Ergebnis 1 bis 12 von 12
  1. #1

    Registriert seit
    08.2011
    Ort
    Pulheim, NRW
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    81

    Finanzierung machbar für ein Haus

    Hallo zusammen,

    meine Frau und ich würden gerne in naher Zukunft bauen.

    Uns stehen ca. 35.000,- € (nächstes Jahr ca. 50.000,- €) EK zur Verfügung, monatlicher Verdienst von uns beiden beträgt ca. 2.600,- € (ich:2.000 + Sie:600). Sind sparsame Leute.
    Wir wollen in Pulheim bei Köln bauen bzw. eher bauen lassen. Ob dieses Jahr gebaut werden darf, steht noch nicht fest, 2013 wäre es möglich.

    Ein Grundstück - noch nicht gekauft - stünde bereit. Kosten würde es ca. 88.000,- €, ca. 270m² gross.
    Wir haben mit unserer Hausbank und verschiedenen Finanzieren gesprochen.
    Wir könnten zwischen 220.000 bis sageundschreibe 290.000,- € finanzieren. Fast alle lagen lagen bei 220-230'€ (wären knapp 800,-€/Monat).

    Wir wohnen z.Zt. zur Miete und zahlen 680,- € Warmiete /Grundmiete 440,- €).

    Läst sich für diese Summe eine vernüftige DHH errichten? Keller würden wir verzichten, eine Garage die gebaut werden darf, würden wir auch erst später errichten, eventuell sogar in x Jahren auf ein Carport ausweichen.

    Ein sehr guter Freund würde/könnte unsere Elektroarbeiten erledigen, einen Fliesenleger hat man uns auch empfohlen 17€/m².
    Streichen/Tapezieren würden wir in Eigenregie erledigen, Küche, Möbel, etc. alles vorhanden, müsste nichts gekauft werden.

    Wenn Grundstück 88'€ kosten würden, blieben noch ca. 140'€ übrig.
    Läst sich für 140'€ ein vernüftiges Haus errichten?

    Wenn das Grundstück dieses Jahr gekauft werden müsste und wir dennoch erst in 1-2 Jahren bauen, stünde mehr EK zur Verfügung oder dennoch sofort anfangen wenn das Grundstück gekauft wird? Das Grundstück erst abbezahlen und dann bauen, würde zu lange werden.

    Wollten die Tage jetzt freie Baufirmen abklappern, da die Fertighäuslebauer in Prospekten mit 80'€ werben, dort ankommen dann 160'€ zu hören bekommen.

    Eigentlich wollten wir eine Wohnung kaufen, aber Wohnungen kosten schon gute 150'€ und sind 15-30 Jahre alt, dementsprechend müsste dort investiert werden.

    Eine Alternative wäre - kommen aus Kroatien - dort eine Baufirma anfragen, aber da Kroatien noch nicht der EU angehört, müsste es erst mit dem Amt abgestimmt werden ob diese in D bauen dürfen.
    Oder wist ihr ob Firmen - keine Schwarzarbeiter - innerhalb Europa bauen dürfen, sprich kroatische Firmen in D bauen.

    Freue mich über Antworten.

    VG
    Mirko
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Finanzierung machbar für ein Haus

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    12.2005
    Ort
    Hückeswagen
    Beruf
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Benutzertitelzusatz
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Beiträge
    11,917
    Für 140.000 Euro wirst du kein Haus hingestellt bekommen...

    Du hast viele Kosten noch gar nicht betrachtet die auch zum bauen dazugehören. Bauantrag, Hausanschluß etc...

    Da bleiben fürs Haus nicht viel mehr als 100.000 Euro übrig.

    Rechne mal lieber mit 40.000 Euro mehr übern Daumen als Einstiegssumme...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2011
    Ort
    Pulheim, NRW
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    81
    Für 180'€ würde man vernüftig ein Haus hingestellt bekommen?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    02.2008
    Ort
    Pforzheim
    Beruf
    Dipl.-Ing.
    Beiträge
    1,928
    Zitat Zitat von djcroatia Beitrag anzeigen
    Für 180'€ würde man vernüftig ein Haus hingestellt bekommen?
    Die Frage hast dir doch eigentlich schon selbst beantowertet.

    Zitat Zitat von djcroatia Beitrag anzeigen
    Eigentlich wollten wir eine Wohnung kaufen, aber Wohnungen kosten schon gute 150'€ und sind 15-30 Jahre alt, dementsprechend müsste dort investiert werden.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    12.2005
    Ort
    Hückeswagen
    Beruf
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Benutzertitelzusatz
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Beiträge
    11,917
    Bei fängt langsam der Spaß an... Vorher wird es ziemlich eng...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    09.2009
    Ort
    Bremen
    Beruf
    Softi
    Beiträge
    1,972
    Gibts da keine ordentlichen gebrauchten Häuser in der Region&Preisklasse wo man nicht zwangsläufig
    gleich das große Renovierungsfaß aufmachen muß? Bauen ist ja doch immer ein Spiel mit vielen Unbekannten.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2011
    Ort
    Pulheim, NRW
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    81
    @ReihenhausMax
    Du findest bei uns Häuser die ca. 15-30 Jahre als sind, Kostenpunkt um die 200'€
    Bei vielen "muss" das Badezimmer gemacht werden, Heizung ist bei manchen notwendig.

    http://www.immobilienscout24.de/expose/65301316
    Das ist saniert wurden in 2011, aber innen muss manches gemacht werden. Denke mal auch Badezimmer. D.h. es müssen bestimmt gute 15.000,- € muss investiert werden.

    Das wären dann 209'€ + 15'€ + leider Maklergebühr.

    Ein supergünstig Haus gibt es bei uns für 115'€, aber dort muss alles gemacht werden. Haus ist 70 Jahre alt und alles ist stehengeblieben in der Zeit. Deswegen ist unsere Überlegung zum Neukauf gegangen.

    @driver55
    Bei der Wohnung ist es doch genau so, die "günstigen" Wohnungen kosten 100'€, viele sind schlecht saniert worden (Hinweis vom guten Freund), Kosten werden folgen. Eine schöne Wohnung kostet 152'€, aber keine Dachisolierung, bei den beiden letzten WEG-Vers. wurde es immer schon aufgeschoben. Liest sich auch nicht schön.

    Auf Teufel komm raus werden wir auch nicht finanzieren, gibt genug negative Beispiele.

    Wäre es eventuell sinnvoll, das Grundstück abzubezahlen und dann erst zu bauen?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Du darfst nicht glauben, dass Du ein neues Haus günstiger bauen kannst, im Vergleich zum Kaufpreis den Du für ein älteres Haus bezahlen musst.

    Auch die Grundstückskosten sind ein Thema.

    Ach ja, und Vorsicht vor irgendwelchen "Prospektpreisen", die haben mit der Realität meist nichts zu tun.

    Ich schätze mal ganz grob, dass Du min. 230T€ an Darlehen benötigst, vermutlich eher 250T€, zzgl. 50T€ Eigenkapital wären das 280-300T€. Davon ab, Grundstück und Nebenkosten, und Du musst schon ziemlich sparsam bauen damit es funktioniert.

    Eure Gegend gehört ja nicht zu den "günstigen "Regionen in Deutschland. Höhere Grundstückspreise und damit vermutlich auch höhere Baukosten.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2011
    Ort
    Pulheim, NRW
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    81
    Das glaube ich auch nicht. Ich habe es in Verhältnis gesetzt.

    Grundstückspreise beginnen bei 320,-€/m², gibt auch günstigere, liegen aber zuweit entfernt und nicht verkehrsgünstig.
    Köln ist teurer was die €/m² angeht.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    03.2012
    Ort
    Karlsruhe
    Beruf
    Software-Entwickler
    Beiträge
    188
    Sorry aber bei Eurem Einkommen klappt das nicht. Wenn deine Frau den Job verlieren sollte, seid ihr fällig. 2000 netto reicht nicht, um ein Haus zu bauen.
    Du darfst die Nebenkosten nicht vergessen, die ein Haus nach dem Bau mitbringt.

    Auch jetzt kaufen und später bauen bringt nix, da Ihr nebenbei nix sparen könnt.

    Das einzige was Euch helfen kann, geht weiter raus aufs Land.. 100€/qm. Das Problem hierbei... hier werden die Grundstücke meist dann wieder größer und man hat hohe Kosten für den Arbeitsweg.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  13. #11

    Registriert seit
    06.2012
    Ort
    Wasserburg
    Beruf
    ITler
    Beiträge
    82
    Das ist der Fluch des billigen "Bau"geldes. Kleine Einkommen mit wenig Eigenkapital können plötzlich große Summen finanzieren. Irgendwann ist aber ein Ende des billigen Geldes in Sicht. Was dann, wenn die Zinsen wieder kräftig anziehen. Es gab in den 80er auch mal Zeiten da waren wir bei 9% Zins

    Geht man davon aus das in den Neubausiedlungen viele Häuser so finanziert werden gibt es irgendwann eine Immobilienblase wie in den USA. Dann verlieren die Bauherren nicht nur ihre Häuser sondern haben danach auch noch zig zehntausende EURO Schulden, weil die Immobilienpreise in den Keller rauschen.

    Du brauchst mehr Eigenkapital oder ein höheres Einkommen. Oder du baust extrem günstig.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #12

    Registriert seit
    02.2012
    Ort
    MA
    Beruf
    Buero
    Beiträge
    922
    330.000 Euro für GRD und Haus. Drunter klappt das nicht.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen