Ergebnis 1 bis 4 von 4

Dampfbremse/-sperre identifizieren

Diskutiere Dampfbremse/-sperre identifizieren im Forum Spezialthema: Wind- und Luftdicht auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    12.2010
    Ort
    Niederrhein
    Beruf
    Elektrotechniker
    Beiträge
    91

    Dampfbremse/-sperre identifizieren

    Hallo,

    nach einem Leitungswasserschaden in unserem Holzständerhaus, muss teilweise die alte Dampfbremse/-sperre ersetzt werden.

    Wie finde ich heraus, welche Dampfbremse/-sperre verbaut ist, damit ich die passende Folie dazu kaufen kann?


    Oder kann ich auch anders vorgehen?
    Ich habe z.B. in u-wert.net den Wandaufbau eingetragen und mit verschiedenen Folien experimentiert. Wenn ich µ < 10^6 eingebe, zeigt mir der Rechner Tauwasser an. Kann ich dann davon ausgehen, dass ich auf jeden Fall eine Dampfsperre brauche?


    Wandaufbau (innen nach außen):
    12,5 Gipskarton
    13mm Spanplatte
    Folie
    120mm Holzständerwerk mit Mineralwolle gefüllt
    13mm Spanplatte
    50mm Styropor
    Armierungsschicht
    3cm Hinterlüftung
    110mm Klinkerwand
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Dampfbremse/-sperre identifizieren

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2010
    Ort
    Niederrhein
    Beruf
    Elektrotechniker
    Beiträge
    91
    Ergänzung:

    Die Folienstärke habe ich mit 0,01mm angenommen, also sd-Wert = 10.000
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    11.2010
    Ort
    Dkb
    Beruf
    thermische Bauphysik
    Benutzertitelzusatz
    Formularausfüller
    Beiträge
    3,722
    Zitat Zitat von Salamander Beitrag anzeigen
    Ergänzung:

    Die Folienstärke habe ich mit 0,01mm angenommen, also sd-Wert = 10.000
    wow!
    ...denn Sie wissen nicht, was Sie tun...! sd-Wert von 10.000! diese Folie müssen Sie mir mal zeigen bei 0,01mm Stärke! Wie "dick" ist eigentlich 0,01mm?

    Ganz ehrlich: Ich habe den Eindruck, dass Sie nicht wissen, was Sie rechnen und welche Folgen eine falsche Dimensionierung haben kann. Außerdem sind Ihre Angaben zum Bauteilaufbau für einen Fachmann leider völlig unzureichend, um das beurteilen zu können. Welche Spanplatten, welche Dämmung? Und zum Teil nicht ganz logisch: warum Armierungsschicht?
    Handelt es sich um einen Versicherungsschaden (Leitungswasserschaden ist häufig über die Hausrat abgedeckt)?
    Sprechen Sie doch mal beim Haushersteller mit dieser Frage vor...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2010
    Ort
    Niederrhein
    Beruf
    Elektrotechniker
    Beiträge
    91
    Die Werte erscheinen mir nun auch unrealistisch zu sein. Ich hatte auf obiger Webseite die einzige als Dampfsperre bezeichnete Folie aus der Liste gewählt und angenommen, dass die Werte realistisch sind. Vielleicht war damit eine Alufolie gemeint.
    Den errechneten sd-Wert hatte ich in mm angegeben und es auch nicht dazu geschrieben. Das ist also Stuss. Sorry.

    Ich habe die Materialstärke der vorhandenen Folie gerade mal mit einem Messschieber eingegrenzt. Das dürften etwa 0,1mm sein. Genau kann ich das nicht messen, weil die Folie nicht ganz eben ist und viele kleine "Materialtropfen" auf der Oberfläche hat.
    Wenn ich von einem µ von 100.000 für PE ausgehe, dann komme ich auf einen sd-Wert von 10m.

    Welche Spanplatten es sind, weiß ich nicht. Laut Baubeschreibung sollen es V100 sein, aber ich sehe keinen Aufdruck.

    Warum auf dem Styropor Armierungsmörtel ist, weiß ich nicht. Im Durchbruch für den Mauerkasten der Dunstabzugshaube in der Küche war diese Armierungsschicht aber deutlich zu sehen.

    Ein Versicherungsschaden ist es leider nicht, da wir das Haus noch nicht so lange haben und der Vorbesitzer keinen durchgehenden Versicherungsschutz hatte. AFAIK wäre das sonst vielleicht über die Wohngebäudeversicherung abgedeckt gewesen.

    Der Haushersteller hat Haare auf den Zähnen. Die Techniker werden von den Telefonfrauen abgeschirmt und man muss schon Glück haben, dass man gerade erreichbar ist, wenn die zurück rufen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen