Werbepartner

Ergebnis 1 bis 10 von 10
  1. #1

    Registriert seit
    01.2008
    Ort
    Neuss
    Beruf
    Chemikant
    Benutzertitelzusatz
    Chemietechniker
    Beiträge
    359

    Klinkerfugen Diff. offen ? Alterserscheinung nach 40 Jahren ?

    Hallo zusammen
    ich wollte mich mal erkundigen wie es ist mit Verfungen von Klinker.
    Ich habe ein Haus das ca. 40 Jahre alt ist und mit Klinker ausgekleidet ist.
    An dieser Ecke ist es immer kalt im Winter.
    Ist es möglich das nicht mehr die Fugen dicht sind und dadurch Feuchtigkeit eindringt ?
    Habe keine Schimmel oder Wasserflecken ,es ist nur kalt und die Fußbodenheizung schaft die Temperatur nicht an der Wand auf 20 Grad zu erhöhen.
    Wandaufbau: 5 cm Klinker dadrunter 24 er Betonwand danach Innenputz.
    Da das Nachbarhaus später kann wurde hier nicht ein Kalksandstein benutzt sondern Betonwand.
    Mich stört es nicht ,aber wenn ich etwas machen kann versuche ich es bevor es zu spät ist.
    Wollte wenn es möglich ist die Fugen mit Flüssigsilikon bestreichen das sie dicht werden aber denke das sie dann nicht mehr diff. offen sind.

    Was für eine meinung habt ihr dazu ?
    Wie erkenne ich das die Fugen nicht ok sind ?
    MFG
    NIHAT
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Klinkerfugen Diff. offen ? Alterserscheinung nach 40 Jahren ?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    05.2007
    Ort
    Rheinhessen
    Beruf
    Dipl.Betr.Wirt
    Benutzertitelzusatz
    Stadtrat
    Beiträge
    6,190
    Zitat Zitat von internetnihat Beitrag anzeigen

    Habe keine Schimmel oder Wasserflecken ,es ist nur kalt und die Fußbodenheizung schaft die Temperatur nicht an der Wand auf 20 Grad zu erhöhen.
    Wandaufbau: 5 cm Klinker dadrunter 24 er Betonwand danach Innenputz.


    Was für eine meinung habt ihr dazu ?
    ....bedenklicher wäre es, wenn die FBH es schaffen würde, diese Wand auf über 20°C aufzuheizen...

    Dämmkonzept (Innendämmung) erstellen lassen, dann klappt es auch mit der Wandtemperatur
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    kappradl
    Gast
    Alterbedingt?
    Diese Wand hat seit 40 Jahren die gleiche schlechte Wärmedämmung.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    12.2005
    Ort
    Hückeswagen
    Beruf
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Benutzertitelzusatz
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Beiträge
    11,917
    Fußbodenheizung von Anfang an drin? Oder hast du innen saniert?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2008
    Ort
    Neuss
    Beruf
    Chemikant
    Benutzertitelzusatz
    Chemietechniker
    Beiträge
    359
    Hallo zusammen
    Also ich wohne seit ca. 8 Jahre drin und habe es soweit Saniert.
    Gas,Wasser,Strom,Heizung usw bis auf die Grundmauern und Dachstuhl.
    Haus ist von Bj 1970.
    Jetzt kommen die kleinigkeiten die mich stören.
    Ich habe ein Versetztes Reihenhaus wodurch ca. 1 m an der seite im Windkanal liegt.
    Dadurch ist an der Ecke des Hauses ca. 1-1,5 m kälter als die restliche wand.
    Im WZ sind auf 34 QM, 2 Heizkreisläufe vorhanden die RT auf 22 Grad im Hochwinter schaffen.
    mfg
    nihat
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2008
    Ort
    Neuss
    Beruf
    Chemikant
    Benutzertitelzusatz
    Chemietechniker
    Beiträge
    359

    Bilder




    hier noch Bilder davon
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    bei verklinkerung kann feuchtigkeit durch die fugen bis zur hinterkante der verklinkerung eindringen. deswegen hatten unsere alstvorderen immer die klinkerschalen hinterlüftet, damit eindringender niederschlag nach unten abgeführt wurde und durch die hinterlüftung die feuchtigkeit wieder ausgetragen werden kann.

    ich kann bei deiner klinkerschale nicht erkennen, ob das so ist. bei 5 cm klinker auch schwierig bis unsinnig. wenn du etwas an der fassade machen musst, denk darüber nach die klinkerschale runter zu reissen und mit einer funktionierenden wärmedämmung eine verbesserung zu schaffen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2008
    Ort
    Neuss
    Beruf
    Chemikant
    Benutzertitelzusatz
    Chemietechniker
    Beiträge
    359
    Hallo
    ich muss bis jetzt nichts machen und da auch kein Schimmel oder andere Mängel sind werde ich auch da nichts machen.
    Würde für 9 qm 500 Euro Gerüst+Klinkerriemchen 250 Euro+Dämmung und Kleber 500, kleinkram insg. 2000 -2500 Euro bezahlen.
    Da kann ich die Heizkörper im Kinderzimmer höher stellen und komme günstiger weck.
    Nur die Ecke im WZ muss ich dann mit leben das sind ca. 50 cm kältere Ecke.
    Wie ich weis haben die Klinker keine hinterbelüftung,sind aber nach oben offen .
    Also müsste ca. 1-2 cm hinten luft sein wenn überhaupt duch mörtel.

    MFG
    NIHAT
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. #9
    Avatar von susannede
    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Baufrau
    Benutzertitelzusatz
    dipl.- ing. architekt
    Beiträge
    5,345
    Die beste Lösung bei einer dermaßen brutal-konstruktiven Wärmebrücke
    ist eben stark heizen, dann wird die Wand auch nicht kalt, und es kommt
    weiterhin zu keinem Schaden.

    Hat schon Behnisch bei seinen direkten, ungetrennten Stahlträgerdurchdringungen gemacht,
    "heiz' die Wärmebrücke weg...", da war zwar schon die erste Ölkrise, aber egal.

    Wie lange Du das bei den heutigen Heizkosten machst...nunja...Konzept verlassen heißt:
    bald kommt dann der erste Schimmel in der Ecke.

    Außen dämmen fällt sowieso aus - Du bist, wenn Du ohne "Riemchen"-Abschlagen,
    auf die Fassade gehst, doch bereits auf Nachbar's Grundstück ? Oder ?
    Hat der eigentlich gedämmt ?

    Wie ich weis haben die Klinker keine hinterbelüftung,sind aber nach oben offen .
    Also müsste ca. 1-2 cm hinten luft sein wenn überhaupt duch mörtel.
    Auch ne Theorie.

    Nachtrag:
    mein Haus steht in Glehn, allerdings 1954. Da hat es 2 cm Luft hinter 7,5er Klinkern.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #10
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2008
    Ort
    Neuss
    Beruf
    Chemikant
    Benutzertitelzusatz
    Chemietechniker
    Beiträge
    359
    Hallo Susannede
    das Haus bewohne ich seid 8 Jahren und in dieser Ecke ist noch nichts trotzt Aquarium im Wohnzimmer.
    Die Wand ist nicht gedämmt , es sind 5 cm Vormauersteine (240x50x71).
    Der Nachbar hat auch nicht gedämmt und wenn ich Dämmen sollte würde es heissen das ich in seinem Raum eindringe und nicht zulässig wäre.
    Hätte glaube ich nichts dagegen da er bald auszieht .
    Hatte mal wegen Luftschicht geguckt gehabt wegen Dämmvorhaben aber es ist so gut wie keine Luftschicht da.
    Die Maurer haben den Mörtel nach hinten fallen gelassen .
    mfg
    nihat
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen