Ergebnis 1 bis 11 von 11

Spalt bei aussenliegenden Anputzleisten

Diskutiere Spalt bei aussenliegenden Anputzleisten im Forum Außenwände / Fassaden auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    06.2012
    Ort
    Augsburg
    Beruf
    Vertrieb
    Beiträge
    3

    Spalt bei aussenliegenden Anputzleisten

    Hallo,
    Die aussenliegenden Anputzleisten lösen sich von der Rollladenführungsschiene. Man kann zwischen der Führungsschiene und dem Putz bzw. APU Leiste auf die darunter liegende Polystyrol -Isolierung (120mm) schauen. Der Spalt ist stellenweise bis zu 3mm groß. Schlagregendicht ist das Fenster damit nicht und wir befürchten eine Beschädigung der Fassade durch Wasser und UV Strahlung.
    Was kann eine Richtigstellung beim GÜ durchsetzen? Welche Lösung gibt es?

    Vielen Dank im Voraus für Eure Tipps
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Spalt bei aussenliegenden Anputzleisten

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Avatar von Hundertwasser
    Registriert seit
    02.2006
    Ort
    Harburg
    Beruf
    Malermeister
    Benutzertitelzusatz
    Maler und Landstreicher
    Beiträge
    3,261
    Mangel schriftlich anzeigen
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    01.2009
    Ort
    Rheintal Oberrhein Murg
    Beruf
    dipl.-ing.
    Beiträge
    1,082
    Mangel ja, aber negative Folgen wurden in diesem speziellem Fall von einem öbuv GV im Rahmen eines Gerichtsverfahrens verneint.
    http://www.bauexpertenforum.de/showt...eherhaft/page7
    Bei dir kann das durchaus anderst sein wenn man mit blossem Auge das EPS sehen kann.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Avatar von WitPro2012
    Registriert seit
    06.2012
    Ort
    Lutherstadt Wittenberg
    Beruf
    Bausachverständiger
    Benutzertitelzusatz
    Maurermeister
    Beiträge
    42
    ...schließe mich meinem dem Kollegen an, Mangel schriftlich anzeigen mit eindeutiger Fristsetzung. Vorerst gilt es zu klären wie groß der Mangelumfang ist ( alle Rolladenschienen oder nur vereinzelte ). Wenn nur vereinzelt, kann mit Dichtstoffen wie Fassaden-Acryl nachgebessert werden und danach der Farbanstrich in den Leibungen überarbeitet werden. Um Schattierungen zu vermeiden die kompletten Leibungen mit Farbanstrich versehen lassen.

    Gruß aus Wittenberg
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    03.2003
    Ort
    NRW
    Beruf
    Bauingenieur
    Beiträge
    279
    @ uban: das Aussagen des öbuv GV in "http://www.bauexpertenforum.de/showt...eherhaft/page7" sind ein gespielter Witz

    Eine ablösende Apu-Leiste ist ein Mangel und dementsprechend ist bei einer Mängelbeseitigung der Soll-Zustand wieder herzustellen. Dass dort kaum Wasser rein kann ist leider ein Gerücht:

    Rummurksen mit Acryl im Bereich von Schlagregen beanspruchten Anschlussfugen, kann der Bauherr nach der Gewährelistungszeit im Rahmen einer Wartung meinetwegen selbst durchführen, "wenn's nix koschte darf", mit Mängelbeseitigung hat das nichts zu tun.

    Ein fachgerechter Anschluss in diesem Bereich erfolgt entweder mit geprüften bewegungsentkoppelten Apu-Leisten, mit Fugendichtbändern oder mit Fugendichtstoff.

    Mit Fugendichtstoff müssten jedoch normgerecht in Abhängigkeit der zu erwartenden Bewegungen und der zulässigen Dehnfähigkeit des Dichtstoffes die Fugen richtig dimensioniert werden und zwischen 1 bis 3 cm breit sein sowie durch Einbau einer Hinterfüll-Rundschnur einer Dreiflankenhaftung verhindert werden. Da das nur Theorie ist, scheidet diese Lösung sowieso aus.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    01.2009
    Ort
    Rheintal Oberrhein Murg
    Beruf
    dipl.-ing.
    Beiträge
    1,082
    Tja, formal mag das schon alles richtig sein, aber vor Gericht interessiert der formale Fehler nicht so, anscheinend sind die möglichen fehlenden negativen Folgen genauso so stark abzuwägen. Und wenn die Fenster/Türen relativ witterungsgeschützt (Vordach usw..) sind dann gibt ist das Risiko dass in den ersten 5 Jahren was passiert gering und zumindest in diesem Fall ist es halt Pech zu Lasten des Klägers.

    Selbst hier ist der Bausachverständige der Meinung dass das in geringen Umfang mit Acryl repariert werden kann. Heute wieder durch ein Neubaugebiet spaziert, bei jedem zweiten WDVS mehr oder weniger grosse Mängel entdeckt (ich als Laie).
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Avatar von WitPro2012
    Registriert seit
    06.2012
    Ort
    Lutherstadt Wittenberg
    Beruf
    Bausachverständiger
    Benutzertitelzusatz
    Maurermeister
    Beiträge
    42
    Hallo! ... für mich ist es immer nicht ganz verständlich, wenn auch immer die Worte Acryl oder Silicon fallen wird es mit Murks kommentiert. Gäbe es diese zugelassenen Baustoffe nicht hätten wir noch bei Weitem! mehr Murks. ... z.Z. gibt es auch Teleskop-Apuleisten ( zweiteilig) als Hightech-Lösung die noch Spannungen und Bewegungen aufnehmen. Was ich immer feststelle ist, am Anfang des Bauen beschwören alle die DIN und bei der Abnahme will davon keiner mehr etwas wissen, weil oft die Hightechlösung gewollt wurde. (
    Gruß Lutz
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,213
    @ urban

    Wie kommst Du denn auf den Ast, daß eine beheflsmäßige Mämgelbehebung ausreicht, wenn diese so ausgelegtist, daß sie grad mal eben die Gewährleistungszeit überdauert?

    Ich gehe davon aus, daß die ganze Argumentation jenes SV einer Überprüfung in der nächsten Instanz nicht standhielte. Aber vielleicht wurden ja seitend des Geschädigten mal wieder einfach nicht die richtigen Fragen gestellt...!


    @ Lutz
    Widerspruch:
    Wenn es das ganze spritzbare plasto-elastische Mistzeugs nicht gäbe, wären im Gegenteil ME weit WENIGER Mängel zu verzeichnen (da man erst gar nicht derart viel Murks kasichieren könnte)!.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    01.2009
    Ort
    Rheintal Oberrhein Murg
    Beruf
    dipl.-ing.
    Beiträge
    1,082
    Zitat Zitat von Julius Beitrag anzeigen
    @ urban

    Ich gehe davon aus, daß die ganze Argumentation jenes SV einer Überprüfung in der nächsten Instanz nicht standhielte. Aber vielleicht wurden ja seitend des Geschädigten mal wieder einfach nicht die richtigen Fragen gestellt...!


    .
    In dem dazugehörigen Beitrag gab's einen SV der vom Gericht beauftragt wurde und den Mangel dort als unwesentlich ab tat da Nachteile laut SV nicht zu befürchten wären. Der Bauherr hätte hier in die nächste Instanz gehen können, aber wenn er im Falle der Niederlage die eigenen RA-Kosten, den RA der Gegegnseite als auch den SV zu bezahlen hat dann geht man in Regionen wo die Gerichtskosten bereits im ersten Verfahren durchaus 50% des Streitwerts betragen können.

    Der Geschädigte hatte vor dem Prozess einen privaten SV, ging dann mit Fachanwalt vor Gericht wo dann ein Gerichts-SV beauftragt wurde und jetzt soll der Geschädigte einen weiteren SV mit einer neuen/anderen Fragestellung beauftragen bzw in die nächste Instanz gehen?
    Wie viele SV und Fachanwälte sollte denn ein Bauherr inzwischen einplanen?

    Acryl/Silikon/Polymere sind ja für die Wartungsfugen da und werden AUCH und GERNE von Fachhandwerkern massig benutzt ('machen wir schon immer so'), es gibt wohl einige SV die das inzwischen als normal ansehen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  12. #10
    Avatar von WitPro2012
    Registriert seit
    06.2012
    Ort
    Lutherstadt Wittenberg
    Beruf
    Bausachverständiger
    Benutzertitelzusatz
    Maurermeister
    Beiträge
    42
    ...ganz kurz...meine Auffassung von einem SV ( Sache + Verstand ) wenn der SV auf der Baustelle den Verstand einschaltet und nicht nur dokumentiert, ist es oftmals besser wenn der SV sich als Mediator versteht. Hier können oft Zeit und Geld ( des AG, des AN und der Gerichte) gespart werden. Denn klug geschwätzt ist schnell -> Geh vor Gericht !! -> Geh vor die nächste Instanz!! Dabei sollte nicht vergessen werden, dass man über das Geld andere verfügt !

    Gruß Lutz
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #11

    Registriert seit
    01.2009
    Ort
    Rheintal Oberrhein Murg
    Beruf
    dipl.-ing.
    Beiträge
    1,082
    Andererseits gibt es leider viele Handwerker die ihren SV (Sache + Verstand) so auslegen dass auf Regeln und Vorgaben fallweise verzichtet werden darf und es schon (auf Risiko des Auftraggebers) halten wird da 'haben wir schon immer so gemacht'. Es wäre dem Auftraggeber nur fair gewesen dass diese Handwerker bei Auftragsvergabe darauf hinweisen würden dass aufgrund der subjektiven Erfahrung in dem und anderen Fall die theoretischen und für den schlimmsten Lastfall ausgelegten Regeln durch einfachere und schnellere Verarbeitung für eine annehmbare Qualität reichen würden.
    Traurig dass so mancher SV diese Einstellung (dann füllen wir mit Dichtstoff, wird schon 1-5 Jahre halten,) eher bestärken als den klaren Regelverstössen einen Riegel vorschieben. Kein Wunder dass an jedem zweiten WDVS (so wenn man durch die Strassen läuft) zumindest eine Resteverwertung, Kreuz- und T-Fugen findet.

    Können ja nicht alle WDVS von ungelernten Baukolonnen abgebracht worden sein?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen