Ergebnis 1 bis 11 von 11

Hilfe für Aufbau bei Polygonalplattenterrasse auf Betondeke

Diskutiere Hilfe für Aufbau bei Polygonalplattenterrasse auf Betondeke im Forum Sanierung konkret auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    07.2011
    Ort
    Wolfratshausen
    Beruf
    Medizinischer Dokumentar
    Beiträge
    431

    Hilfe für Aufbau bei Polygonalplattenterrasse auf Betondeke

    Hallo liebe Froumsgemeinde,

    folgendes. Wir mussten unsere Garagendecke und und Terrasse (unterkellert) neu abdichten lassen. Nachdem wir erst mal mühsamst und mit Hilfe einige Container
    4,5 Tonnen Asphalt , sowie die entsprechende Menge Waschbetonplatten entsorgt haben beginnt nun nächste Woche die Neuabdichtung durch die Dachdeckerfirma. Danach kommen 0,8 mm Bautenschutzmatten drauf.
    Da ich mich gerne selber betätige, würde ich den neuen Plattenbelag gerne selber verlegen. Wir wollen Quarzit Polygonalplatten verlegen (ca. 100 qm) in einer Stärke von ca. 2 cm.
    Als Untergrund haben wir jetzt also die Betondecken und dann die Bautenschutzmatten. Wie würdet Ihr dann aufbauen???

    Danke und Grüße
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Hilfe für Aufbau bei Polygonalplattenterrasse auf Betondeke

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,213
    So, wie der Planer es im Detail vorgibt!
    Den Du hoffentlich hast, für so ein kritisches Konstrukt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    07.2011
    Ort
    Wolfratshausen
    Beruf
    Medizinischer Dokumentar
    Beiträge
    431
    Hm , das war keine Hilfe,
    wir machen gerade eine Totalsanierung bei der ca. 70.000 eur draufgehen. DA muss man schauen dass man selber anpackt.
    Planer bin ich. Ich habe mich schon etwas umgehört und würde sagen Splitbett, dann Verlegemörtel und darauf die Platten,

    aber ich warte eben auf den der schon einmal sowas gemacht hat und mir evtl. Tipps gibt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,213
    Dann bist Du hier falsch (siehe Nutzungsbedingungen).

    Im Übrigen wirdt Du noch merken, daß dies die beste Hilfe war, die Du bekommen kannst!
    Die Frage ist nur, in wievielen Monaten oder Jahren Du draufkommst (aufgrund auftretender massiver Schäden).

    Aber mach nur, wie Du denkst. Immerhin gefährdest Du dabei keine Personen...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    07.2011
    Ort
    Wolfratshausen
    Beruf
    Medizinischer Dokumentar
    Beiträge
    431
    Mein Gott bist Du ein Klugscheißer ...
    Du hast jdoch selber keinen Plan wie man den Aufbau macht, laberst aber hier rum, weil du wohl nichts besseres zu tun hast.

    Ich denke schon dass man das selbst machen kann, handwerklich bin ich nicht ungeschickt,
    ich frage ja gerade nach dem Aufbau, weißt du ich habe schon ein paar "Fachleute" befragt, jeder sagt was anderes. Darüber hinaus sehe ich es nicht ein ein Vermögen in die Verlegung
    von Terrassenplatten zu versenken.

    Man sagt ja immer wenn kein Betonfundament da wäre, erstmal eine "Kiesschicht" 15 cm, dann Verlegemörtel 5-10 cm stark dann die Platten festklopfen dann verfugen. aber ich habe ja darunter eine Betonplatte und dann BAutenschutzmatten.
    Wie wäre es also bei mir sinnvoll?

    VG
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    das geht doch schon einmal mit randbedingungen los, die du nicht aufzaehlst:

    gefaelle im beton? wieviel?
    randan-und abschluesse?
    abdichtung? woraus? wieviel?
    entwaesserung? wohin?

    wenn du der planer bist, dann muesstest du das alles wissen. da du hier fragst, bist du kein planer und hast auch nicht den geringsten schimmer. Julius hat recht, dass du dir einen planer goennen solltest, um am ende geld zu sparen. das forum ist eben nicht die anleitungsplattform fuer DIY.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Themenstarter

    Registriert seit
    07.2011
    Ort
    Wolfratshausen
    Beruf
    Medizinischer Dokumentar
    Beiträge
    431
    also, Julis ist ein Schwätzer, das Gelaber von wegen "einem Planer" bringt er öfter.

    Gefälle 2%
    Auf Betondecke: Heißer Bitumenvoranstrich, dann 2 bitumenschweißbahnenn , an Wand Hochgezogen und über die KAnten 30 cm nach unten.
    Darauf Bauteschutzmatten. Entwässerung vom HAus weg in Abflußrinne.

    Also ich weiß es .

    Generell war die FRage nur wie ich darauf den Aufbau am besten mache wenn ich Polygonalplatten verlegen will.

    GANZ PAUSCHAL ohne Gutachten , ok?

    Villeicht kommt ja noch was verwertbareres ausser heißer Luft.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    08.2010
    Ort
    Würzburg
    Beruf
    Fliesenleger
    Beiträge
    141
    Mit Planer würden sich die Fragen erst gar nicht stellen. Jeder empfiehlt dir seinen favorisierten Aufbau. Deshalb sagt dir auch jeder deiner "Fachleute" was anderes. Wenn du hier jetzt noch drei weitere liest, welcher ist dann der "Richtige"? Oder wird dann der Aufbau genommen, der am häufigsten genannt wurde?
    Wie wär's mit: Flächendrainage nach Herstellerangaben einbauen, Belag im Einkornmörtel verlegen. Lose Verlegung im Splittbett hätte ich persönlich Bedenken, da mir die 2cm starken Platten dabei nicht geheuer wären.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,213
    Zitat Zitat von struppi Beitrag anzeigen
    Wie wäre es also bei mir sinnvoll?
    Für den Anfang würde es wohl genügen, daß Du lernst, das Gelesene auch zu verstehen!
    Offenbar kennst Du nicht einmal den Unterschied zwischen Planen und Ausführen.

    Und die Beurteilung, wer von uns beiden der klugscheißende Schwätzer ist, überlasse ich gerne dem geneigten Leser - Herr planloser Planer.

    Planer ist übrigens nicht der, welcher sich umhört und etwas im Internet nachzuschlagen versucht, sondern, wer SELBST über FACHKUNDE verfügt.


    Es hat doch keiner etwas dagegen, wenn Du die Arbeiten selbst ausführst.
    Aber ohne zu wissen, wie, geht das eben schwerlich.
    Deswegen fragst Du ja hier!
    Was aber nichts bringt.

    Also laß Dir einen auf die Verhältnisse Deines Objekts genau zugeschnittenen Schichtaufbau erstellen!
    Nach dem kannst Du es dann ausführen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  12. #10

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    @ mods - am besten hier wird zugemacht, bevor das gezeter von einem ueberversorgten adrenalinspiegel zum DIY noch ueberlaeuft.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #11
    Themenstarter

    Registriert seit
    07.2011
    Ort
    Wolfratshausen
    Beruf
    Medizinischer Dokumentar
    Beiträge
    431
    ok ich gebe nach, bringt ja nix
    ich frage nen bauingeniuer
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen