Werbepartner

Ergebnis 1 bis 4 von 4
  1. #1

    Registriert seit
    11.2010
    Ort
    Hamburg
    Beruf
    Student
    Beiträge
    46

    Fensteranschluss im Altbau / Sanierung

    Hallo,

    ich habe mir die Arbeiten von mehreren Firmen angesehen, die Fenster einbauen / ersetzen. Bisher gehen alle nach dem Prinzip - reinstellen - Bauschaum - Silikon vor. Ich habe gelernt, dass Bauschaum nicht mehr Stand der Technik ist und man mit Dichtungsbändern etc. arbeitet. Nun tut das aber zumindest kaum einer, mit der Begründung, dass es im Altbau nicht ohne erheblichen Aufwand möglich sei und außerordentlich teuer ist. Die Leibungen müssten begradigt werden etc. pp. das kostet Zeit=Geld. Die Dichtungsbänder wären zwar schön luftdicht und energetisch sinnvoll aber das wäre bei einem ohnehin undichten, nicht wärmegedämmten Altbau ziemlich unerheblich.
    Nun meine Frage. Wenn Bauschaum nicht mehr den A.a.R.d.T. entspricht, ist es nicht kritisch bei Mängelansprüchen?
    Würdet ihr in einem Altbau Fenster auf die konventionelle Weise einbauen lassen oder einen speziellen Betrieb suchen, der nach der neuen Technik mit Band und Folie einbaut?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Fensteranschluss im Altbau / Sanierung

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Wenn Du an der Uni gelernt haben solltest, dass Schaum nicht mehr aRdT (mit einem A - das allgemein wurde schon vor langer Zeit gestrichen) ist, dann solltest Du zukünftig die Vorlseungen dieser Person meiden - sie lehrt Unfug.

    Das Ausschäumen der Fuge ist nach wie vor absolut fachgerecht.

    Allerdings würde ich auch jeden Fb vom Hof jagen, der mir mitteilt, er müsse im Altbau nicht luftdicht einbauen, weil die Bude eh zugig sei.
    Selbst in eine Bretterbude sind die Fenster luftdicht einzubauen. Pasta! DAS ist nämlich aRdT!

    Das ist manchmal aufwändig, ja. Aber da muss halt der Planer ran und muss den Handwerkern die wirtschaftlichste Methode vorgeben.
    Und nicht, komm mal, mach mal Angebot. Da wird dann zum Auftrag kriegen oft Pfusch kalkuliert und gegenüber dem Bauherren mit so dummen Sprüchen schöngeredet.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    11.2010
    Ort
    Hamburg
    Beruf
    Student
    Beiträge
    46
    Es besteht ja auch noch die Möglichkeit, dass ich mir etwas falsch gemerkt oder gleich falsch verstanden habe. Baukonstruktion ist offen gestanden nicht so mein bester Bereich und auch nicht mehr ganz frisch. Ich beschäftige mich doch lieber damit, obs auch hält.
    Architekt - wenns denn so einfach wäre einen guten zu finden. Aber es geht auch nicht um ein größeres Bauvorhaben. Ich möchte lediglich ein Fenster ersetzen lassen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    02.2009
    Ort
    Thüringen
    Beruf
    Glasermeister Fensterbau
    Beiträge
    1,023
    Da reicht auch ein guter Fensterbauer!!

    Wenn du ein "relativ" undichtes Fenster, in einem Altbau, möglichst noch dünne Wände ersetzt, gegen ein modernes Fenster.

    Jetzt Rate mal, wo die diffusion stattfindet, wenn das dichte Fenster ausfällt!!! Weil es ist ja hoffentlich dicht!!

    Gruss Schriebs 71
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen