Ergebnis 1 bis 6 von 6

Ablauf Kondensat KWL über Entlüftungsschacht möglich?

Diskutiere Ablauf Kondensat KWL über Entlüftungsschacht möglich? im Forum Lüftung auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    11.2007
    Ort
    Lahstedt
    Beruf
    Ing
    Beiträge
    24

    Ablauf Kondensat KWL über Entlüftungsschacht möglich?

    Hallo,

    wir haben uns gerade eine KWL nachrüsten lassen. Die Anlage wurde bei uns auf dem Dachboden (isoliert, aber nicht beheizt) aufgebaut.

    Jetzt hat der Lüftungsbauer für den Kondensatablauf vorgeschlagen, einfach einen Eimer unter den Ablauf zu stellen und diesen regelmäßig zu leeren. Prinzipiell wird das wohl funktionieren, sieht mir aber nur nach einer Notlösung aus.

    Jetzt geht ja die Entlüftung des Hausabwasseranschlusses über den Dachboden. Dabei handelt es sich bei uns um ein HT Rohr. Jetzt hatte ich die dumme (?) Idee, einfach vom Kondensatablauf der KWL ein Stück Gartenschlauch bis zum Entlüftungsschacht zu legen. Ich würde allerdings kein Gefälle hinbekommen, sondern etwa auf gleicher Höhe am Entlüftungsschacht ankommen.

    Jetzt die Frage, kann man das so machen und wenn ja, wie bekomme ich den Gartenschlauch einigermaßen Professionell an den Entlüftungsschacht angeschlossen?

    Gruß,

    Alex
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Ablauf Kondensat KWL über Entlüftungsschacht möglich?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    04.2012
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Dipl. Physiker
    Beiträge
    379
    Das ist natürlich etwas gebastelt, vermutlich nicht konform zu irgendeiner DIN oder den Regeln der Technik und vielleicht ist das auch gar nicht erlaubt, aber funktionieren müsste es schon. Wenn ich das so machen wollen würde, dann würde ich auf ein bisschen Gefälle achten, damit sich das Kondenswasser nicht in das Lüftungsgerät zurückstaut. Und ein Doppelsiphon muss noch rein, damit das Lüftungsgerät durch den Ablauf nichts ansaugt und die Entlüftung keine Verbindung zum Dachraum hat wg. Kanalgasen. Beim Anschluss würde ich aus diesem Grund auch auf hinreichende Dichtheit achten, also nicht einfach ein Loch reinbohren, sondern einen entsprechenden Abzweig einsetzen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,213
    Immer langsam mit den Bastelvorschlägen!"
    Was meint der Fragesteller denn überhaupt mit "Entlüftungsschacht" genau?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    11.2007
    Ort
    Lahstedt
    Beruf
    Ing
    Beiträge
    24
    Hallo Julius,

    mit Entlüftungsschacht meine ich den Schacht (das Rohr), dass die Entlüftung der Abwasserleitung übers Dach vornimmt. Als unsere Kinder mal unseren Abfluss mit Toilettenpapier verstopft hatten, konnte ich mit einer langen Spirale das Zeugs über dieses Rohr wunderbar rausprokeln, sprich die direkte Verbindung zur Abwasserleitung ist vorhanden.

    @Rosmarin:
    Den Siphon hat der Lüftungsbauer am Lüftungsgerät bereits gesetzt. Der Ablauf des Siphons ist allerdings nur ein paar cm höher als die tiefste Stelle des Entlüftungsschachtes an die ich vom Dachboden herankomme, bei einer zu überbrückenden Entfernung von ca. 6 m.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,213
    Also da Be- und Entlüftungsrohr der Abwasser-Fallstrangs.
    Das ist gut, dieses Rohr stellt - bei ordnungsgemäßer Verlegung - ein vollwertiges Ablaufrohr dar.
    Also kann man es mit einem Abzweig versehen (abhängig von dessen Material vorzugsweise NICHT durch Anbohren, sondern durch Auftrennen und Einbauen von geeigneten Formstücken) und das Kondensat dort einleiten.

    Für 6m Strecke genügt auch ein Gefälle von wenigen cm. Ausführung aber besser als Rohr, nicht als Schlauch.
    Könnte demnach klappen.
    Notfalls schaltet man eine Kondensatpumpe dazwischen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    04.2012
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Dipl. Physiker
    Beiträge
    379
    @Alex1234: Auch wenn DIY hier nicht gerne gesehen ist und wir daher über eine rein hypothetische Situation sprechen, so frage ich mich, was groß passieren sollte. Es handelt sich ja um Kondenswasser, also erstmal ziemlich sauberes Wasser ohne feste Partikel. Der Abluftstrom, aus dem das Wasser auskondensiert, trägt zwar eine Menge Staub mit, aber andererseits gibt's im Lüftungsgerät vor dem Wärmetauscher einen Filter, so dass nur das, was dort nicht hängenbleibt und nicht nach aussen geblasen wird, im Kondensat landet. Ausserdem sprechen wir ja nicht über Unmengen an Wasser das schnell ablaufen muss, sondern eher über sanftes Getröpfel. Insofern könnte man sich überlegen, ob man für diesen Fall die üblichen Gefälleregeln aus dem Sanitärbereich ignorieren könnte, sofern man den Schlauch entsprechend gut befestigt. Man würde evtl. einen durchsichtigen Schlauch wählen, damit man sehen kann, ob eine Blockade vorliegt, und gelegentlich, z.B. beim Filterwechsel, etwas Wasser in das Lüftungsgerät kippen, um das korrekte Ablaufen zu prüfen. Selbiges würde man auch vor der Endmontage machen, um sicher zu sein, dass es funktionert bevor man alles festschraubt. Ich glaube, so würde ich das machen, wenn ich als Alternative nur die Eimerlösung hätte.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen