Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 29
  1. #1

    Registriert seit
    09.2011
    Ort
    Schaafheim
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    72

    Fussbodenaufbau

    Hallo,

    in unserem Altbau wurde der alte Estrich entfert, da eine FBH verbaut wird.
    geplanter Aufbau:

    Rohdecke ca. 25 cm
    EPS 5cm
    Trittschall 2cm
    Estrich 6cm
    Belage ca. 1-2cm


    Nun will ich langsam anfangen den Randdämmstreifen zu verlegen. Diesen will ich an die Wand tackern ( gibt es da bessere Lösungen??)
    Danach will ich die EPS Platten auslegen. Müssen hier die Stösse verklebt werden? Oder lege ich diese einfach nur trocken aus?
    Müssen die Platten mit dem Randdämmstreifen verklebt werden, oder erst die Trittschalldämmung?

    Das muss doch alles dicht sein, bevor der Estrich kommt?!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Fussbodenaufbau

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Das alles sagen Dir die Verlegerichtlinien zu den jeweiligen Produkten.

    Anleitungen für DIY sind nicht Aufgabe dieses Forums.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    09.2011
    Ort
    Schaafheim
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    72
    Hallo,

    ich möchte auch keine Anleitung. Ich möchte einfach nur verstehen wie so etwas normalerweise gemacht wird.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Was gibt es da zu verstehen? oder besser gesagt, nicht zu verstehen? Eine Anleitung wirst Du doch wohl noch lesen können.

    Für jedes FBH System gibt es Verlege-/Montageanleitungen, da steht alles beschrieben. Ob der Randdämmstreifen geklebt oder getackert wird, das sollte man dort auch finden. Das gilt analog für die Stöße der Platten. Letztendlich gibt es aber verschiedene Systeme die auf unterschiedlich gehandhabt werden.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    06.2008
    Ort
    Kaiserslautern
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    205
    Es ist vorrangig davon abhängig welche Estrichart verbaut werden soll.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    bist du dir im klaren, ob das alles funktioniert mit dem aufbau?

    EPS 50 mm - die materialdicke wird sich wahrscheinlich ändern - begründung:
    20 mm TSD und dann estrich mit fußbodenheizung? wo ist das trägersystem für das schlauchsystem?
    60 mm estrich nur, wenn der außendurchmesser des schlauchsystems 15 mm beträgt.

    nimm dir einen fachmann, der das geschäft versteht.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    06.2008
    Ort
    Kaiserslautern
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    205
    Wo ist das Problem?
    Die DIN 18560-2:2009-09 schreibt bei Zementestrich eine Überdeckung der Heizrohre von 45mm vor und 15mm Rohre sind meißtens Standard..
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von rolf a i b Beitrag anzeigen
    ..... wo ist das trägersystem für das schlauchsystem?
    60 mm estrich nur, wenn der außendurchmesser des schlauchsystems 15 mm beträgt.
    Vermutlich will der die Rohre auf die TSD tackern.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    06.2008
    Ort
    Kaiserslautern
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    205
    Was ja nicht grundsätzlich falsch ist.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    Zitat Zitat von ktown Beitrag anzeigen
    Wo ist das Problem?
    Die DIN 18560-2:2009-09 schreibt bei Zementestrich eine Überdeckung der Heizrohre von 45mm vor und 15mm Rohre sind meißtens Standard..
    der beschriebene aufbau ist wahrscheinlich so falsch, dass man alles anzweifeln muss. ich hatte auch geschrieben - funktioniert nur, wenn das schlauchsystem 15 mm außendurchmesser hat.

    @ R.B. - wird dabei durch die rohre in die TSD oder über die rohre in die TSD getackert?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    06.2008
    Ort
    Kaiserslautern
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    205
    Jetzt kommen sie doch bitte raus mit ihrem eigentlichen Problem. Entweder ich steh auf dem Schlauch oder sie kennen das klassische Tackersystem nicht (was ich jedoch nicht glauben kann).

    wird dabei durch die rohre in die TSD oder über die rohre in die TSD getackert?
    Was meinen sie damit?
    Wo liegen denn die Fehler in diesem Aufbau und wie sieht ihrer Meinung nach der klassische Aufbau aus?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Zitat Zitat von ktown Beitrag anzeigen
    Was ja nicht grundsätzlich falsch ist.
    Steht wo, sagt wer?

    Bitte mal wieder die genaue Fundstelle angeben!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13

    Registriert seit
    06.2008
    Ort
    Kaiserslautern
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    205
    Ich geh mal davon aus, dass Sie die üblichen Fussbodenheizungverlegesystem kennen.
    Da hier Fabrikatsangaben nicht erlaubt sind, fällt es schwer Beispiele zu nennen.
    Man kann sich natürlich trefflich darüber streiten, ob Tackerplatten, die gemäß DIN EN 13163:2009-02, als TSD zugelassen sind durch die Tackernadeln einen verminderten Trittschall haben, oder ob dies eventuell bei der Zulassung schon eingerechnet wurde.
    Aber dies wissen Sie sicherlich ganz genau.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von ktown Beitrag anzeigen
    Was ja nicht grundsätzlich falsch ist.
    aber nur grundsätzlich.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    @ ktown - meine frage an R.B. war mehr sarkastisch als ernst. wenn du liest - die tackernadeln durch das schlauchsystem in die TSD, dann ist doch eines klar, dass mit jeder tackernadel mindestens 2 löcher in das schlauchsystem geschossen werden.

    beim aufbau vom TE sind mit sicherheit ganz normale 20/22 mm TSD vorhanden, an denen du mit tackernadeln nichts befestigen kannst.

    der richtige aufbau ist:

    - wärmedämmung d = nach erfordernis
    - trägerplatte 30/35 zur aufnahme des schlauchsystems - beinhaltet gleichzeitig TSD
    - schlauchsystem mit D = xx mm
    - zementestrich d = 45 mm + außendurchmesser schlauchsystem oder ein anderweitiges estrichsystem
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen