Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 19
  1. #1

    Registriert seit
    10.2011
    Ort
    Leverkusen
    Beruf
    Softwareentwickler
    Beiträge
    933

    Strompreis - 36-Monatsvertrag inkl. Preisgarantie

    Hallo,

    ich bin mal wieder am "Strompreise vergleichen".
    Ich beschränke mich beweusst ausschliesslich auf Angebote
    - ohne "Neukundenbonus"
    - ohne Kaution
    - ohne Kontingentverbrauch
    - wenn Vertragsdauer > 1 Monat dann mit Zeitraum Preisgarantie = Vertragsdauer

    Ich habe nun einen Anbieter gefunden welcher mir hier folgende Konditionen anbietet

    12 Monate:
    5000 kWh x 0.209 EUR/kWh = 1045 EUR
    Grundpreis: 12 x 7 EUR/Mnt. = 84 EUR
    Jahresbeitrag: 1129 EUR (inkl. MwSt.)

    24 Monate:
    5000 kWh x 0.214 EUR/kWh = 1070 EUR
    Grundpreis: 12 x 7 EUR/Mnt. = 84 EUR
    Jahresbeitrag: 1154 EUR (inkl. MwSt.)

    36 Monate:
    5000 kWh x 0.219 EUR/kWh = 1095 EUR
    Grundpreis: 12 x 7 EUR/Mnt. = 84 EUR
    Jahresbeitrag: 1179 EUR (inkl. MwSt.)

    Aktuell zahle ich 0.2279 EUR/KWh und einen Grundpreis von 101,15 im Jahr.

    Was sind so Eure Einschätzungen bzgl. der Strompreisentwicklung (bitte mal alle die Glaskugel auspacken!)
    Bei gleichem Verbrauch, würde ich ja nur sparen, wenn sich in den 24 oder 36 Monaten der Strompreis eines vergleichbaren Anbieters immer um 1 Ct die KWh jedes Jahr erhöht. Bei allem anderen wäre es ein Minusgeschäft.

    Wenn ich mal so in meinen alten Daten stöbere... ich hatte im Januar '11 einen 1-Jahres-Vertrag mit einem Anbieter fuer 20.52 Ct/KWh abgeschlossen (und 1 EUR höherer monatlicher Grundegbühr). Hat sich also gegenüber dem jetzigen Angebot einer anderen Firma (ok, ein klein wenig Äpfel mit Birnen) nicht um 1 Ct erhöht.....

    Wie würdet Ihr es halten und warum? 1 Jahr, 2 Jahre, 3 Jahre Vertragslaufzeit?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Strompreis - 36-Monatsvertrag inkl. Preisgarantie

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,214
    ME wird der Preis in den nächsten nächsten Jahren deutlich weitersteigen.
    Zwar "nur" brutto (also in Wahrheit nicht der eigentliche Preis der elektrischen Energie, aber umso deutlicher die Gutmenschenabgabe).
    Ich würde also (natürlich NUR, falls nach dem zugrundeliegenden Vertrag eine Überwälzung von Erhöhungen der EEG-Umlage ausgeschlossen ist) die 3 Jahre Laufzeit wählen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2011
    Ort
    Leverkusen
    Beruf
    Softwareentwickler
    Beiträge
    933
    "§ 5 Preise und Preisanpassung
    5.1Die vom Kunden zu entrichtenden Entgelte richten sich nach den jeweils vertraglich vereinbarten Preisen sowie diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Ändern sich eine oder mehrere maßgebliche Kalkulationsgrundlagen (wie z.B. Steuern und öffentlichen Abgaben, die Entgelte für die Netznutzung sowie die Beschaffungskosten für elektrische Energie) und werden diese Änderungen nicht durch Änderungen anderer Kalkulationsgrundlagen kompensiert, ist <Anbieter> berechtigt, die Entgelte nach diesem Vertrag nach billigem Ermessen (§315 BGB) und unter Berücksichtigung etwaiger Kompensationswirkungen anzupassen.
    "

    Liest sich für mich nicht so, das die EEG-Umlage mit in der Preisgarantie enthalten ist.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zum Jahreswechsel steht uns wohl eine weitere Erhöhung der EEG Umlage in´s Haus. Ich glaube nicht, dass ein Anbieter das in seine Preisgarantie packt.

    Ich habe gerade vor einigen Wochen für 20Ct./kWh + 6,42 € Grundgebühr sowie für 19Ct./kWh + 6,42 € Grundgebühr abgeschlossen. Laufzeit jeweils 12 Monate, aber der Anbieter hat sich mit Händen und Füßen dagegen gewehrt, die EEG-Umlage in die Preisgarantie mit einzuschließen.
    Zwischenzeitlich liegen die Angebote bereits wieder 0,5Ct./kWh höher.

    Es würde mich nicht wundern, wenn mir zum Jahresanfang 2013 eine Erhöhung in´s Haus steht. Unser VNB dreht momentan ständig an der Preisschraube, deswegen habe ich ihm auch die Freundschaft gekündigt.

    Da ich davon ausgehe, dass bei Deinen Angeboten die EEG-Umlage bei der Preisgarantie ausgeschlossen ist, wüsste ich nicht, ob ich mich für 3 Jahre binden würde.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    04.2006
    Ort
    Nicht mehr hier
    Beruf
    Immobiliendienstleister
    Beiträge
    1,059
    Also das Vergleichsportal für Strom gibt für deinen Standort nichts von dem aus, was du hier beschreibst.

    Minimal kommst du da ohne Einschränkungen auf 1199,95 p.a.

    Du musst auch das Liefergebiet beachten.

    In der Zukunft wird zwar der Strompreis relativ konstant bleiben, aber die EEG Umlage dank der weiter ausgebauten Solar- und Windenergie noch satt ansteigen. Damit erhöht sich dein Endpreis in der Regel auch.

    Das kannst du eigentlich nur verhindern, wenn du dir einen Versorger suchst, der dir entsprechend Ökostrom liefert, den er auch wirklich erzeugt.

    Dort hat der Gesetzgeber eine Regelung, die solche Unternehmen von der EEG-Umlage für den Endkunden befreit.

    Wenn du bei entsprechenden Anbietern die Preiszusammensetzung anschaust, siehst du, ob EEG-Umlage enthalten ist oder nicht.

    Da wo sie nicht enthalten ist, bleibt der Preis stabiler. Eine MwSt. Erhöhung könnte dich noch treffen, die dann aber in jedem Tarif.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Mal so nebenbei bemerkt, meinst Du wirklich, dass so eine Kleinfirma "UG (haftungsbeschränkt)" für Dich der richtige Partner ist um langfristige Verträge abzuschließen? Die Garantie kannst Du knicken wenn der den Laden abschließt.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    04.2006
    Ort
    Nicht mehr hier
    Beruf
    Immobiliendienstleister
    Beiträge
    1,059
    Zitat Zitat von R.B. Beitrag anzeigen
    Zum Jahreswechsel steht uns wohl eine weitere Erhöhung der EEG Umlage in´s Haus. Ich glaube nicht, dass ein Anbieter das in seine Preisgarantie packt.

    ...

    Da ich davon ausgehe, dass bei Deinen Angeboten die EEG-Umlage bei der Preisgarantie ausgeschlossen ist, wüsste ich nicht, ob ich mich für 3 Jahre binden würde.

    Gruß
    Ralf
    Für dich in BW hätte ich sicher einen Hinweis, wo keine EEG-Umlage dazu kommt. Zur Zeit scheinst du aber noch unter den Konditionen dort zu liegen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2011
    Ort
    Leverkusen
    Beruf
    Softwareentwickler
    Beiträge
    933
    Bei 1199 EUR bin ich schon auf > Platz 20. der "Hitliste". Je nachdem wie du suchst... wenn du beim Portal mit dem grossen V suchst... Vertragslaufzeit auf "egal" aendern und alle Häckchen weg...

    Bzgl. UG (haftungsbeschraenkt) - was passiert mir denn im schlimmsten Fall? Der Laden geht pleite, ich werde wieder von meinem oertlichen Versorger versorgt. Da ich weder Kaution bezahlt habe, noch einen tollen Rueckverguetungsbonus habe, sondern lediglich einen monatlichen Abschlag zahle..... maximal büße ich einen Abschlag ein, wenn der Anbieter pleite geht kurz nachdem ich den Abschlag bezahlt habe, oder?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von BJ67 Beitrag anzeigen
    Für dich in BW hätte ich sicher einen Hinweis, wo keine EEG-Umlage dazu kommt. Zur Zeit scheinst du aber noch unter den Konditionen dort zu liegen.
    Immer her damit (PN), Information ist alles. Ich habe erst 2 Objekte umgestellt.

    Aber zurück zum Thema. Ich habe mal auf der Webseite des Anbieters geschaut, dort steht schon auf der Eröffnungsseite:

    Für alle Tarife gilt eine Preisfixierung von mindestens 12 Monate ab Beginn der Belieferung, begrenzt auf den reinen Energiekostenanteil. Bei Änderungen von Steuern,Netzentgelte oder Abgaben können die Preise entsprechend angepasst werden.
    Deren Webseite ist schlichtweg der Hammer. Sieht aus wie von einem Schüler im Informatik Unterricht gebastelt. Zudem funktioniert die PLZ Auswahl nicht korrekt. Meinen Wohnort gibt es nicht, bzw. es wird ein Ortsteil ausgewiesen, der definitiv von einem anderen VNB versorgt wird.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von OlliL Beitrag anzeigen
    Bzgl. UG (haftungsbeschraenkt) - was passiert mir denn im schlimmsten Fall? Der Laden geht pleite, ich werde wieder von meinem oertlichen Versorger versorgt. Da ich weder Kaution bezahlt habe, noch einen tollen Rueckverguetungsbonus habe, sondern lediglich einen monatlichen Abschlag zahle..... maximal büße ich einen Abschlag ein, wenn der Anbieter pleite geht kurz nachdem ich den Abschlag bezahlt habe, oder?
    Ohne Vorkasse ist das Risiko überschaubar, da stimme ich zu. Du landest halt bei Deinem VNB im Grundversorgungstarif, und so lange die Verträge noch schweben, kannst Du nicht so einfach zu einem anderen Anbieter wechseln, weil Du dann worst case 2 Verträge an der Backe hast, oder der 2. Anbieter gar keinen Vertrag abschließen kann.

    Wie gut oder schlecht der Service dieses Anbieters ist, kann ich nicht beurteilen. Da kann aber vielleicht Tante Google helfen.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2011
    Ort
    Leverkusen
    Beruf
    Softwareentwickler
    Beiträge
    933
    Nun... es ist halt so eine Sache. Bei 12 Monaten Preisgarantie ist man fast nur bei "Billigheimern" wo man mehr oder weniger nur hoffen kann das alles gut läuft. Und ob es besser läuft wenn ich ne GmbH als Vertragspartner habe wo ich im Zweifel auch keinen Cent wiedersehe da es sicherlich vorrangigere Gläubiger als mich gibt und das Stammkapital sicherlich auch nicht so üppig ist... wer weiss.

    Wenn man das mit der Preisgarantie nicht so eng sieht, gibt es den ersten größeren Anbieter (der mit dem Wasserfall) bei ein-monatiger Vertragslaufdauer mit einer Preisbindung bis Ende des Jahres... auch etwas, aber ggf. wechselt man im Dezember dann auch wieder...
    Ich ueberlege halt, wie man sich moeglichst sinnnvoll den aktuellen Preis fuer eine Weile sichern kann.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von OlliL Beitrag anzeigen
    Nun... es ist halt so eine Sache. Bei 12 Monaten Preisgarantie ist man fast nur bei "Billigheimern" wo man mehr oder weniger nur hoffen kann das alles gut läuft. Und ob es besser läuft wenn ich ne GmbH als Vertragspartner habe wo ich im Zweifel auch keinen Cent wiedersehe da es sicherlich vorrangigere Gläubiger als mich gibt und das Stammkapital sicherlich auch nicht so üppig ist... wer weiss.
    Man kann ja schauen wer sich hinter den Firmen verbirgt. Es gibt genügend Versorger in Deutschland die günstige Preise liefern.
    Bei dem von Dir genannten Anbieter, mit einem Stammkapital von stolzen 500,- € und in 2010 bereits mit einem Fehlbetrag von über 12T€, würde ich mir halt andere Gedanken machen als bei einem Unternehmen das eigene Kraftwerke und/oder Netze betreibt oder über ein entsprechendes Kapitalpolster verfügt.

    Wenn ich dann nur 1 Ct./kWh sparen kann, und somit pro Jahr vielleicht 30,- oder 40,- €, dann wäre mir bereits der Zeitaufwand für den möglichen Ärger zuviel.

    Aber das muss jeder für sich selbst entscheiden.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13

    Registriert seit
    03.2008
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Dipl. Ing.
    Beiträge
    695
    Jeder Marktteilnehmer auf dem mittlerweile unübersichtlichen Strommarkt will maximalen Gewinn erzielen. Die einen verpacken ihre Produkte in das grüne Mäntelchen, die anderen locken mit Dumpingpreisen ohne ausgewiesene Zusatzkosten und wieder andere haben erst mal günstige Angebote mit einer Laufzeit die derzeit absolut nicht vorhersehbare Entwicklungen einschließt.
    Daher mein Tip:
    - Auf keinen Fall Vorrauszahlung
    - Vertragslaufzeit so gering wie möglich
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2011
    Ort
    Leverkusen
    Beruf
    Softwareentwickler
    Beiträge
    933
    @R.B.
    Nun... dann bist du aber auch wieder dabei die Partner doch sehr genau unter die Lupe zu nehmen was schnell in Arbeit ausartet, oder? Das lohnt sich dann in der Tat kaum für ein paar Euro zu betreiben.
    500 EUR ist aber schon sportlich - wo hast du die Zahlen her? Haben sie es selber auf der "Webseite" veroeffentlicht? Ist in der Tat doch ziemlich "interessant".... nehme ich wohl doch besser Abstand von. Mal sehn was noch so moeglich ist. Der Wechsel zum Wasserfall würde mir immerhin 100 Euro im Jahr sparen, ich kann monatlich kündigen, habe aber nur eine Preisbindung bis Ende des Jahres... klingt schon irgendwie fairer.
    Wenn man damit rechnen muss, dass die EEG-Umlage steigt, ist es vielleicht sogar sinnvoller aktuell was mit kurzer Vertragslaufdauer abzuschliessen, da ja selbst bei den preisfixierten Verträgen der Preis dann steigen wird da die EEG-Umlage eben nicht mit fixiert wird. Dann hat man evtl. das Problem, dass der Anbieter bei dem man aktuell für ein Jahr gebunden ist, die EEG-Umlage voll umlegt auf den Verbraucher. Gleichzeitig wird es aber sicherlich auch Anbieter geben, welche die EEG-Umlage (nicht sofort) voll Umlegen auf den Verbraucher (Stichwort Lockangebote). Somit wäre man dann an einen jetzt vermeintlich guenstigen Tarif gebunden, welcher dann aber im naechsten Jahr eben nicht mehr so guenstig ist. Warum sollten Anbieter mit 12 Monaten Vertragslaufdauer und "Preisfixierung" die EEG-Umlage auch nicht voll umlegen - sie duerfen ja, und der Kunde darf nicht einfach so weg - das gefundene Fressen.

    So langsam denke ich - erstmal was suchen was einen vertraglich (Laufzeit) bis maximal 31.12.2012 bindet, und dann auf jeden Fall nochmal neu gucken - ist die beste Alternative.

    @nachttrac
    Ist halt immer so eine Sache - man will ja auch nicht jeden Monat neu den Markt abgrasen nach noch besseren als den aktuellen Konditionen. So viel kann man gar nicht sparen was diesen Zeitaufwand gegenfinanzieren wuerde.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von OlliL Beitrag anzeigen
    500 EUR ist aber schon sportlich - wo hast du die Zahlen her?
    Kapitalgesellschaften sind zur Veröffentlichung von Bilanzen verpflichtet. Kann jeder nachlesen.

    Momentan sollte es kein Problem sein einen Anbieter zu finden der 21Ct./kWh anbieten oder gar unterbieten kann. Je nach Jahresbedarf sollte man auch die Grundgebühr genauer anschauen.

    Wegen Preisgarantie kann man auch einmal direkt beim Anbieter nachfragen. Manchmal findet sich nicht alles auf irgendwelchen Webseiten oder Vermittler-Portalen.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen