Werbepartner

Ergebnis 1 bis 3 von 3
  1. #1

    Registriert seit
    12.2011
    Ort
    Wehrheim
    Beruf
    IT Manager
    Beiträge
    2

    Abböschung zum Nachbarsgrunstück abmauern

    Hallo an Euch,

    wir sind seit Feb 2012 in unsere neue DHH eingezogen (Baulücke für 2 DH). Die Gestaltung der Außenanlage war nicht Bestandteil der gegenüber dem Bauträger beauftragten Leistungen. Oberhalb von unserem Grundstück sind teilweise L-Steine und normale Kantensteine als Abböschung von unserem Nachbarn, der bereits seit einigen Jahren hier wohnt, gesetzt worden.

    Das Höhenniveau von unserem Grundstück ist liegt demnach tiefer. Die Abböscung liegt vor unserem Hauseingang und liegt direkt an der Zufahrt und an den Stellplätzen, an denen ggf. später noch ein Carport aufgestellt werden soll. Also eigentlich war die Idee mit Betonpflastersteinen und Kantensteinen mit einer Höhe von rd. 26 cm die Zufahrt zu pflastern. Jetzt bin ich etwas ratlos.

    Die Katensteine am Nachbarsgrunstück stehen heut schon schief, Wenn ich die noch weiter ausbuddel fallen dir mir gemütlich nach etwas Regen auf die Füße. Keine gute Idee. Die L-Steine reichen acuh nicht ganz bis auf die zur Pflasterung erforderliche Höhe und müsten ggf. noch gespachtelt werden.

    Ich möche gerne Eure Ideen hören und ggf. auch noch beantwortet bekommen, wer dafür eigentlich verantwortlich ist, die Abböschung ausreichend von Höhe und Qualität zu bauen?

    Danke Euch. Anbei noch Bilder und Fragen beantworte ich gerne.

    Marcel
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Abböschung zum Nachbarsgrunstück abmauern

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2011
    Ort
    Wehrheim
    Beruf
    IT Manager
    Beiträge
    2
    Und wie bekomme ich hier ein Bild für Euch hochgeladen. Mein lieber Mann.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    wasweissich
    Gast
    es ist aber auch manchmal schwer , den geschmack und planung eines unbekannten zu treffen .


    wenn jemand in fünf jahren das nachbargrundstück kauft , dann sollte er doch bitte gestern seine wünsche an die grenzgestalltung kundtun , sonst kann es passieren dass diese nicht berücksichtigt werden können .


    ich bin nämlich ziemlich sicher , dass dein nachbar , hätte er vor jahren gewusst , dass du (bzw. dein bauträger ) an der grenze in einigen jahren abgräbst , mit freude und wegen der guten nachbarschaft längere L-steine genommen und diese auch tief genug eingegraben , damit du es leichter hast .....

    ironiemodus off
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen