Ergebnis 1 bis 6 von 6
  1. #1

    Registriert seit
    02.2011
    Ort
    Bremervörde
    Beruf
    Systemeletroniker
    Beiträge
    7

    schwankender Wasserdruck Warmwasser

    Hallo,

    da an unserer bestehenden Heizungsanlage (Baujahr 1990, Ölheizung, Buderus Kessel mit 135 Liter Warmwasserspeicher) in den letzten Jahren einige Ventile und Rohrverschraubungen angefangen sind zu tropfen hat der ortsansässige Klempner eine Sanierung der Verrohrung im Keller vorgenommen.
    Neben jeder Menge Kupfer wurden diverse Rückschlagventile und Schieber durch eine "zentrale Baugruppe" ersetzt, der Überdruckbehälter für Brauchwasser und der Druckminderer in der Wasserzuführung wurden ebenfalls getauscht.

    Seitdem besteht folgendes Problem:
    Wenn die Heizung Brauchwasser erwärmt hat, steigt der Druck an der Warmwasser Zapfstelle stark an. Dieser Überdruck hat sich dann nach 1-2 Sekunden wieder normalisiert.

    Erklärung meines Klempners:
    Warmes Wasser hat mehr Volumen als kaltes. Soweit klar.
    Aber müsste das Überdruckgefäss das nicht kompensieren ?
    Und warum war das vor den Arbeiten nicht aufgetreten ? Der Fachmann meint dass die Rückschlagventile defekt waren und sich der Druck gleichmässig auch auf Kaltwasser verteilt hat.

    Ist das so normal oder habe ich einen defekten Druckausgleichsbehälter (18 Liter) bekommen ?

    Danke !

    mfg

    Andi
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. schwankender Wasserdruck Warmwasser

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    08.2012
    Ort
    Würselen
    Beruf
    Handwerker
    Beiträge
    9
    hi andi

    stell mal den druck am druckminderer ein wenig runter .... dann sollte es besser werden

    um den druck in der ganzen anlage konstant zu halten spielen ganz viele faktoren eine rolle.

    das volumen des speichers, wie warm das wasser erwärmt wird

    temp. des kaltwasserzuflusses

    der ruhedruck

    die menge an wasser in dem system

    und auch das ausdehnungsgefäß inkl. dem vordruck

    meiner meinung nach auch länge und art der verwendeten rohre... habe schon mal alte eisenrohre durch neue kunststoffverbundrohre ersetzt und hatte danach ähnliche proble, die ich dann durch ein grösseres ausdehnungsgefäß abstellen konnte ...

    so wie ees jetzt bei dir ist sollte es nicht sein, denn damit hast du einen höheren wasserverbrauch und auch den armaturen tut das nicht gut

    lg (auch) andi
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von grobi79 Beitrag anzeigen
    Ist das so normal oder habe ich einen defekten Druckausgleichsbehälter (18 Liter) bekommen ?
    Hängt der Behälter überhaupt im TW Kreis?
    Ist das MAG evtl. abgesperrt?

    Schau Dir mal den Ausdehungskoeffizienten von Wasser an. Von 10°C auf 60°C legt das Volumen um etwa 1,7% zu. Je nach Anlageninhalt kommt da schon ein bischen was zusammen. Das TW MAG muss diese Differenz aufnehmen können.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Avatar von OldBo
    Registriert seit
    07.2007
    Ort
    Garding auf Eiderstedt an der Westküste Schleswig-Holsteins
    Beruf
    SHK-Meister
    Benutzertitelzusatz
    Ich hasse Werbungen, die ich nicht genehmigt habe
    Beiträge
    3,521
    Zitat Zitat von grobi79 Beitrag anzeigen
    Seitdem besteht folgendes Problem:
    Wenn die Heizung Brauchwasser erwärmt hat, steigt der Druck an der Warmwasser Zapfstelle stark an. Dieser Überdruck hat sich dann nach 1-2 Sekunden wieder normalisiert.

    Erklärung meines Klempners:
    Warmes Wasser hat mehr Volumen als kaltes. Soweit klar.
    Aber müsste das Überdruckgefäss das nicht kompensieren ?
    Und warum war das vor den Arbeiten nicht aufgetreten ? Der Fachmann meint dass die Rückschlagventile defekt waren und sich der Druck gleichmässig auch auf Kaltwasser verteilt hat.

    Ist das so normal oder habe ich einen defekten Druckausgleichsbehälter (18 Liter) bekommen ?

    Danke !

    mfg

    Andi
    Moin Andi,

    mit einem richtig ausgelegten, eingestellten und eingebauten MAG sollte es diese Probleme nicht geben.

    Gruß

    Bruno
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.2011
    Ort
    Bremervörde
    Beruf
    Systemeletroniker
    Beiträge
    7
    Hallo,

    @Andi
    Den Druckminderer habe ich auf 3 bar gestellt. Wenn ich weiter runter gehe wird der Wasserdruck im OG zum Duschen zu gering.
    Wie ich das gelesen habe sollte ein 18 Liter Ausdehnungsgefäss gross genug dimensioniert sein für einen 135 Liter Speicher.
    Auf dem Gefäss (Hersteller Buderus) steht übrigens etwas von Vordruck 4 Bar. Das wäre ja schonmal mehr als ich am Druckminderer eingestellt habe ?! Wären 3 Bar Vordruck für meinen Fall nicht besser (weil Einstellung am Druckminderer)

    @Ralf, das Ausdehnungsgefäss hängt zwischen Absperrbaugruppe und Wasserspeicher. So war es "alt" auch verbaut.

    Gibt es für mich eine möglichkeit den Ausgleichsbehälter zu prüfen ?
    Oder sollte ich mir erstmal auf Verdacht einen grösseren Ausgleich installieren lassen ?

    Ein Wenig Sorgen mache ich mir ja um die alten Unterputz Leitungen im Haus. Die Amaturen kann man ersetzen, aber wenn durch den Druck eine Lötstelle platzt...

    mfg

    Andi
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    11.2009
    Ort
    Magdeburg
    Beruf
    Ing.
    Beiträge
    5,102
    Zitat Zitat von grobi79 Beitrag anzeigen
    ..., aber wenn durch den Druck eine Lötstelle platzt...

    mfg

    Andi
    Über welchen Druck reden wir denn? Hat jemand mal gemessen oder ist da nur so ein komisches Gefühl in der Kniekehle?

    Wenn der Druckregler auf 3 bar eingestellt ist, das MAG aber auf 4 bar Vordruck hat, dann steigt der Druck beim Aufheizen natürlich erstmal auf 4 bar an, bevor sich im MAG irgendwas anfängt zusammenzudrücken. Wo ist das Problem und warum ist die Anlage auf 3 bar kastriert?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen