Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 32

Fliesen lösen sich vom Kleber

Diskutiere Fliesen lösen sich vom Kleber im Forum Estrich und Bodenbeläge auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    10.2009
    Ort
    Schönebeck
    Beruf
    Kraftfahrer
    Beiträge
    31

    Fliesen lösen sich vom Kleber

    hallo!

    habe folgendes problem. vor 3 wochen musste unser fliesenleger wegen massiver gesundheitlicher probleme die arbeiten auf unserem bau einstellen. habe nun einen neuen an der hand, welcher bei der ersten begehung feststellte, daß einige fliesen im bereich der ecken klappern. habe nun einige rausgenommen und festgestellt, daß keinerlei kleberreste oder spuren an den fliesen waren. diese sahen aus, wie frisch aus dem karton genommen. hat jemand eine vermutung wo das problem liegt? fliesen sind von v&b im format 60x60. der flexkleber war von faust. werde am mittwoch mal fotos machen und posten.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Fliesen lösen sich vom Kleber

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Lebski
    Gast
    Was für Estrich? Dämmung drunter was und wie dick?

    Zement? Anhydrit? Sonstwas?

    Liegezeit nach Einbau? CM-Messung vor Fliesen? Ergebniss?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Avatar von susannede
    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Baufrau
    Benutzertitelzusatz
    dipl.- ing. architekt
    Beiträge
    5,345
    Welche Fliesen von V&B - oder Feinsteinzeug ?
    Keine Haftung zum Kleber ?
    Der Kleber ist also auf den Estrich ?
    Wie sieht der Kleber im Verlegebild aus ?

    (PS: beide Fliesenleger sind Fachleute ... oder ?)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Avatar von THEO
    Registriert seit
    01.2008
    Ort
    Castrop-Rauxel
    Beruf
    Kaufmann
    Beiträge
    446
    Zitat Zitat von Scotty1 Beitrag anzeigen
    werde am mittwoch mal fotos machen und posten.
    Ja, dann sehen wir weiter.

    @susannede
    ich tippe aufgrund der eingesetzten Materialien bzw. deren Bezugsquellen auf einen Fachmann von "Mein Hammer",
    der den Weg zu Gewerbemeldestelle und Handwerkskammer erfolgreich bewältigt hat. Die Antwort auf Deine Frage wird "ja" lauten.
    Irtum vorbehalten.

    Buttering/Floating?, Zahnleiste?, Offene Zeit?, Fliesenrückseiten sauber?....
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2009
    Ort
    Schönebeck
    Beruf
    Kraftfahrer
    Beiträge
    31
    bin leider nicht vom fach. werde daher noch genaue infos einholen. bis dahin werde ich versuchen so zu antworten.

    -flieseleger sind beide gelernt und aktiv
    -estrich sollte zementestrich sein. diese wurde letzten herbst eingebracht.
    - aufbau: 60er dämmung, 20er rolljet, 6cm estrich
    -auf dem estrich hält der kleber wie sau. leider eben nicht auf den fliesen! :-(

    für eine aussage zum verlegebild fehlt mir die fachliche kompetenz. evtl. helfen am mittwoch die bilder!?!

    fliesen sind feinsteinzeug. v&b bianconero
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    08.2010
    Ort
    Würzburg
    Beruf
    Fliesenleger
    Beiträge
    141
    Typischer Adhäsionsbruch. Eine glatte Trennung zwischen Keramik und Kleber. Das kann viele Ursachen haben.

    Was stand denn noch auf dem Sack des Faustklebers? C1, C2, S1, S2, T, E, F? Wie wurde der Estrich vorbehandelt, grundiert?

    Da Feinsteinzeug nicht so durstig ist (Wasseraufnahme unter 0,5 Prozent), kann es sein, dass der Estrich dem Kleber das ganze Wasser entzogen hat, bevor sich dieser mit der Fliese verkrallen konnte.
    Produktionstechnisch kann auf der FSZ-Fliese ein Staubfilm vorhanden sein. Wird dieser nicht abgewaschen oder mit einer Kontaktschicht gebunden, ist das ebenso nicht förderlich für die Haftung.
    Evtl. gab's auch zuviel Zug (Luftströmung) auf der Baustelle und der Kleber hatte einen Hautfilm gebildet, bevor die Fliese verlegt wurde = auch nicht gut.
    Evtl. wurde die bereits angesprochene offene Zeit überschritten. Zuviel Kleber angerührt und nicht schnell genug verarbeitet = auch nicht gut.
    Evtl. wurde die Grundierung unverdünnt und zu "dick" aufgetragen und keinen schnell härtenden Kleber verwendet. Dann dauert das Erhärten des Klebers auf Grund der großen Fliesen umso länger. Wenn der Verleger (oder abends der Bauherr) nun drüberläuft, in der Annahme die Fliesen sind schon fest, werden sie eben locker getreten.

    Gibt viel zu viele Möglichkeiten, warum die Teile bei dir locker liegen können. Das Bruchbild bei dir ist allerdings typisch für FSZ. Du kannst dir das wie eine Kette vorstellen, die reißt auch am schwächsten Glied. In deinem Fall ist dieses Glied die Verbindung zwischen Kleber und FSZ. FSZ hat kaum Poren, in die sich der Kleber verkrallen kann. Beim Estrich ist das das komplette Gegenteil, deshalb hält er dort "wie sau". Selbst bei Einsatz des richtigen Klebers, kann dies so aussehen.
    Ohne jetzt deinen Verleger den schwarzen Peter zuschieben zu wollen, aber Großformate sauber und anständig zu verlegen, kann selbst nicht jeder gelernte Fliesenleger. Es gibt nun mal viele Dinge, die beachtet werden müssen.
    Interessehalber: kam der Fliesör nun von "Mein Hammer"?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2009
    Ort
    Schönebeck
    Beruf
    Kraftfahrer
    Beiträge
    31
    @itzebitze: ich such mal die klebersäcke aus dem müll. müssten noch da sein. dann schau ich mal nach, was darauf stand. daß der estrich das wasser entzogen hat, würde ich "fast" ausschliessen. war während der arbeiten einmal dort und hatte gesehen, daß der gute mann vor dem auftragen des klebers immer mit einer srühflasche alles angefeuchtet hat. und um alle spekulationen auszuschliessen: der fliesenleger wurde durch meinen schwiegervater organisiert. dieser kennt den chef der firma und hat um einen "guten mann" gebeten. leider hatte dieser auf seiner regulären arbeitsstelle einen infarkt und liegt nun in der klinik. :-( daher auch die besagte unterbrechung. der zweite ist aus der gleichen firma. also nix mit "my hammer"! ;-)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    08.2010
    Ort
    Würzburg
    Beruf
    Fliesenleger
    Beiträge
    141
    Zitat Zitat von Scotty1 Beitrag anzeigen
    daß der gute mann vor dem auftragen des klebers immer mit einer srühflasche alles angefeuchtet hat. und um alle spekulationen auszuschliessen: der fliesenleger wurde durch meinen schwiegervater organisiert. dieser kennt den chef der firma und hat um einen "guten mann" gebeten. leider hatte dieser auf seiner regulären arbeitsstelle einen infarkt und liegt nun in der klinik. :-( daher auch die besagte unterbrechung. der zweite ist aus der gleichen firma. also nix mit "my hammer"! ;-)
    Kenn' diese Verlegemethode nicht. Alles angefeuchtet, also auch die Fliesen?

    Wie dem auch sei, wenn der neue Fliesör von derselben Firma ist, kann/soll er doch die lockeren Fliesen vom Vorgänger einfach nochmals einsetzen. Denn egal wie oder warum sie locker liegen, die Firma schuldet dir einen mangelfreien Belag.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,213
    Wenn ich das richtig interpretiere, handelt es sich nicht um einen regulären Auftrag an jenen Betrieb, sondern um zwei getrennte "Samstags-und-dunkel"-Arbeiter, welche nur ihre offizielle Tätigkeit in demselben Betrieb ausüben...

    Wurde denn nicht die Rückseite der FSZ-Platten mit einer Kleberschicht überzogen?
    Wurden sie vorher abgewischt?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    03.2008
    Ort
    Rimpar/ Underfranggn
    Beruf
    Maurermeister
    Beiträge
    1,355
    Faust-Kleber ist Baumarktkleber. Schon daher wohl keine Fachfirma mit der Ausführung beauftragt, von der man Mängelbeseitigung fordern kann.
    Estrich vornässen wird wohl keinen ausreichenden Effekt gegen den Wasserentzug im Kleber bieten, das leisten nur auf Estrich UND verwendeten Kleber abgestimmte Grundierungen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    08.2010
    Ort
    Würzburg
    Beruf
    Fliesenleger
    Beiträge
    141
    Auch Sonn- und Feiertagsarbeiter sind an einen mangelfreien Belag "gebunden". Sie müssen ebenso die fünfjährige Gewährleistung tragen. Wissen nur leider die wenigsten. Als Bauherr pinkelt man sich allerdings ans eigene Bein, sollte es auf einen Rechtsstreit hinauslaufen. Wird zwar hier nicht der Fall sein, wollt's nur generell mal erwähnen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2009
    Ort
    Schönebeck
    Beruf
    Kraftfahrer
    Beiträge
    31
    ich versuche mal eben zusammenfassend zu antworten. der auftrag läuft zwar nicht offiziell, jedoch ist eine rekla kein problem.
    die rückseiten wurden wohl nicht mit kleber überzogen. kann mich nicht erinnern, dies gesehen zu haben. ausserdem spricht der anblick der rückseite (blitzsauber) auch dagegen. wie gesagt-wenn alles klappt, kann ich morgen mal ein paar bilder schiessen.
    mal noch eine laienfrage: weiter oben steht ja, daß fsz eine etwas geringere feuchtigkeitsaufnahme haben soll. wenn jetzt der estrich vorab befeuchtet wurde und dies immer noch nicht ausreicht, wo geht die feuchtigkeit dann hin? (wenn nicht ins fsz oder den feuchten estrich)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13

    Registriert seit
    08.2010
    Ort
    Würzburg
    Beruf
    Fliesenleger
    Beiträge
    141
    Pauschal gesagt, ist die Haftung des Klebers mit der Fliese um ein Vielfaches höher, wenn auf dieser eine Kontaktschicht (rückseitige Spachtelung) aufgetragen wird. In Zusammenhang mit dem aufgezahnten Kleber auf dem Boden, nennt man das Buttering-Floationg-Verfahren.

    Das Wasser vom befeuchten schluckt zusammen mit dem Anmachwasser des Klebers allein der Estrich. Ich glaube jetzt nicht, dass der Knaufkleber eine kristalline Wasserbindung hat. Das vom Estrich aufgesaugte Wasser trocknet mit der Zeit. Dies geschieht über die Fugen deines Fliesenbelags. Nachdem du auch noch ein Großformat am Start hast und dem zur Folge wenig Fugen, kann das schon etwas dauern.
    Und wie gesagt: keine Ahnung, warum dein Fliesör den Boden vor dem Verlegen befeuchtet hat. Hab ich noch nie erlebt. Wenn er dem Saugen des Estrichs entgegenwirken wollte, hätte eine Grundierung mehr bewirkt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2009
    Ort
    Schönebeck
    Beruf
    Kraftfahrer
    Beiträge
    31
    also grundiert ist der boden auf jeden fall. das hatte ich vergessen im vorfeld zu erwähnen. hab den fliesenleger auch nicht gefragt, was er warum und wie macht. dafür ist er ja eigentlich der fachmann! :-) wie gesagt: eine rekla ist nicht das problem. es geht erstmal darum herauszufinden, wieso das ganze so kam. die antworten bisher bieten ja bereits diverse möglichkeiten. dafür schonmal vielen dank!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2009
    Ort
    Schönebeck
    Beruf
    Kraftfahrer
    Beiträge
    31
    so....zeitlich etwas verspätet, aber hier wie versprochen mal 2 bilder.



    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen