Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 38
  1. #1
    Avatar von Nanusch
    Registriert seit
    06.2002
    Ort
    Hessen - Reichelsheim / Beienheim
    Beiträge
    242

    Entkalkungsanlage

    Hi, heute waren (leider wieder mal) unsere Heizung-Wasser-Installateure da.
    Diese meinten - "uih uj juii - Sie sollten sich unbedingt mal überlegen eine Entkalkungsanlage zuzulegen".
    Damit haben sie natürlich wieder mal einen Alarmknopf bei mir getroffen.

    Ab wie viel grad Härte sollte man sich wirklich eine Entkalkungsanlage zulegen? Was würde so etwas ganz grob über den Daumen gepeilt kosten? Und welches System kann jemand (ggf. aus Erfahrung) empfehlen? Taugen die wirklich was?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Entkalkungsanlage

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    MAB
    Gast

    53 Teuro 95

    Hab ich heute in der Metro gesehen. Ist son Teil, was direkt nach der Wasserentnahmestelle eingeklemmt wird.

    Ob es wirklich wirkt, weiß ich natürlich nicht. Da soll für den gesamten Frischwasserbedarf reichen.

    Aber heizung hat doch genauso einen geschlosssenen Kreislauf wie ein Autokühler (jaja, der unselige Vergleich mit dem Auto, aber hier paßt er).

    Also bei Heizung einfach entkalktes Wasser einfüllen und ggf. nachfüllen.

    Bei Frischwasser? Wozu? Waschmaschinen arbeite ehh mit Entkalker (weiß ich als alte Hausfrau, steht auf den Waschmittelpackungen )

    Spülmaschinen ebenso (s.o.)

    Zähneputzen? Soll Kalk doch gut für sein.

    Für die Dusche gibt es auch die Produkte für faule Männer (einsprühen und wech).

    Wollte da vielleicht einer den Verkaufs... sorry, Alarmknopf drücken?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Bauexpertenforum Avatar von Josef
    Registriert seit
    05.2002
    Ort
    Freising
    Beruf
    Bauunternehmer
    Benutzertitelzusatz
    Bauunternehmer
    Beiträge
    13,416

    Für 53 Teuo

    gibt´s da nur Fakeartikel ... ne gescheite Enkalkungsanlage kosten schon mehr wie 1000 Eurinchen

    MfG
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    MAB
    Gast

    Sag (schreib) ich doch!

    Zitat:

    "Ob es wirklich wirkt, weiß ich natürlich nicht. Da soll für den gesamten Frischwasserbedarf reichen."

    Ok, ein s fehlt, Asche über mein Haupt.

    Aber lies mal den Rst, der ist ernst gemeint.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter
    Avatar von Nanusch
    Registriert seit
    06.2002
    Ort
    Hessen - Reichelsheim / Beienheim
    Beiträge
    242

    Geschlossener Kreislauf

    Hm, bei uns wird die Heizung über den Frischwassertank(Wärmespeicher) gefüllt. Entkalker in den Frischwassertank? Strahlend weiche Zähne
    Aber ich schätze mit dem entkalktem Heizungswasser habt ihr recht. Irgendwo muss sich die Heizung doch auch direkt füllen lassen ... hach ja, das Haus - ein unbekannets Wesen. Und 1000€ ist momentan schon ganz schön heftig.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    01.2003
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Bauherr
    Benutzertitelzusatz
    sapere aude
    Beiträge
    81

    Entkalkung für He(i)(r)zkreislauf?

    Hallo Nanusch,<br>hallo Foraner,<br>entkalktes Wasser in eine Heizanlage einzufüllen, bzw. sich NUR aus diesem Grund eine zuzulegen halte ich für übertrieben. Die Anlage wird einmal befüllt - das wars dann. Verkalken wird da sicher nichts. <br>Selbst wenn Sie ein paar Liter pro Jahr nachfüllen müssen sehe ich da keinerlei Probleme.<br>Vielleicht will hier ja nur einer <br>Gruß<br>Sigi
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Bauexpertenforum Avatar von Josef
    Registriert seit
    05.2002
    Ort
    Freising
    Beruf
    Bauunternehmer
    Benutzertitelzusatz
    Bauunternehmer
    Beiträge
    13,416

    *mmmh*

    wir haben auch so eine Entkalkungsanlage und die ist unmittelbar nach der Wasseruhr installiert worden (ging nicht anderst) ... das heisst das ich meinen Heizungskreislauf wenn ich mal wieder fülle auch damit speise ... naja wird ja hoffentlich nichts schaden?

    MfG
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Avatar von JDB
    Registriert seit
    05.2002
    Ort
    Weserbergland
    Beruf
    Tragwerksplaner
    Beiträge
    4,924
    falsch gelesen '?
    sigi sachte ' übertrieben' und 'fatal'
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    01.2003
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Bauherr
    Benutzertitelzusatz
    sapere aude
    Beiträge
    81
    Hallo,<br>bitte jetzt nicht falsch verstehen.<br>Für die Heizanlage allein - wär's übertrieben! <br>Wenn ohnehin notwendig, dann ist's schon klar<br>Wobei die Anschaffung sicher auch erst in ein paar Jahren erfolgen kann - sooooooooooo schnell verkalken die Leitungen auch wieder nicht. <br>Gruß<br>Sigi
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    01.2003
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Bauherr
    Benutzertitelzusatz
    sapere aude
    Beiträge
    81

    Frage

    Und nochmal:Roll<br>ich hatt's überlesen: ...bei uns wird die Heizung über den Frischwassertank gefüllt......<br>Nanusch, sehen Sie doch mal nach, ob (irgendwo) ein KFE-Hahn angebracht ist. Jener welcher ist eigentlich zum Befüllen/Entleeren des Systems. Mit "Frischwassertank" meinen Sie sicher den Brauchwasserspeicher.<br>Ob eine direkte Verbindung (auch wenn noch ein Hahn dazw. ist) zw. Trinkwasser und Heizkreislauf zulässig ist wage ich mal zu bezweifeln.<br>Sigi
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11
    Themenstarter
    Avatar von Nanusch
    Registriert seit
    06.2002
    Ort
    Hessen - Reichelsheim / Beienheim
    Beiträge
    242

    KFE-Hahn

    In der Bedienungsanweisung stand irgend etwas von einem TRWI (Heizungsanlagen-Füllamatur). Jener welcher, der eigentlich direkt am Kessel angeschlossen werden sollte, der aber nicht im Lieferumfang von Vaillant mit enthalten sei. Leider kann ich weder etwas mit TRWI, noch mit KFE anfangen

    Ich meine den Brauchwasserspeicher - sorry - war blöd ausgedrückt. Dort geht ein orangefarbener Schlauch (sieht aus wie ein Gartenschlauch) am Wärmespeicher vom Frischwasserrohr zum Heizkreislauf für Warmwassererwärmung und der Heizungsanlage. Dort sind zwei Hähne. Der Monteur sagte uns, dass zum Befüllen der Anlage erst der untere Hahn und dann der obere gefüllt werden muss. Ob das als Trennung ausreicht - keine Ahnung.

    Sigi, du hast geschrieben "...entkalktes Wasser in eine Heizanlage einzufüllen, bzw. sich NUR aus diesem Grund eine zuzulegen halte ich für übertrieben. Die Anlage wird einmal befüllt - das wars dann. Verkalken wird da sicher nichts..."
    Dein Plädoyer geht aber schon dahin zu sagen: einmal entkalktes Wasser in die Heizungsanlage? Bislang ist bei uns garantiert nichts an Entkalker drinnen, da die Fußbodenheizung bereits drei mal entleert und wieder befüllt wurde und ich nicht glaube, dass die sich da die Mühe gemacht haben. Führt so etwas auch der Kundendienst von Vaillant durch?
    Ich muss gestehen, die Heizungsanlage ist für mich echt ein riesen Buch mit sieben Siegeln - absolut kein Plan. Und wenn ich da selbst dran gehe, dann fliest bei mir am Ende wohl eher Öl durchs Frischwasser, entkalktes Wasser in die Solaranlage und Frischwasser durch die Heizung
    Die Wasserhärte liegt hier wohl so um die 13-15 (wurde neulich fürs Aquarium grob gemessen).
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    01.2003
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Bauherr
    Benutzertitelzusatz
    sapere aude
    Beiträge
    81
    Hallo Nanusch,<br>das mit den Schlauchanschlüssen wird wohl in Ordnung sein - solange die Schläuche nicht dauerhaft verbunden bleiben. Solche Füllarmaturen gibt es wohl. Ein KFE-Hahn ist im Prinzip nichts anderes als z.B. ein kleiner 1/2" Kugelhahn an dem ein Schlauch zum Befüllen angeschraubt werden kann. Nach dem Befüllen wird er geschlossen, der Schlauch entfernt und eine "Kappe" aufgeschraubt.br>Auch wenn die ganze Anlage schon mehrfach befüllt wurde, sehe ich keine Notwendigkeit sich nur aus diesem Grund eine Entkalkungsanlage zuzulegen.<br>Entkalker, sprich eine Säure mit einzufüllen, schadet mit Sicherheit mehr, als es nützt.<br>Wir haben hier in unserer Gegend auch sehr "hartes" Wasser. (Ähnlich wie bei JT)Die Heizanlage wurde seit 1974 schon mehrfach befüllt (im Zuge von Erweiterungen / Instandhaltung)und wird regelmäßig nachgefüllt - ohne Probleme. Für Trinkwasserleitungen, und hier besonders Warmwasser, macht es natürlich schon Sinn eine Anlage einbauen zu lassen. Jedoch denke ich, daß sich diese Investition auch ein paar Jahre verschieben lässt. Selbst wenn sich in der Zwischenzeit ein Kalkfilm gebildet haben sollte würde der wieder abgebaut. Am besten mal die genauen Werte vom Wasserwerk geben lassen und nachfragen ob eine Anlage nötig ist.<br>Gruß<br>Sigi
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13
    Themenstarter
    Avatar von Nanusch
    Registriert seit
    06.2002
    Ort
    Hessen - Reichelsheim / Beienheim
    Beiträge
    242

    @Sigi

    Also dieser Schlauch ist immer an dem Wasserspeicher dran. Der Monteur meinte, dass wir nur darauf achten sollten, dass auch immer beide Hähne zu sein sollten und beim Befüllen sei erst der untere und dann der obere Hahn zu öffnen.

    Ein andere Frage hätte ich noch. Der Vorlauf der Fußbodenheizung wird durch einen Temperaturbegrenzer lt. Monteur auf 55 ° begrenzt. Es gibt keinen Mischer. Die Anzeige des Vorlaufes geht bis auf 60°, heute sogar mal bis auf 70° hinauf. Der Monteur sagt nun, egal was auf der Anzeige steht, der Begrenzer "macht bei 55° zu". Der hätte ein Bi-Metall, der schließen würde. Ich kapiere das nicht. Dieser Begranzer sitzt ca. 40 cm hinter der Anzeige für den Vorlauf auf dem Rohr. Wenn der jetzt sagt: ZU! wo wird denn dann was zu gemacht? Ist da noch irgendwo eine Klappe in den Rohren oder heißt das nur, dass die Pumpe aus geht? Und wenn ich an der Anzeige für die Vorlauftemperatur eigentlich gar nicht die Vorlauftemperatur ablesen kann, die in die Rohre der Fußbodenheizung rein geht ist das überall so?
    Kennt nicht jemand zufälligerweise einen zuverlässigen und guten Heizungsmonteur im Raum Friedberg (Hessen), der mir das alles mal gut erklären könnte und ggf. die Sache ordentlich einstellt, falls das ganze Murks ist? Im Idealfall wäre dieser noch zugelassener Sachverständige.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14

    Registriert seit
    01.2003
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Bauherr
    Benutzertitelzusatz
    sapere aude
    Beiträge
    81
    Hallo Nanusch,<br>am besten mal ein (oder zwei) Foto's von dem Aufbau einstellen. Anhand von Beschreibungen ist's wirklich schierig eine Aussage zu treffen.<br>Üblicherweise (bin kein Installateur, habe mich mit der Thematik aber eingehend beschäftigt)wird das heisse Wasser mit dem Rücklaufwasser gemischt, um auf die notwendigen Vorlauftemperaturen zu kommen.<br>Aber wie gesagt, Foto würde schon mal weiterhelfen. <br>Gruß<br>Sigi
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15
    Themenstarter
    Avatar von Nanusch
    Registriert seit
    06.2002
    Ort
    Hessen - Reichelsheim / Beienheim
    Beiträge
    242

    Lächeln Da renn ich doch gern in den Keller!

    Und hier die Bilder:

    Vorlauf, Rücklauf, Heizungspumpe, Warmwasser und der Begrenzer für die Fußbodenheizung
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

Ähnliche Themen

  1. Entkalkungsanlage
    Von nonprofi im Forum Sonstiges
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 09.03.2005, 14:27