Hecke. Wenn Ihr die nicht schneidet dann hat doch die Nachbarin nichts auf eurem Grundstück verloren. Oder geht es um die Höhe?
    Mich würde mal die Sichtweise der Nachbarin interessieren, wie sie die Sache sieht ;-)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2009
    Ort
    NRW
    Beruf
    kfm. Angestellte
    Beiträge
    857
    Zitat Zitat von Ambiente Beitrag anzeigen
    Versteh ich nicht. Die Hecke steht auf der Grenze. Dann ist die doch für was gut als Zaun?
    Die Grenze ist ca. 50 m lang, die Hecke ist ca. 15 m lang. Der "Zaun" hört quais mittendrin auf. Und da diese Hecke nur ca. 50 cm hoch ist, ist sie auch nicht wirklich als "Zaun" gut da sie einfach zu niedrig ist und einfach nur im Weg steht. Wir würden dort gerne irgendwann, wenn wir mit dem Haus fertig sind, einen richtigen Zaun oder Sichtschutz oder was weiß ich hinstellen. So weit sind wir noch nicht um uns darüber Gedanken zu machen. Diese niedrige Hecke taugt in unseren Augen überhaupt nix da sie halt zum einen nicht auf der gesamten Länge der Grenze steht und zum anderen nur so niedrig ist dass sie eh nicht als Sichtschutz dient.

    Leben in so niedrigen Hecken überhaupt Vögel?

    Ich will mit der Nachbarin keinen Streit. Mich ärgert einfach, dass sie bei uns so 100%-ig ist und sich über zu hohes Gras beschwert, uns während der Bauphase die Gemeinde hin schickt und mir vorschreiben will wie ich meinen Garten zu pflegen habe und gleichzeitig ihren Müll zu uns wirft. Ich gehe schon nicht mehr in den Garten wenn ich sie draußen sehe. Das ist doch furchtbar! Und wir wohnen noch nicht mal da! Ich denke, das war einfach die "Rache". Danke für den Tipp mit den Vögeln, ich werde mich erkundigen, ob man zu dieser Zeit überhaupt so eine Hecke schneiden darf. Wenn sie dann wieder meckert, werde ich sie mal darauf hinweisen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    08.2005
    Beruf
    Dipl.Ing.
    Beiträge
    11,181
    Wenn Ihr die nicht schneidet dann hat doch die Nachbarin nichts auf eurem Grundstück verloren.
    Doch...doch...meines Wissens darf sie dann zum Schneiden der Hecke das nachbarliche Grundtsück betreten. Allerdings müßte sie -nach meinem Verständnis- ihren "Abfall" auch brav einpacken und mitnehmen....
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2009
    Ort
    NRW
    Beruf
    kfm. Angestellte
    Beiträge
    857
    Sie war nicht auf unserem Grundstück. Da die Hecke so niedrig ist, schneidet sie von ihrer Seite aus alles. Wäre ja noch schöner, wenn ich ihre Hecke auch noch schneiden müsste!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    02.2007
    Ort
    Bollberg
    Beruf
    Bautechniker
    Beiträge
    471
    ... oder was weiß ich hinstellen.
    Genau, der unterhält sich dann mal nett mit der Nachbarin!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11
    Baufuchs
    Gast
    Putzig.

    1.) Eine Hecke bis 2,00m Höhe darf nicht auf der Grenze gepflanzt werden, sondern muss einen Abstand von 50cm zur Grenze einhalten.
    2.) Ist eine solche Hecke mit geringerem Abstand gepflanzt worden, hat der Nachbar einen Anspruch auf Beseitigung der Hecke, sofern seit der Anpflanzung nicht mehr als 6 Jahre vergangen sind.

    (Nachbarrechtsgesetz NRW)

    Seit wann gibts die Hecke?


    Nachtrag:
    Bei Hecken wird der Abstand zur Grenze von der Seitenfläche der Hecke aus gemessen.
    (Ander bei Bäumen/Sträuchern, da wird ab Mitte Wurzel gemessen)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2009
    Ort
    NRW
    Beruf
    kfm. Angestellte
    Beiträge
    857
    Wir haben das Haus 2009 gekauft, damals gab es die Hecke schon. Ich nehme an, die steht schon "ewig". Ich habe auf der Seite noch keinen Grenzpunkt gefunden. Die andere Seite hatten wir einmessen lassen da wir dort die Garage angebaut haben. Sie sagte nur mal, dass die Hecke auf ihrer Seite stehen würde und die Flucht verläuft genau mit alten Randsteinen, von daher gehe ich mal davon aus, dass das stimmt. Wobei es auch anders sein kann, was ich allerdings weder hoffe noch glaube. Auf der Seite, die eingemessen wurde, kommt der Nachbar ca. 20 cm auf unser Grundstück. Also mit seinem kompletten Grundstück und allem, was darauf ist. Der Zaun steht dort komplett 20 cm zu weit bei uns. Das ist uns aber egal, der Aufwand, das zu ändern, stünde in keinem Verhältnis.

    Ich habe mal bei unserer Gemeinde nachgelesen, es ist ganzjährig erlaubt, die Hecke zu kürzen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2009
    Ort
    NRW
    Beruf
    kfm. Angestellte
    Beiträge
    857
    Ich könnte mich dann wohl auch beschweren, dass ihr Flieder, der auf der Grenze steht, auf unser Grundstück hängt und die verwelkten Blüten zu uns fallen. Oder dass sie regelmäßig Unkraut aus den Beeten an der Grenze zupft und es dann zu uns rüber wirft... Das war mir bisher egal und ist es noch weil es eben wenig ist, aber das Gestrüpp von der Hecke ist schon ärgerlich. Das mit dem Unkraut macht sie, weil ist es bei uns nicht zupfe und es ja dann auch zu ihr wächst. Wobei "Unkraut" Gänseblümchen, Löwenzahn und Gras ist. Hab auch dazu bei der Gemeinde gelesen, dass "Wildgärten" erlaubt sind und von den Nachbarn gedultet werden müssen. Nicht dass ihr, meint, wir haben bei uns völliges Durcheinander. Ich mähe den Rasen jede Woche. Es geht nur um die Ränder die halt nur teilweise eingefasst sind und dort komme ich mit dem Rasenmäher nicht hin. Teilweise haben wir auch eine Böschund die nicht fertig ist und es liegen auch noch verschiedene Dinge, wie z. B. die alte Fußfette oder ein Haufen Schotter rum. Da wächst dann halt das Gras drum weil ich mit dem Rasenmäher nicht dran komme und wir wie gesagt wichtigeres zu tun haben als den Garten zu machen
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14

    Registriert seit
    06.2012
    Ort
    Wasserburg
    Beruf
    ITler
    Beiträge
    82
    Jessi, jetzt versteh ich.
    Ich würde sie bitten die Hecke von der Grenze zu nehmen. Ich war nämlich der Meinung das die Hecke zur Grundstücksbegrenzung gepflanzt wurde. Wenn sie sich stur stellt würde ich erstmal gar nichts machen und später dann irgendwelche Dinge wie Berberitze und Sanddorn direkt dranpflanzen. Dann hast Du nämlich den richtigen Abstand der Pflanzung und ihre Büsche werden irgendwann überwuchert. Dann hast Du eine richtige Hecke die auch was bringt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    06.2012
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Arbeitslos
    Beiträge
    8
    Hallo Jessi,

    aus eigener Erfahrung rate ich dir, dich nicht auf Streitigkeiten einzulassen. Die können wirklich böse enden. Versuche wirklich so etwas wie Ambiente schrieb. Und bloß nicht provozieren lassen. Meistens hilft ignorieren, oder sogar übertriebene Freundlichkeit dem "feindlichen" Nachbarn gegenüber. So kann man meisten nebeneinander her leben, ohne großen Streit. Versuch dich nicht so viel ärgern zu lassen

    gruß
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen