Ergebnis 1 bis 2 von 2

Warmwasserdruck geringer - mögliche Ursachen

Diskutiere Warmwasserdruck geringer - mögliche Ursachen im Forum Sanitär auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    10.2007
    Ort
    Stuttgart
    Beruf
    SW Entwickler
    Beiträge
    792

    Warmwasserdruck geringer - mögliche Ursachen

    Hallo,

    wir haben vor einigen Monten in unserem EFH (Einzug 2009 in Neubau) bemerkt, daß der Warmwasserdruck an einer Entnahmestelle merklich abnimmt, wenn eine 2.te geöffnet wird. Das ist überall im Haus so - nicht jedoch beim Kaltwasser. Habe heute einen Termin mit dem Sanitärbetrieb, der jedoch telefonisch schon versucht hatte, die Sache an den Heizungsbauer und dessen Warmwasserspeicher abzudrücken.
    Das Kaltwasser kommt laut Aussage des Sanitärbetriebs mit 4 bar. Genauso sollte auch das Warmwasser kommen. Nach meiner Einschätzung (An der zum WW Speicher nächsten Entnahmestelle messen, wie lange es dauert, einen Meßbecher zu füllen), hat das WW ca. 3,2 bar.
    Hab schon mal das Absperrventil des WW Kreislaufs (direkt an den verschiedenen Leitungsverzweigungen nach dem Hauswasseranschluß) ganz zugedreht und wieder geöffnet. Ohne Erfolg.
    Einmal hab ich bei 3 Entnahmestellen das WW ganz aufgedreht und da war ein Geräusch aus der Leitung zu hören
    Daher habe ich folgende Fragen, damit ich auf Augenhöhe mit dem Sanitärbetrieb sprechen kann:
    Was sind mögliche Ursachen - Hab auch schon was von Rückflußverhinderer gehört; was könnte noch in Frage kommen?
    Was auch noch auffälig ist, die Mischer im OG machen beim Schließen von einem Kaltwasser so "prellende" oder "schlagende" Geräusche. Sind alle von einem Hersteller - ich vermute es liegt an deren Konstruktion, weil sonst nirgends im Haus so der Fall. Oder doch ein mögliches Problem?

    Danke vorab.

    FH
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Warmwasserdruck geringer - mögliche Ursachen

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2007
    Ort
    Stuttgart
    Beruf
    SW Entwickler
    Beiträge
    792
    So, der Rückflußverhinderer wurde ausgebaut und dann wurde ohne diesen getestet - wesentlich besser. Anschließend wurde das Teil gereingt, neu gefettet und eingebaut. Zwar nicht mehr so wie ohne, doch insgesamt um einiges besser.
    Der Sanitärmeister meinte, das Ding wird gemäß DIN verlangt, obwohl das Absperrventil davor den gleichen Mechanismus aufweist. Scheinbar würden die Verhinderer oft wieder ausgebaut, weil die alle paar Jahre eben wieder Probleme machen.
    Das prellenden/schlagenden Geräusch der Armaturen im OG - von einem Hersteller - konnte er auch nur der Konstruktion selbiger zuordnen. Sonst haben wir das Problem ja nirgends - da sinds auch Armaturen von anderen Herstellern.

    FH

    P.S. Einzug war 2010 nicht 2009.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen