Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 40

Grundriss EFH 1,5geschossig ohne Keller

Diskutiere Grundriss EFH 1,5geschossig ohne Keller im Forum Architektur Allgemein auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    03.2012
    Ort
    Radeburg
    Beruf
    HR
    Beiträge
    23

    Grundriss EFH 1,5geschossig ohne Keller

    Hallo liebes Bauexpertenforum,

    mittlerweile ist einige Zeit vergangen und wir haben einen neuen Entwurf planen lassen.

    Vorüberlegung: möglichst wenig Verkehrsfläche in den Geschossen und sogut es geht praktische Raumanordnung+Aufteilung.
    Auf Grund schöner Aussicht Loggia an Schlafzimmer zur Nordwestseite - den Luxus abends vor dem Bettgehen bei einem Glas Rotwein noch ein Buch zu lesen im Sommer wollten wir uns gern leisten.
    Genügend Abstellraum (Abstellkammer, Speisekammer) sollte auch vorhanden sein.

    Wir würden uns über eure konstruktive Kritik sehr freuen.
    Gibt es etwas was wir definitiv anders machen sollten, oder kann man mit diesem Entwurf arbeiten?

    Die Hausansichten sind nicht mehr ganz aktuell, die Tür in der Loggia hat sich geändert, aber als 1. Eindruck reicht es hoffentlich aus bis wir die aktualisierte Version haben. Die Öffnung über der Loggia wollen wir über die komplette Giebelseite entweder mit Holz oder Ethernitplatten verkleiden lassen und dieses dann auch im Balkongeländer (nicht hochgemauert) wiederkehren lassen.

    Viele Grüße und danke,
    Franziska
    Angehängte Dateien Angehängte Dateien
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Grundriss EFH 1,5geschossig ohne Keller

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    ManfredH
    Gast
    Würde man in Wand von Kizi 1 zum Balkon (die wegen Tür und Fenster eh kaum als Stellfläche brauchbar ist) noch eine Türe machen, dann könnte das Kind den Balkon auch benutzen, solange kein Rotwein getrunken wird ;-)

    Wobei ich andererseits aber grundsätzlich der Meinung bin, dass freistehende Einfamilienhäuser mit Garten (das dürfte ja hier der Fall sein) überhaupt keinen Balkon brauchen - zum Spielen oder Draussensitzen sind Garten und Terrasse wesentlich besser geeignet.

    Zum Lesen und Rotweintrinken - klar, wenn das euer ausgesprochener Wunsch ist, warum nicht. Schliesslich wird hier ja immer (zu recht) gepredigt, dass Entwürfe die individuellen Wünsche und Vorstellungen berücksichtigen sollten. Mir persönlich wäre es allerdings zuviel Luxus in Hinblick auf die vergleichsweise wenigen Tage, an denen man bei unseren Wetterverhältnissen den Balkon in der gewünschten Weise nutzen könnte - da würde ich mich dann eher zum Rotweintrinken auf die Terrasse setzen und den Platz im DG anderweitig nutzen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2012
    Ort
    Radeburg
    Beruf
    HR
    Beiträge
    23
    Ja diese "Platzverschwendung" hatten wir auch sehr lange hin und her überlegt, aber da wir ohne Keller bauen wollen, fanden wir das dieser Balkon/Loggia auch zum Wäschetrocknen möglich wäre, da die Loggia komplett überdacht ist und der Dachüberstand zusätzlich noch 50cm auf der Trauf und Giebelseite beträgt. Wir wollten absichtlich keinen Zugang für das Kind auf den Balkon, die meiste Zeit werden wir uns eh zusammen im Garten/Terrasse aufhalten wie du schon sagst, es ist halt ein egoistischer privater Rückzugsraum für die Eltern. Wie findest Du generell den Grundriss? Der letzte wurde ja in alle Einzelteile zerstückelt und wir haben uns daraufhin euren Rat zu Herzen genommen und dies einen Profi planen lassen. Im Moment steht noch als Überlegung das Dachflächenfenster im Schlafzimmer wegzulassen und dafür ein festverglastes Fensterelement mit Abstand zwischen Balkontür und Dachschräge zu platzieren welches sich der Dachschräge auf der einen Seite parallel anpasst, wie findet ihr diese Idee? Dadurch hätten wir vom Bett aus noch einen besseren Blick ins Grüne und ein zusätzliches Fensterbrett für Pflanzen/Deko, es soll ja auch gemütlich sein. Der Kniestock ist jetzt auf 87,5cm angepasst worden und Dachneigung 42° bei 8,50m Hausbreite. Dadurch hätte man als Innenmaß ab fertigen Fußboden bis zur Dachschräge ca. 103-105cm Höhe, so dass man auch gut ein Sidebord/Schreibtisch/Kommode etc mit 100cm Höhe unter die Dachschräge stellen kann. Dadurch wirkt das Haus hoffentlich nicht zu wuchtig in der Höhe und man kann den Platz im Dachspitz denke auch noch ganz gut zum Abstellen nutzen ohne die ganze Zeit kriechen zu müssen, stehen wird aber wahrscheinlich auch nicht möglich sein oder wenn dann nur in der Mitte, aber immerhin hätte man da noch etwas Platz. Mit einer höheren Dachneigung 45°-50° wirkt das Haus dann wahrscheinlich zu spitz auf Grund der geringeren Breite und der doch für unsere Verhältnisse recht großen Hauslänge von 11,50m + insgesamt 1,00m Dachüberstand zusätzlich. Viele Grüße, Franzi
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    03.2012
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Dipl.Kffr.
    Beiträge
    633
    Mir Laie fällt der geringe Schrankstellplatz im Schlafzimmer auf.
    Wenn du die Balkontür weiter weg von der Wand platzierst (oder in der Ansichtsvariante nur die dachseitige Hälfte einbaust), entsteht noch eine Ecke für einen weiteren Schrank.
    Mit dem DFF oder deiner anderen angedachten Variante wäre der Raum doch bestimmt noch hell genug?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    einige details deuten auf selbst gestrickten entwurf nach vorlage mit einigen persönlichen anpassungen, beispiel badewanne, sehr lang, sehr schmal mit stöpsel am kopfende.

    zur kritik:

    im eingangsbereich fehlt ein ausreichender platz für eine garderobe, ich würde die schräge wand wegmachen, bringt eh nix. der weg zur küche ist mir vom eingang zu weit durch den halben wohnraum. die speisekammer hat eine gesunde größe, ist aber zu weit weg von der küche, so wird das eher ein abstellraum für besen, staubsauger, putzmittel etc.

    die trennwand im og zwischen schlafraum eltern und kinderzimmer mit 175 mm dicke steht nicht auf der 175 mm wand zur abtrennung der küche. hier ist der tragwerksplaner gefordert, damit die lasten spazieren gehen können. die räume im og haben nach meinem geschmack zu wenig und zu kleine fenster.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    08.2007
    Ort
    Ravensburg
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    16,081
    EG: sag doch einfach abstellkammer zu der speisekammer.
    was ist mit schuhen und jacken?
    hauptsache noch eine dusche ins gäste wc gequetscht.

    OG: funktioniert nicht, deutlich zu wenig schrankfläche im
    elternschlafzimmer und kind 1 + 2 wurden erst
    gar nicht möbeliert, weil sie noch weniger funktioneren.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2012
    Ort
    Radeburg
    Beruf
    HR
    Beiträge
    23
    Hallo,

    Danke für euer Feedback und eure Kritik.

    EG:
    Ihr habt recht, man kann die Speisekammer im EG auch Abstellkammer nennen, zumindest für Getränkekisten und Kleindinge die man nicht ständig in der Küche benötigt reicht es aus, dafür ist die Küche ausreichend groß (für unsere Verhältnisse) und wir können unsere Küche sogar mitnehmen und noch zwei Teile dazukaufen da es glücklicherweise unsere Fronten noch gibt, dh mehr Arbeitsfläche und Stauraum in der neuen Küche und sogar Möglichkeit einen Ésstisch für 4Personen an die Traufseite unter das Fenster zu stellen.
    Die abgeschrägte Wand im HTR gefällt mir auch nicht so recht, uns wurde aber empfohlen dies so zu machen, um nicht eine Schlauchform Richtung Wohnzimmer zu erhalten und der Eingangsbereich dadurch etwas größer wirken soll. Bzgl. Garderobenplatz wäre die Wand ohne Abschrägung natürlich platztechnisch besser - der Schuhschrank (soviele haben wir nicht) soll unter die Treppe an die Wand zur Abstell/Speisekammer. D.h. die abgeschrägte Wand werden wir zu 99% wegmachen. Die Küche zeigt jetzt nach Osten/Südosten, das war uns für´s frühstücken wichtig und sie sollte weg von der nicht sehr stark befahrenen Straße (Eingangsseite), da wir die Küche und Wohnzimmer eigentlich als unsere Hauptwohnräume sehen, das Bad gehört natürlich auch dazu. Die Dusche im Gäste-WC war unser Wunsch auch wenn nicht sehr üppig, aber so kann man mit dem dreckigen Hund zur Eingangstür rein und direkt zum Abputzen ins Gäste-WC abbiegen, außerdem hat man so zwei Bäder und evtl. später mal weniger Blockierungen wenn alle zur gleichen Zeit ins Bad wollen.

    OG: es sind zu wenig und zu kleine Fenster? das müsst ihr uns bitte mal erklären.
    Das Fenster im Kind 1-Raum ist 176cm breit, ich finde das sehr groß und kein Dachflächenfenster war gewünscht, da diese Dachseite Straßenseite ist (evtl. ab und zu Autolärm). Im Schlafzimmer kann man das Dachflächenfenster nach Westen über dem Bett eigentlich weglassen, wenn wir jetzt dort so ein abgeschrägtes Fenster an der Loggiaseite einbauen lassen können, dann kommt ja denke ich genügend Licht rein? Im Kind 2 Raum haben wir extra bodentiefe Fenster machen lassen, wobei der untere Teil festverglast ist und ein Dachflächenfenster für mehr Belichtung. Im Bad denken wir ehrlich gesagt sogar darüber nach nur das Ostfenster zu lassen und das Dachflächenfenster wieder wegzumachen.

    Zum Schlafzimmer als Hauptkritikpunkt: Das ist falsch gezeichnet, da unser jetziger Kleiderschrank (250cm breit /212cm hoch) sowieso kaputt ist, wollen wir uns dort einen Einbauschrank der über die komplette Zimmerbreite (ca. 374cm) geht bis in die Dachschräge einbauen lassen, dann haben wir mind. genauso viel Platz wie jetzt auch, aber evtl. sogar ein kleines bisschen mehr. An die Wand zwischen Kaminesse und Balkontür kommen ein oder zwei (dann kleiner) Sideboard (40cm tief/120cm hoch) 180cm breit, dann kann man die Balkontür immer noch 90° öffnen und benötigt nur einen Türstopper damit die Tür nicht beim öffnen kaputt geht. Das reicht uns vollkommen aus, die Wintersachen werden dafür auf den Spitzboden ausgelagert.
    Im Kinderzimmer 1 wollen wir das Fenster evtl. noch ein Stück von der Wand "wegschieben oder verkleinern" so dass wir dort ggfs. einen großen Schrank stellen könnten, das hängt aber davon ab ob das geht wegen Rolläden, da dafür gewisse Höhen + Platz für Sturz benötigt werden. Im Kind 2 Raum haben wir mehr Platz aber vielleicht weniger Stellfläche aber auf Grund des Kniestocks von 87,5cm und damit Innenhöhe von 103-105cm bis zur Dachschräge sollte Sideboards etc. dort auch unter die Dachschrägen gehen.
    Wir überlegen sogar die bodentiefen Fenster auf der einen Giebelseite (Bad+Kind2) wegzulassen um mehr Stellfläche zu schaffen, dann müsste aber die ausreichende Belichtung geprüft werden, wollen ja nicht immer im Dunkeln tappen.

    Zur Statik: das muss der Tragwerksplaner rechnen, was wie geht und wo was zusätzlich eingebaut oder weggelassen werden muss. Da müssen wir uns wohl oder übel überraschen lassen.

    Die Kritik hat auf alle Fälle nochmal zum Nachdenken animiert und war sehr hilfreich.
    Das Haus ist generell schon etwas größer geworden als wir das vorhatten, aber glücklicherweise noch im Budget, mehr wollen wir uns aber auch nicht leisten (noch größer bauen), da wir gern weiterhin leben wollen und nicht nur das Haus abbezahlen.

    Vielen Dank für eure Hilfe und viele Grüße,
    Franzi
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    das haus muss aufgrund der kritischen einwürfe ja nicht größer werden, ich sehe eher noch potential zur reduzierung - ohne den wohnwert zu mindern. im erdgeschoss ist zumindest schon eine menge verkehrsfläche vorhanden, die nicht in dem umfang benötigt wird.

    den kniestock im dach würde ich mindestens 1,00 m hoch machen - ab ok fertigfußboden bis zur schräge - um nicht wohnfläche unter 1 m zu verschenken.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2012
    Ort
    Radeburg
    Beruf
    HR
    Beiträge
    23
    Wie meinst du das mit dem Kniestock 1,00m? Der ist doch jetzt Außenkante Stein 87,5cm - aber Wandinnenseite dank Auflage Dachbalken und an der Seite dann in die Schräge hoch gemauert, dann ca. 103-105cm Innenhöhe ab Fertigfußboden bis zur Dachschräge, so dass rein theoretisch der Innenraum im OG mind. 103cm Höhe hat. Das hatte ich auch erst nicht verstanden und musste mich erst am fertigen Objekt (Referenzhaus) von der wirklichen Innenhöhe überzeugen lassen. Ich glaube da gibt es für mich als Laie unterschiedliche Definitionen der Kniestockhöhe, weshalb wir da auch unsicher waren/sind.

    Welche Verkehrsflächen würdest du minimieren wollen? Der Eingangsbereich wird jetzt umgeplant, so dass die Wandschräge des HTR wegfällt. Das Wohnzimmer ist sehr groß, wir wollten es aber gern über Eck mit Zugang zur Küche welche wir bei Geruchsbelästigung durch eine Schiebetür schließen können. Die Eckfenster im WZ sind einmal zweiflüglich (2,51m breit) und einmal höchstwahrscheinlich auf der Giebelseite 2,51m breit festverglast -> da wollen wir uns eine Art Sitzbank mit Sitzkissen und extra breite Fensterbänke(oder Holzbretter) ca. 40-50cm tief bauen, damit wir dort wie in einem Art Panoramafenster auch sitzen können bzw. einige Pflanzen und Deko platzieren können. Der Kaminofen soll so gebaut werden, dass wir zu 2 oder 3 Seiten das Feuer sehen können. Eine Leseecke/kleiner Schreibtisch soll in die Ecke rechts von der Wohnzimmereingangstür Richtung Kamin.

    Welche Verkehrsflächen könnte man besser minimieren? Im OG ist der Flur denke ich schon sehr minimal gehalten, der gefällt uns eigentlich mit der extra Abstellkammer recht gut, wir haben ja keinen extra Keller.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    eine diele mit 13 qm ist schon recht üppig. durch vielen vor- und rücksprünge wirkt der raum auch nicht.

    interessant wären alle räume einmal möbliert zu sehen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    08.2007
    Ort
    Ravensburg
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    16,081
    über diesen schlafzimmerschrank, gefühlte 2.50m
    2 personen? würde ich noch einmal sehr nachdenken,
    ebenso über die kinderzimmer.... da ist im
    allgemeinen recht wenig stauraum vorhanden, für ein häuschen ohne keller...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Treppenstempel 15 Stg 18,4 * ??? Macht eine Geschoßhöhe von 2,76 m. Abzügl Decke (18 cm) und Fußbodenaufbau 14 cm bleiben 2,44 m lichte Raumhöhe über. Arg niedrig.
    Kommt noch ne KWL ins Spiel, werden es < 2,35 m.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13

    Registriert seit
    04.2012
    Ort
    München
    Beruf
    Laie
    Beiträge
    86
    Wieso? 2,44 Raumhöhe ist doch normal. Und KWL Schläuche kann man doch in die Filigrandecke mit eingießen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2012
    Ort
    Radeburg
    Beruf
    HR
    Beiträge
    23
    Hmm ja der Knackpunkt scheint der Kleiderschrank zu sein, aber da bin ich dennoch sehr positiv da wir ca. 2,40m bis zur 2m-Linie haben und anschließend noch ca. 1,30m in der Dachschräge, wodurch wir theoretisch mehr Platz als jetzt haben und auch jetzt gut damit auskommen. Außerdem ist gegenüber vom Bett noch Platz für eine Kommode die entweder im Ganzen oder geteilt eine Tiefe von 40cm haben darf und eine Breite von max. 190cm, wo wir ja auch noch Sachen wie Unterwäsche, Bettwäsche, Socken, Gürtel etc. unterkriegen. Ich meine nur ihr habt recht mit euren Einwürfen bzgl. dem Platz - er könnte üppiger sein - aber wir leben seit 8Jahren zusammen und bisher ging es auch so und hatten uns nie über Platzmangel im Schrank beschwert - ich meine damit es ist für uns wirklich ausreichend.

    Die Deckenhöhe ist bei unseren Größen auch kein Problem, wir haben jetzt 2,25m und leben noch, wir haben dann fast 20cm mehr Raumhöhe und sind keine 1,80m und größer Riesen. Außerdem rein als Laie: Eine hohe Deckenhöhe ist doch eigentlich nur gut fürs Raumempfinden - aber zum Heizen muss ich mehr Volumen aufheizen und Wärme steigt normalerweise nach oben, wo ich doch nie hinkomme außer ich wäre ein Hühne. Eine Lüftungsanlage wird nicht eingebaut.

    Wir werden mal versuchen die Räume einzuräumen mit Möbeln, es ist aber denkbar schwierig ohne Kinder...ich bin aber auch ehrlich, ich bin in einem 10qm (keine Dachschrägen)-Zimmer groß geworden und hatte mich im Kinderzimmer eigentlich nur zum Schmollen, Schlafen und hausaufgaben machen aufgehalten - gespielt wurde mehr im Wohnzimmer oder im Garten. Ich glaube das ist aber auch was wo jeder verschieden ist, eine ordentliche Rückzugsinsel für das Kind sollte dennoch vorhanden sein, daher sind die Zimmer für unsere Verhältnisse trotzdem recht groß geworden.

    Wie wir die Verkehrsflächen noch minimieren können, weiß ich leider immer noch nicht so recht und bin für jeden Hinweis dankbar :-)

    *Franzi*
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Zitat Zitat von Jojo0123 Beitrag anzeigen
    Wieso? 2,44 Raumhöhe ist doch normal.
    Ne, 2,50 und mehr.

    Zitat Zitat von Jojo0123 Beitrag anzeigen
    Und KWL Schläuche kann man doch in die Filigrandecke mit eingießen.
    In die Filigrandecke schon ma sicher nicht, denn die hat nur 6 cm Dicke. Ob die im Aufbeton verlegt werden dürfen, sagt der Statiker!!! und kein anderer!!!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen