Werbepartner

Ergebnis 1 bis 11 von 11
  1. #1

    Registriert seit
    08.2011
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Kunststofftechniker
    Beiträge
    51

    Probleme mit Zimmertüren - wieviele Reperaturversuche muss ich zulassen

    Hallo,

    ich habe ein Problem mit meinen Zimmertüren.

    Die Türen wurden bei einem Großhändler bemustert und von einer Schreinerei geliefert und eingebaut. Soweit lief das auch alles ganz gut.

    Aber nach ca. 3 Wochen begannen bei ca. der Hälfte der Türen sich die Designleisten abzulösen. Reklamation - Aussendienstmitarbeiter des Türenherstellers kommt - stellt den Mangel fest - Türen werden nachgearbeitet.

    Jetzt, ca. 2 Wochen nach der Nacharbeit beginnen sich wieder einzelne Designleisten abzulösen. Der Türhersteller will nochmal reparieren. Ich habe da eigentlich keinen Bock mehr drauf - ich kann ja nicht die nächsten 20 Jahre alle 4 Wochen die Designleisten neu einkleben.

    Am liebsten wäre mir ein Austausch der Türblätter gegen Türblätter ohne diese Designleisten.

    Wieviele Chancen zur Reperatur muss ich dem Türenhersteller geben?
    Ab wann kann ich darauf bestehen neue Türen zu bekommen?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Probleme mit Zimmertüren - wieviele Reperaturversuche muss ich zulassen

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Baufuchs
    Gast
    Welche Leisten lösen ab?

    Die bereits nachgebesserten, oder die Leisten, welche noch nicht nachgearbeitet wurden?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2011
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Kunststofftechniker
    Beiträge
    51
    Laut Aussage des Türenherstellers wurden alle Leisten neu eingeklebt, da er die Vermutung hatte, dass beim ersten mal mit dem Kleber etwas nicht stimmte.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Baufuchs
    Gast
    Für Verhandlungsgrundlage mit dem Türenbauer mal hier lesen.

    Wie im Link zu lesen, wurde vom AG zunächst ein Gutachter beauftragt, der festgestellt hat, dass eine komplette Erneuerung des Werks erforderlich war.
    Es ist anzunehmen, dass in deinem Fall -da die Türen selbst ja ohne Mängel sind und nur die Leisten nicht dauerhaft verklebt sind- kein Gutachter einen Komplettaustausch fordern wird.

    Würde bedeuten, Du könntest lediglich ein anderes Unternehmen mit dem Verkleben der Leisten beauftragen.

    Dann rennst Du noch hinter dem ursprünglichen Türenbauer her um die Kosten erstattet zu bekommen.

    Hast Du über den erneuten Mangel und deine Idee die Türen zu tauschen schon mal mit dem Türenbauer gesprochen?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2011
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Kunststofftechniker
    Beiträge
    51
    Danke für die Infos.

    Bisher habe ich noch nicht mit dem Türenbauer über den Austausch gesprochen - wollte mir erst mal hier etwas Hintergrundwissen verschaffen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,214
    Und 2 bis 3 Nachbesserungsversuche mußt Du ihm sowieso zugestehen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    11.2009
    Ort
    Österreich
    Beruf
    Bürokaufmann
    Beiträge
    546
    Wobei zu erwarten ist, dass der Hersteller den Mangel noch am ehesten in Ordnung bringen kann, bzw. hoffentlich auch daran interessiert ist.

    Eine Fremdfirma musst du für so eine -sorry - "Kleinigkeit" erstmal finden.
    Ich könnte mir nicht vorstellen, dass ich für ein Fremdprodukt irgendwelche Designleisten tausche (über welchen Wert reden wir da, 20 Euro pro Stück?), wenn der Kunde scheinbar so angepisst ist, und mir dann vielleicht noch sagt, dass er mich erst bezahlt, wenn er erfolgreich monatelang mit dem Türenverkäufer gestritten hat.
    So eine Arbeit interessiert doch niemanden.

    Gib der Service-Abteilung des Herstellers doch die Chance, die können das direkt mit der Produktion abklären (auch im Eigeninteresse, dass solche Reklamationen künftig nicht mehr vorkommen), und wenn das 2 oder 3 Anläufe benötigt, dann brauchts das eben.
    Du hast ja aus einem bestimmten Grund genau dieses Türmodell gewählt, und das sollst du auch haben.
    Natürlich verstehe ich deinen Ärger als Kunden, keine Frage. Aber der Hersteller ist hier sichtlich bemüht, den Mangel in Ordnung zu bringen. Solls halt noch 2 oder 3 Wochen brauchen, damits letztendlich passt, und du jahrzehnte lang zufrieden bist.

    Schlimmer wärs, wenn auf Reklamationen keiner reagiert, oder dich mit 150 Euro Preisnachlass abspeisen will, damit du eine Ruhe gibst. ;-)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Baufuchs
    Gast
    Zitat Zitat von Julius
    Und 2 bis 3 Nachbesserungsversuche mußt Du ihm sowieso zugestehen.
    Da gibts OLG´s, die das anders sehen.

    Guckst Du Link in #4
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2011
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Kunststofftechniker
    Beiträge
    51
    Also die Kommunikation mit dem Türenhersteller und der Schreinerei klappt bisher noch ganz gut und es sind auch alle sichtlich bemüht eine Lösung zu finden. Ich will auch keinen Preisnachlass sondern einfach Türen die in Ordnung sind zum vereinbarten Preis.

    Was mir etwas sorgen macht ist, dass die Türen beim Nacharbeiten nicht unbedingt besser werden. Aushängen - alte Leisten abziehen - alte Klebereste entfernen - neu aufkleben usw.

    Das die Leisten beim ersten mal nicht gehalten haben, kann ich ja noch irgendwie nachvollziehen (Kleber zu alt, Eimer stand zu lang in der Sonne oder wasweiß ich). Aber das nach der erneuten Verklebung nach 2 Wochen wieder der selbe Fehler auftritt steigert nicht unbedingt das Vertrauen.

    Ich habe gestern noch mit dem Schreinermeister der die Türen eingebaut hat telefoniert - der ist schließlich mein Vertragspartner - und er kommte nächste Woche mit einem Vertreter der Türenfirma zu uns und wir besprechen was wir machen können.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  12. #10
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2011
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Kunststofftechniker
    Beiträge
    51
    Gestern war der Schreinermeister da und hat sich das Ergebnis des ersten Reperaturversuches angeschaut. Er war entsetzt was sein Türenlieferant hier zusammengepfuscht hat und wie schlampig und lieblos die Leisten verarbeitet sind.

    Er wird jetzt seinem Lieferanten Beine machen und sich darum kümmern, dass die Leisten ordentlich montiert werden.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #11

    Registriert seit
    05.2012
    Ort
    Regensburg
    Beruf
    Bankkaufmann
    Beiträge
    505
    WIe ist der aktuelle Stand??
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen