Ergebnis 1 bis 8 von 8
  1. #1

    Registriert seit
    07.2011
    Ort
    Nürnberg
    Beruf
    Softwareentwickler
    Beiträge
    37

    Beontüberwachung notwendig?

    Hallo,

    bei uns gehts jetzt auch endlich los mit den Erdarbeiten.

    Wir lassen bei unserem Bau den Keller als weiße Wanne ausführen, das ganze ist auch in unserem Angebot mit enthalten und das haus wird zu einem Festpreis gebaut (bis auf kurzfristige Sonderwünsche, Bemusterung, unerwartete Bodenverhältnisse usw. natürlich). So viel als Vorabinformation.

    Vom Maurer haben wir jetzt vor kurzem das Angebot wegen Bodenaustausch und ein paar Sachen die wir Angefragt haben bekommen.
    Nebenbei war auf dem Angebot auch ein Punkt "Betonüberwachung" für knapp 900€ also optional gekennzeichnet und wenn wir dies nicht wollen sollen wir ihm das schriftlich geben.

    Ich weiss zwar das die Betonüberwachung dazu da ist um zu überprüfen ob der Beton den Anforderungen für ein Weisse Wanne entspricht und auch ansonsten in Ordnung ist.

    Aber ist das ganze nötig? Hab ich das so zu verstehen wenn ich das nicht machen lass dann machen die da was sie wollen ansonsten wirds gescheit gemacht oder wozu die externe überwachung des Betons.

    Hat es für mich irgendwelche negativen Auswirkungen in Sachen Gewährleistung wenn ich das nicht machen lasse? Dürfte es ja eigentlich nicht, da ich eine weiße Wanne bestellt und bezahlt habe(werde) sollte mit oder ohne Überwachung die ausführung die selbe sein.

    Als Zusatzinfo, das Haus steht jetzt nicht im Wasser, da aber der Boden in der Umgebung doch etwas feuchter ist und ein paar häuser weiter das Wasser wohl höher steht als bei uns wollen wir auf Nummer sicher gehen und lassen eine weiße Wanne machen.

    So das wars erstmal schonmal Danke fürs lesen und hoffentlich kann mir der ein oder andere dazu etwas sagen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Beontüberwachung notwendig?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Wenn eine weisse Wanne rechtssicher vereinbart ist, dann muss der Beton entsprechend überwacht werden.
    Pasta.

    Und dann ist das eine Nebenleistung, für die der BU nicht nochmal 900 Euronen nachschlagen kann.

    Wenn das so schon losgeht, dann macht Euch schonmal auf die Suche nach einem guten Baurechtsanwalt!!!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    01.2004
    Ort
    NRW
    Beruf
    öbuv Sachverständiger
    Benutzertitelzusatz
    und öbuv SV für das Maurer- und Betonbauerhandwerk
    Beiträge
    10,386
    Beton mit hohem Wassereindringwiderstand darf in die Überwachungsklasse 1 eingeordnet werden, wenn der Baukörper maximal nur zeitweilig aufstauendem Sickerwasser ausgesetzt ist und wenn in der Projektbeschreibung nichts anderes festgelegt ist.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Na dann wird das ein herzliches Hauen und Stechen darum geben, was denn mit dem Vertragstext wohl so gemeint gewesen sein soll.
    Eine weisse Wanne (also auch für drückendes Wasser = Ü2)
    eine Abdichtung gegen max zeitweilig aufstauendem Sickerwasser = Ü1 möglich.

    Selbst wenn der BU aber meint, er brauche nur Ü1 zu liefern, sollte das erklärt werden und nicht einfach ein Nachtrag über € 900 auf den Tisch geballert werden. Zumindest nach meiner Meinung.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    08.2005
    Beruf
    Bauingenieur
    Beiträge
    3,848
    Zitat Zitat von Ralf Dühlmeyer Beitrag anzeigen
    Wenn eine weisse Wanne rechtssicher vereinbart ist, dann muss der Beton entsprechend überwacht werden.
    Pasta.
    Und dann ist das eine Nebenleistung, für die der BU nicht nochmal 900 Euronen nachschlagen kann.
    Seit VOB/C 2009 DIN 18331 ist die Überwachung gem. Ü2 keine Nebenleistung mehr sondern Besondere Leistung und damit gesondert auszuschreiben.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Richtig Manfred. Hier gehts aber, wenn ich den Satz "Haus zum Festpreis" richtig verstehe, um einen GU/GÜ.
    Wenn der eine WW anbietet, dann gehören alle notwendigen Leistungen dafür mit dazu. Dass er ggf. seinem Sub die Überwachung gesondert beauftragen muss, ist nicht das Thema oder Problem des Bauherren (=TE).

    So war das gemeint.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  9. #7
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    08.2005
    Beruf
    Bauingenieur
    Beiträge
    3,848
    Ralf, das ist dann auch richtig. Dann ist es ein Unding, das nochmals gesondert anzubieten.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #8
    Themenstarter

    Registriert seit
    07.2011
    Ort
    Nürnberg
    Beruf
    Softwareentwickler
    Beiträge
    37
    Also dann mal vielen Dank für die Antworten,
    Daraus schließe ich dann, wenn ich das richtig verstanden habe, dass es nicht zwingend notwendig bzw. gesetzlich vorgeschrieben ist in unserem Fall und es ändert sich auch nichts an der Gewährleistung egal ob wir es machen lassen oder nicht.

    Allerdings sollte es in einem Angebot wie unserem enthalten sein und nicht extra berechnet werden.

    Mir stellt sich jetzt nur die Frage soll ich das ganze machen lassen oder ist es eher nicht notwendig.
    Gestern wurde die Erdarbeiten gemacht und es steht zumindest kein Wasser in der Baugrube
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen