Ergebnis 1 bis 10 von 10
  1. #1

    Registriert seit
    11.2011
    Ort
    Leipzig
    Beruf
    Softwareentwickler
    Beiträge
    50

    Daumen runter Gibt es eine Norm für Innenputz (teilweise schief geputzt)

    Hallo,

    da wir im Innenbereich nicht tapezieren wollen sondern alles geputzt haben wollten, hat die Baufirma den Neubau (140qm Wohnfläche) wie im Bauvertrag (VOB) vereinbart innen mit Filzputz geputzt.
    Wir haben nun ein 2,5m langes Richtscheit an die Wände in allen Räumen gehalten und dabei folgendes festgestellt:

    - 3mm Abweichung: 13 Stellen im Haus
    - 4mm Abweichung: 8 Stellen im Haus
    - 5mm Abweichung: 2 Stellen im Haus
    - 6mm Abweichung: 4 Stellen im Haus
    - 8mm Abweichung: 1 Stelle im Haus
    - 1cm Abweichung: 3 Stellen im Haus
    - 1,5cm Abweichung: 1 Stelle im Haus

    (wir haben alle Abweichungen ab 3mm aufgeschrieben, es gab sehr viele Wände mit 2mm Abweichungen, die haben wir nicht erfasst).


    Diese Abweichungen sind wie gesagt immer auf 2,5m Richtscheitlänge zu sehen.
    Gibt es hier eine Norm bzw. was ist noch im Rahmen, was zuviel?

    Uns ärgert es wenn ein Maurer, Trockenbauer, Fliesenleger - jeder seine Arbeit ordentlich und nach dem Lot macht, nur der Putzer innen derartige Abweichungen hat :-( Schließlich ist es ein Neubau der auch eine ganze Menge Geld kostet.

    Bringt es überhaupt etwas bzw. kann man das sinnvoll beheben lassen oder wird durch diese Ausbesserungen das dann später noch schlimmer (Risse etc.)?

    Bin über jeden Hinweis dankbar,
    Tim
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Gibt es eine Norm für Innenputz (teilweise schief geputzt)

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Lebski
    Gast
    Es gibt die DIN 18202, Toleranzen im Hochbau.

    Je nach Vereinbarung kann eine erhöhte Anforderung bestehen, die stelle ich mal in Klammer.

    Bei 2,5 m Latte sind 8 mm (6 mm) zulässig. Die 4 Stellen ab 10 mm würde ich schon reklamieren.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Avatar von Lukas
    Registriert seit
    03.2005
    Ort
    B, NVP, IN, St Trop
    Beruf
    Bodenleger
    Beiträge
    11,785
    Zitat Zitat von Lebski Beitrag anzeigen
    Die 4 Stellen ab 10 mm würde ich schon reklamieren.
    Jepp, immer vorausgesetzt, daß die 18202 richtig interpretiert und nicht z.B. "zufällig" Auskragungen gemessen wurden.
    Wie die 18202 anzuwenden ist, ist relativ leicht in den Weiten des Netzes zu finden.

    Gruß Lukas
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Avatar von bemi
    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    NRW
    Beruf
    Maurermeister
    Beiträge
    567
    Beim Messn kannst du nicht nur die 2,5m lange Latte nehmen sondern die Ganze Länge der Wand bis 4m 10mm bis 10m 20 mm
    jetzt ein Diagramm erstellen und du kannst dir deine erlaubte Abweichung rausmessen, an besten eine Din 18202 bestellen kostet 50€ sollte jeder pingelige Bauherr haben.
    bemi
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    bemi - der pingelige bauherr hätte die 1 mm und 2 mm abweichungen auch notiert. die meisten bauherrn sind immer überrascht, wie groß die zulässigen abweichungen nach din sind.

    @ TimB83 - ich würde die 4 stellen nur bearbeiten lassen, wenn die abweichung deutlich sichtbar ist, bevor die verschlimmbesserung kommt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Avatar von bemi
    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    NRW
    Beruf
    Maurermeister
    Beiträge
    567
    Ich hatte letztens einen Bauherrn der hatte sich eine Digitale Wasserwaage von Festool gekauft um den Rohbau zu kontrollieren, über 200€, ich hab ihm dann die DIN 18202 für 50€ empfohlen.
    Wie er die DIN gesehen hat war er ziemlich enttäuscht, er hatte nämlich gedacht er könnte uns jede Menge € abziehen für die angeblich schiefen Wände.
    bemi
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    Zitat Zitat von bemi Beitrag anzeigen
    Wie er die DIN gesehen hat war er ziemlich enttäuscht, er hatte nämlich gedacht er könnte uns jede Menge € abziehen für die angeblich schiefen Wände.
    wahrscheinlich hatte er mit der digitalen maßaufnahme die abweichungen bis zur 4. stelle hinter dem komma erfasst.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Avatar von bemi
    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    NRW
    Beruf
    Maurermeister
    Beiträge
    567
    nee nicht ganz es waren 6,24 mm auf die Etagenhöhe von 2,75
    bemi
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. #9

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    na so was, da wurden 2 stellen gestrichen. dann taugte das aufmaß auch nix!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #10

    Registriert seit
    04.2011
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Beamter
    Beiträge
    27
    Zitat Zitat von bemi Beitrag anzeigen
    nee nicht ganz es waren 6,24 mm auf die Etagenhöhe von 2,75
    bemi
    Ich würd die Wasserwaage nehmen, bzw. ich kauf ihm die DIN und ich bekomm im Tausch die Wasserwaage.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen