Werbepartner

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 29

Dachflächenfenster richtig eingebaut?

Diskutiere Dachflächenfenster richtig eingebaut? im Forum Fenster/Türen auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    04.2012
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Physikerin
    Beiträge
    1,214

    Dachflächenfenster richtig eingebaut?

    Neubau, 1 Jahr alt
    Im Dach haben wir auf der Nordseite ein Velux Dachflächenfenster. Dachneigung 45°
    Fenster ist 2 fach verglast.
    Fußbodenheizung.

    An kalten Wintertagen hatten wir etwas Tauwasser im unteren Fensterbereich, das bei großer Außenkälte dann auch mal mehr,
    was auch runterlief und Spuren an der Wand hinterließ.
    Wir lüften viel und diszipliniert.
    Nun habe ich gehört, dass die untere Fensterbank vielleicht falsch ausgeführt ist, weil diese senkrecht sein müsste.
    Stimmt das?

    Mein Mann meint allerdings, dass der Unterschied wohl nur bei Radiatoren eine Rolle spielt und kaum bei FBH.
    Stimmt das?

    Bin nun etwas verwirrt...
    Müssen wir etwas monieren?
    Vielen dank für jede Einschätzung!

    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Dachflächenfenster richtig eingebaut?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    12.2005
    Ort
    Hückeswagen
    Beruf
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Benutzertitelzusatz
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Beiträge
    11,917
    Ich hoffe, das du das bild falschrum hochgeladen hast...

    Sonst wäre das Fenster um 180 Grad falsch herum eingebaut...

    Ansonsten ist es schlecht, die Fensterbank und den Sturz orthogonal zum Dach auszuführen, ich guck das ich das annähernd Waage ausführe, die Belüftung des Fensters ist dann um Welten besser...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    04.2012
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Physikerin
    Beiträge
    1,214
    Ja Du hast völlig Recht, ich Idiot habe das um 180° verdreht hochgeladen.
    In Wirklichkeit sieht es so aus.

    Ist das nun tatsächlich so, dass bei FBH die Art der unteren Fensterbank kaum noch eine Rolle spielt?

    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    04.2012
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Physikerin
    Beiträge
    1,214
    Wenn ich mir die Einbauanleitung so anschaue, kann das dann sein, dass nicht nur die Fensterbank, sondern auch der Sturz falsch eingebaut sind?
    Also oben wagrecht und unten senkrecht?

    http://www.velux.de/de-DE/Documents/.../7500/7511.pdf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    altetante
    Gast
    Ich hab das in einer Neubausiedlung auch mal bemerkt. Man hat mir dann aber gesagt, dass das heutzutage so gemacht werden müsste, weil man sonst direkt am Fenster zu wenig Wärmedämmung hätte (oder so ähnlich). Die Bauherren hätten das anders nicht genehmigt bekommen. Die mussten z.B. auch zwingend Fenster mit bestimmtem Schallschutz einbauen, obwohl die so scheußlich in Holz waren, statt Weiß.
    Wäre also möglich, dass das seine Richtigkeit hat. Würde mich aber auch interessieren, warum und wieso genau und ob das so wirklich stimmt. :-)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    02.2009
    Ort
    Thüringen
    Beruf
    Glasermeister Fensterbau
    Beiträge
    1,023
    @Corinna72, joh genau richtig erkannt!! Das ist ein Grund, warum es Tauwasser gibt!! Der zweite könnte sein, es wurde die Dämmung nicht ordentlich bis an das Fenster geführt!!

    Laibungstemperatur zu niedrig!!

    Gruss Schriebs 71
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    12.2005
    Ort
    Hückeswagen
    Beruf
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Benutzertitelzusatz
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Beiträge
    11,917
    @ alte Tante:

    Wenn man da mal ein geschickter Baufuchs ist und sich Gedanken dazu macht wie man das löst bekommt man das auch bei jeder Dämmung anders gelöst...

    Dann führt man halt den Sturz ein paar cm orthogonal und dann geht man in die Waagerechte oder Senkrechte über...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    altetante
    Gast
    Heißt "ein paar cm orthogonal" dann z.B. oben, den Sturz (ist das der Wechsel?) einfach etwas höher einbauen? Also vom Fenster quasi weiter weg?
    So hab ich es bei mir mal gemacht. War halt ein Gefrickel mit der GK-Verkleidung (DIY ErstesMalDachf.).
    Deswegen dachte ich, ich mach das nächstes Mal eben so, dass es vom Rahmen aus erstmal ein paar cm orthogonal weggeht und dann waagerecht/senkrecht. Ist es das, was du meinst? Dann hätte man etwas mehr Platz für Dämmung. Die original Velux-Verkleidungen sind ja auch so gemacht.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    12.2005
    Ort
    Hückeswagen
    Beruf
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Benutzertitelzusatz
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Beiträge
    11,917
    yep, bei den original Veluxverkleidungen kannst du das gut sehen, so meine ich das ...

    Der Wechsel muß halt viel höher angebracht werden als wenn man einfach orthogonal geht... Wobei man DA auch schnell massive Dämmungsprobleme bekommt, da wird nämlich gerne nicht hinter gedämmt... Die 3 cm stören doch niemanden... DOCH, gerade DIE sind entscheidend...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    07.2010
    Ort
    Südpfalz
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    141
    Hallo,

    wo genau ist das Tauwasser aufgetreten ? Auf dem Flügelrahmen oder auf der Laibungsverkleidung ?
    Besteht der Randverbund der Verglasung aus Metall (Alu)?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11
    altetante
    Gast
    Bei meinen 32 Grad Dachneigung sind das mehr als nur 3cm gewesen...

    Ich hab in der Küche an den Fenstern (Velux P08, Standardverglasung, Weiß) so Plissee's oben und unten. Außerdem eine ca. 30cm tiefe Fensterbank direkt drunter und dann Küchenzeile. Da findet sich im Winter auch ein bischen Wasser. Aber nur die ersten 2-3cm am Rahmen, hinter dem zusammengefalteten Plissee. Gedämmt ist das Ganze höchstens mit 12cm Glaswolle, Kniestock hinter der Fensterbank. Ist zwar Südseite, aber trotzdem. Heizung ist weit weg. Raumtemp. im Winter aber auch net viel mehr wie 18-19°.

    Eigentlich müsste es doch bei mir viel nasser sein, wenn das Wasser beim TE schon wegen diesem bischen Schräge unterhalb des Fensters kommen soll. Von so einer "Durchströmmöglichkeit" wie auf dem Bild oben kann mein Fenster nur träumen, ebenso von einer vergleichbaren Dämmung drumrum.
    Oder gibt es da vll. noch andere Möglichkeiten/Ursachen? Bei einem Bekannten ist es mit fast gleicher Einbausituation wie beim TE + FBH im Neubau ähnlich, nur tropft es nicht grade. Kann sowas auch von noch sehr hoher Feuchte im Neubau kommen?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12
    Themenstarter

    Registriert seit
    04.2012
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Physikerin
    Beiträge
    1,214
    Zitat Zitat von Fritz531 Beitrag anzeigen
    Hallo,

    wo genau ist das Tauwasser aufgetreten ? Auf dem Flügelrahmen oder auf der Laibungsverkleidung ?
    Besteht der Randverbund der Verglasung aus Metall (Alu)?
    Das Tauwasser trat an der Unterkante der Glasfläche auf und noch ein klein wenig links und rechts im unteren Bereich. Der Randverbund besteht aus Metall, Der Rahmen aus PVC.
    Bei starker Kälte lief dann auch mal der eine odere andere Tropfen über die Laibung drüber und die Wand runter und hinterließ Spuren.

    Wir lüften sehr diszipliniert. Wir haben Fußbodenheizung.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13

    Registriert seit
    07.2010
    Ort
    Südpfalz
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    141
    Das Kondensat entsteht an der Wärmebrücke des Randverbundes. So trocken, dass dort kein Kondensat mehr entsteht könnt ihr die Raumluft gar nicht lüften. Damit müsst ihr leben, oder das Fenster gegen ein Fenster mit "warmer Kante" austauschen.
    Geändert von Fritz531 (06.08.2012 um 17:35 Uhr) Grund: Ergänzung
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14
    Themenstarter

    Registriert seit
    04.2012
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Physikerin
    Beiträge
    1,214
    Ja, das dachten wir auch schon.

    Nur: sobald die Fensterbank unten senkrecht wäre und der Surz oben waagrecht, wäre das Problem dann nicht beseitigt?
    Oder stimmt das, dass das bei FBH relativ egal ist?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15
    Baufuchs
    Gast
    Prinzipiell hat Fritz recht.
    Aber: Der Randverbund ist am gesamten Fenster gleich schlecht/gut.
    Wenn es nur am Randverbund läge, müsste rings ums Fenster Kondensat anfallen.

    Kondensat tritt bei deinen Dachfenstern aber nur am unteren Randverbund auf.

    Warum wohl?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen