Ergebnis 1 bis 14 von 14
  1. #1

    Registriert seit
    07.2012
    Ort
    48487
    Beruf
    kfm. Angestellter
    Beiträge
    15

    Natursteinwand - wie macht man das ?

    Hallo zusammen,

    in unserem neuen (alten) Haus möchten wir im Wohnzimmer eine Stirnwand (ca. 5x2,60m) aus Deko-Gründen als Natursteinwand ausführen. Dafür möchten wir aber nicht diese Dekor-Paneelen aus Plastik nehmen sondern echten Naturstein.

    Wie wird so etwas ausgeführt? Wird mit dem Naturstein schichtweise quasi eine Vorsatzschale aufgemauert? Muss diese "Vorsatzschale" dann mit Dübelankern o.ä. mit der eigentlichen Zimmerwand verbunden werden?

    Kann man direkt auf dem vorhandenen Boden (Natursteinboden) loslegen? Muss der Naturstein (soll hinterher irgendwie so aussehen wie geschichteter Schiefer, die Art des Steins müssen wir noch aussuchen...) verfugt werden?

    Wer macht so etwas? Jeder Maurer oder doch eher ein Natursteinfachbetrieb ?

    Ihr seht, Fragen über Fragen. Aber ich möchte da keine halben Sachen machen.....

    Danke für die Hilfe

    der papa
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Natursteinwand - wie macht man das ?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    deine konstruktion muss richtig durchgeplant sein.

    die natursteinvorsatzschale sollte nicht auf dem fußbodenaufbau - schwimmender estrich und belag - stehen. eine fixierung an der wand mit ankern wird nicht schaden. es hängt vieles davon ab, welche abmessungen - dicke - die vorsatzschale bekommt und was für ein stein es werden soll. ist es eine geschlossene wand? wenn nicht was ist alles drin enthalten? fenster, türen, schalter, steckdosen? das alles muss dann mit bedacht und eingeplant werden. natursteinfachbetrieb ist zu empfehlen, ein versierter maurer, der mit naturstein und den spezifikationen des mörtels umgeht, kann das ebenso erledigen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    07.2012
    Ort
    48487
    Beruf
    kfm. Angestellter
    Beiträge
    15
    Hallo Rolf,

    danke für die Antwort.

    Es handelt sich um eine geschlossene Wand ohne irgend welche Öffnungen. Einzig Leitungen für die Beleuchtung (die Wand soll indirekt angestrahlt werden) sollen dahinter verlegt werden sowie insgesamt 6-10 Steckdosen.

    Die Dicke der and wird sich aus der Art des Steins ergeben. Natürlich werden wir diesen so "schmal" wie möglich wählen.

    Wenn die Wand nicht direkt auf dem Boden aufstehen soll, wie wird es dann gemacht? Auf einem an der Wand befestigten Winkel (ähnlich wie bei einer VWS-Fassade) ?

    Grüße
    der papa
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,214
    Bei Massivdecke (z.B. Beton) vorzugsweise durch Abschneiden eines Streifens des vorhandenen schwimmenden Estrichs.
    Ob Konsollösung möglich ist, hängt v.a. von der vorhandenen Wand ab. Teurer wird sie wohl werden.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    am besten unten auf der rohkonstruktion aufsetzen. die konsollösung musst du statisch nachweisen lassen. lasten der wandvorsatzschale, lastübernahme durch profil und die verankerung in der wand.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    07.2012
    Ort
    48487
    Beruf
    kfm. Angestellter
    Beiträge
    15
    Au welchem Grund kann die Wand denn nicht auf dem vorhandenen Oberboden aufgesetzt werden? So wie ich das sehe, besteht der Bodenaufbau aus dem Rohbeton, Estrich und 25mm Solnhofener Natursteinplatten. Sollten diese denn nicht ausreichend tragfähig sein ?

    Wobei es auch kein Problem darstellen sollte, den Boden zu schlitzen und einen Streifen von ca. 10cm bis auf den Beton raus zu stemmen. Aber wenn man es vermeiden kann...

    der papa
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    12.2005
    Ort
    Hückeswagen
    Beruf
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Benutzertitelzusatz
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Beiträge
    11,917
    Der Estrich bricht dir durch bei der Last... Macht man einfach nicht
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Themenstarter

    Registriert seit
    07.2012
    Ort
    48487
    Beruf
    kfm. Angestellter
    Beiträge
    15
    O.K., das verstehe ich.

    Danke
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    09.2010
    Ort
    Burgthann/Nürnberg
    Beruf
    Handwerker
    Beiträge
    2,551
    Oder so?

    http://666kb.com/i/c6qm13fyhpf91pbxp.jpg

    Mit Riemchen.

    Kein Estrich aufschneiden. Wird auf die Wand verklebt und verfugt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    03.2008
    Ort
    Rimpar/ Underfranggn
    Beruf
    Maurermeister
    Beiträge
    1,355
    Zitat Zitat von sarkas Beitrag anzeigen
    Oder so?
    Kein Estrich aufschneiden. Wird auf die Wand verklebt und verfugt.
    Diese Lösung ist gar nicht mal so schlecht.
    Im gut sortierten Natusteinfachbetrieb werden die Paneele aus Kunststein auch angeboten. Im Baumarkt sind die meist aus Gips.
    Die vom Fachbetrieb sind meist aus Italien und es gibt da durchaus sehr echt aussehende. Hat sogar mich als Maurermeister überzeugt.
    Und die Ausführung habe ich gleich mitmachen lassen. Mir fehlt dazu die Zeit.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Bevor Ihr hier wild umeinander spekuliert, sollte vielleicht mal die Frage gestellt werden, ob denn die Decke überhaupt in der Lage ist, die nicht unerhebliche Mehrlast einer solchen Wand (egal, ob massiv oder als Dekor aufgebappt) schadenfrei aufzunehmen!!!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    09.2010
    Ort
    Burgthann/Nürnberg
    Beruf
    Handwerker
    Beiträge
    2,551
    Bezugsquelle für die richtig Guten gerne per PN.


    Anmerkung: ca. 18,5 - 25 kg/m²
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  15. #13

    Registriert seit
    01.2009
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Gas-Wasser-Sch....öne Berufung
    Beiträge
    536
    Wenn's denn nur Deko sein soll, gockele doch mal nach flexiblem Sandstein oder flexiblem Stein und schau Dich auf den gefundenen Seiten um.
    Hab ich mal auf der Messe gesehen, sah verblüffend gut aus.

    Gruß Stoni
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  16. #14
    Themenstarter

    Registriert seit
    07.2012
    Ort
    48487
    Beruf
    kfm. Angestellter
    Beiträge
    15
    Hallo,

    der flexible Sandstein gefällt mir nicht. Ich mag die unregelmäßige und unebene Oberfläche des Natursteins. Der flexible Stein ist mir zu glatt.

    Die Brickstones gefallen mir ganz gut. Hab ich heute in natura gesehen (leider nur eine sehr kleine Fläche) und für gut befunden. Leider ist die Farbauswahl relativ begrenzt bzw. mir fehlt ein dunkelbraun. Aber vielleicht muss ich die anderen Designs einfach mal in einer größeren Fläche sehen...

    der papa
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen