Ergebnis 1 bis 2 von 2

Dachunebenheiten bei Neueindeckung 60er Jahre Haus

Diskutiere Dachunebenheiten bei Neueindeckung 60er Jahre Haus im Forum Dach auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    07.2012
    Ort
    Würzburg
    Beruf
    Fotograf
    Beiträge
    1

    Dachunebenheiten bei Neueindeckung 60er Jahre Haus

    Hallo,
    wir haben die Tage unser Siedlungshaus aus den 60ern neu eindecken lassen (ohne Dämmung, die liegt schon länger auf der Geschossdecke des Dachbodens).
    Die Zimmerei meint, die eingefallenen Stellen im Dach sind altersbedingt und nicht änderbar.
    Die Firstlinie war gestern absolut unansehnlich - man hätte uns auch als chinesische Botschaft bezeichnen können, es sah aus wie das Dach einer Pagode.
    Nachdem ich nicht locker gelassen habe, hat der Zimmermann mit einem Handgriff in nicht mal 2 Minuten eine deutliche Besserung erzielt.
    Nicht perfekt, aber erträglich.
    Ist es wirklich unmöglich oder extrem aufwändig, das Optimum an diesen Dächern herauszuholen, ohne den kompletten Dachstuhl zu erneuern?
    Ebenso haben wir uns eine modernere Optik des Dachüberstandes gewünscht und die Sparren des Unterdachs rundherum mit Platten verkleiden lassen.
    Es sind nun deutliche Wellen drin, da die Sparren nicht 100% zueinander in einer Linie liegen. Da das Haus schon länger verputzt ist, wird man das
    optisch nicht mehr verbessern können. Hätte der Zimmermann nicht die Sparren in der höhe etwas ausgleichen können, um eine horizontale Linie bzw.
    eine Verschalung ohne Wellen hinzubekommen? Sicher ist das auch eine Frage des Preises - aber wenn ich so etwas in Auftrag gebe, gehe ich davon aus,
    dass alles 100% wird oder er muss mich darauf hinweisen, dass er es nur 100% machen kann, wenn ich mehr zahle, oder?

    Am Schlimmsten ist aber, dass nach dem Abbau des Gerüstes unsere WDVS abeschädigt ist. Es waren Stopfen für die Gerüstanker da. Drumherum ist es jetzt
    ausgerissen und schlecht mit irgendeinem Mittel (Silikon? ) zugeschmiert worden. An 2 Stellen ist unsere 6 Jahre alte Fassade nun verschandelt. Für mich wirklich
    unerträglich. Kann ich den Zimmermann in HAftung nehmen und wie weit geht das. Kann ich fachmännisch anputzen lassen und die Fassade neu streichen lassen?

    Fragen über Fragen... Im Moment könnte ich heulen (ach ja, der Eingangsbereich aus Split und Platten ist auch beschädigt, weil die Paletten dort
    ungefragt abgestellt wurden).

    Für Trost und Rat bin ich euch dankbar!
    Firstsign
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Dachunebenheiten bei Neueindeckung 60er Jahre Haus

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    sicher kann man aus bestehenden dächern mit alterungserscheinungen das optimale raus holen. nur muss das vorher genau geplant werden. es ist auch eine frage des preises. nachher kann man nur feststellen - jetzt habe ich es neu, aber krummer als zuvor.

    di 2 ankerlöcher lass reparieren und gut ist es - wie hoch ist der schaden 100 oder 150 €? mit so etwas musst du rechnen. meinst du, der zimmerer zahlt dir den kompletten anstrich vom haus?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen