Ergebnis 1 bis 5 von 5

Nutzungsänderung, Bauantrag oder wie/was?

Diskutiere Nutzungsänderung, Bauantrag oder wie/was? im Forum Baugesuch, Baugenehmigung auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    02.2010
    Ort
    Calbe
    Beruf
    Dipl.-Ing.(FH) derzeit techn. Einkäufer
    Beiträge
    81

    Nutzungsänderung, Bauantrag oder wie/was?

    Ich stelle mal stellvertretend für einen Freund hier eine Frage ein.

    Dieser wohnt in einem Dorf in Sachsen-Anhalt bei den Eltern mit auf dem Bauernhof. Nun denkt er darüber nach, die bisherige Scheune zum Teil in eine Wohnung umzubauen, d.h. ein Teil der Scheune bleibt als solche bestehen, der andere Teil soll umgebaut werden. Die Scheune steht direkt an der Grundstücksgrenze. Er hat nun schon mal mit einem bekannten Bauingenieur darüber gesprochen und dieser meint, man könne das ohne irgendwelche Genehmigungen und Anträge machen?

    Nun ist er sich aber nicht sicher, ob das wirklich so ist, da er auch oft von Antrag auf Nutzungsänderung liest. Wie sieht es hierbei mit der Baugenehmigung aus?

    Ich danke Euch schon mal für Eure Einschätzung.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Nutzungsänderung, Bauantrag oder wie/was?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Avatar von Flocke
    Registriert seit
    12.2011
    Ort
    LK Lüneburg
    Beruf
    Zimmermeister
    Benutzertitelzusatz
    VON EVENTUELL EINGEBLENDETER WERBUNG IN DIESEM POS
    Beiträge
    4,148
    Wenn die Scheune direkt an der Grenze steht, sieht es schon mal schlecht aus. Der Nachbar wird eine Baulst in sein Grundbuch eintragen müssen, und das machen die wenigsten gerne.
    Genehmigungsfrei geht da gar nicht. Hier sind so viele Nachweise zu erbringen, da sollte Ihr Freund sich lieber mal einen Planer suchen der sich auch auskennt
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    04.2009
    Ort
    Hessen
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    676
    in der regel ein bauantrag (eben stichwort "nutzungsänderung") erforderlich.

    die stichworte "scheune" und "dorf" lassen den fachmann weitere schwierigkeiten erahnen.

    also sag deinem freund, dass er sich einen versierten architekten suchen soll.

    http://www.ak-lsa.de/index.php?id=ar...adtplanerliste

    schwarz
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Avatar von Der Bauberater
    Registriert seit
    08.2006
    Ort
    Daheim
    Beruf
    Architekt
    Benutzertitelzusatz
    Von Werbefenstern distanziere ich mich
    Beiträge
    1,802
    Bauernhof - Außenbereich - § 35 BauGB - Privilegierung - ...!

    Grenzbebauung - Abstandsflächen - Brandschutz - ...

    Geht zu einer(m) die/der sich damit auskennt (siehe #3)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.2010
    Ort
    Calbe
    Beruf
    Dipl.-Ing.(FH) derzeit techn. Einkäufer
    Beiträge
    81
    Hallo,

    ich danke Euch schonmal für die Anregungen. Der Hof liegt im Ort.

    Nur mal für mich - warum muß der Nachbar eine Baulast eintragen lassen?

    Ich persönlich halte von dem Bauvorhaben wenig. Das Pappdach der Scheune ragt einige Meter als Schleppdach über die Mauern heraus, d.h. so richtig hell würden Räume auch durch große Fenster nicht werden. Wie das mit Fenstern in der Fassade zum Nachbarn ist - keine Ahnung, aber um vernünftig zu wohnen, braucht man Licht...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen