Werbepartner

Ergebnis 1 bis 7 von 7

Nachträgliche Abdichtung von Erdkabeln

Diskutiere Nachträgliche Abdichtung von Erdkabeln im Forum Abdichtungen im Kellerbereich auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    07.2012
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Informatik
    Beiträge
    13

    Nachträgliche Abdichtung von Erdkabeln

    Hallo,

    ich habe 3 Kabel die im Erdbereich (1,2 m Tiefe) in/aus den Keller führen. Die Arbeiten wurden vom Vorbesitzer nicht fachgerecht durchgeführt. Eine nachträgliche Abdichtung mit Kabeldurchführungen scheint nicht möglich, da die Maße nicht passen. Der Durchmesser des Lochs ist 50 mm, das dickste Kabel 30 mm.

    Um fachgerecht abzudichten, müssten laut Handwerker die Kabel abgeklemmt und eine Kernbohrung vorgenommen werden. Die Arbeiten möchte ich selbst nicht machen und kann mir allerdings einen Handwerker dafür nicht leisten. Der Handwerker meinte, weil die Innenwand trocken ist, würde es auch reichen, wenn man das Loch mit Bitumen ausfüllt und verspachtelt.

    Ich wollte fragen, welche Alternativen es gibt, um das Loch abzudichten. Ich bin beispielsweise auf elastische Abdichtungsmassen wie issdochegal gestoßen, was allerdings nicht mit Bitumen verträglich zu sein scheint. Kennt jemand Alternativen und Produkte, die man zur Abdichtung empfehlen könnte?

    Danke und beste Grüße

    samosa
    Geändert von JamesTKirk (06.08.2012 um 05:49 Uhr) Grund: keine Produktnennungen und -besprechungen
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Nachträgliche Abdichtung von Erdkabeln

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Themenstarter

    Registriert seit
    07.2012
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Informatik
    Beiträge
    13
    Das Loch in der Kellerwand ist zu klein und die Durchmesser der Kabel zu groß, um es sicher mit Abdichtmasse wie isswurscht gemäß der Produktbeschreibung zu füllen.

    Hat jemand Erfahrungen mit Schwarzer Blocker Spachtelmasse von isswurscht im Erdbereich?

    Eine andere Alternative wäre, an der Kellerwand einen kleinen Betonklotz zu gießen, der ein größeres Rohr umschließt, so dass für dieses Rohr isswurscht anwendbar wird. Problem ist, wie kann man den Betonklotz wasserdicht an die Außenwand anschließen? Mit Dichtschlämme und Bitumenspachtel? Hat jemand Erfahrungen hierzu?

    Danke und Gruß

    samosa
    Geändert von JamesTKirk (06.08.2012 um 05:48 Uhr) Grund: keine Produktdiskussion
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    07.2012
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Informatik
    Beiträge
    13
    Ein weitere Produkt wäre keine Links zu Herstellern

    Hat jemand Erfahrung mit diesem Produkt?

    In der oben verlinkten Produktbeschreibung heißt es: Die Dichtpackung aus istdochegal muss so dimensioniert werden, dass das Dicken zu Durchmesserverhältnis 1,5 zu 1 nicht unterschreitet. Mir ist unklar wofür das Wort "Dicken" steht. Angenommen ich habe ein Rohr mit Durchmesser von 50 mmm. Ist dann "Dicken" die Tiefe mit der ich das Rohr befülle?
    Geändert von JamesTKirk (06.08.2012 um 05:46 Uhr) Grund: keine Produktbesprechung bitte !!!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    12.2005
    Ort
    Hückeswagen
    Beruf
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Benutzertitelzusatz
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Beiträge
    11,917
    Kannst du die Stelle nicht selber trockenlegen? Also so ausschachten und einen Graben setzen, das da überhaupt kein Wasser mehr hinkommt? Muß ja nicht SOO groß sein, reicht doch wenn da 30x30 cm Schacht ist, der das Wasser da weghält... Dann biste auf der sicheren Seite und kannst alles selber machen... Oben drauf machste einfach einen Deckel und kannst jederzeit kontrollieren, was da unten los ist...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    07.2012
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Informatik
    Beiträge
    13
    Hallo H.PF,

    das ist auch eine gute Idee! Ich werde darüber nachdenken, ob das Sinn macht. Vielen Dank.

    Gruß

    samosa
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  8. #6

    Registriert seit
    07.2012
    Ort
    Marktl
    Beruf
    Produktingenieur
    Beiträge
    40
    Hi,

    habe zur Zeit das gleiche Problem mein Heizungsbauer hat es einfach mit Brunnenschaum ausgefüllt, was sicher nicht fachgerecht ist. Brunnenschaum als Füllmittel ist nicht dicht. Habe im Internet was von einem 2 Komponenten Expansionsharz gefunden, speziel für so einen Fall, einfach mal Googeln.
    Werde dies vermutlich verwenden. Was meinen Die Experten zu dieser Lösung?

    Gruß

    Sascha
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #7
    Themenstarter

    Registriert seit
    07.2012
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Informatik
    Beiträge
    13
    @H.PF: Ich werde keinen Schacht bauen und wohl weiter nach einer geeigneten Abdichtung suchen. Trotzdem danke für die Idee.

    @Sascha: Brunnenschaum wurde mir auch abgeraten. Ich werde mal nach Expansionsharz schauen, danke für den Hinweis.

    Über weitere Vorschläge würde ich mich freuen.

    Gruß

    samosa
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen