Werbepartner

Ergebnis 1 bis 9 von 9
  1. #1

    Registriert seit
    06.2010
    Ort
    Karlsruhe
    Beruf
    GF
    Beiträge
    70

    Frage zur Rückstauklappe, Rückstauebene und Siphon

    Hallo Leute,

    ich brauche mal eben einen Tipp von euch. Ich baue gerade ein Haus mir Keller. In dem Keller gibt es zwei Punkte, an denen das Schmutzwasser das Haus verlassen kann. Einmal wäre es die Hebeanlage an der eine kleine Küche und ein Bad angeschlossen sind und dann wäre da ein Raum, in dem die Waschmaschinen stehen. Das Haus wurde so gebaut, dass die Rückstauebene etwa 30cm unter der Kellerdecke liegt.

    Bei der Hebeanlage habe ich das Druckrohr, das eine Schleife über der Rückstauebene macht. Auch die Hebeanlage hat eine Rückstauklappe und auch ein "Not-"Ventil.

    Bei den Waschmaschinen habe ich HT-Rohre, die senkrecht über die Rückstauebene hinausgehen und ein Siphon oben drauf. Der höchste Punkt liegt damit etwa 20cm über der Rückstauebene. Die Konstruktion ist auch relataiv gut befestigt. Dennoch frage ich mich, ob es ausreicht. Oder brauche ich da eine mechanische Rückstauklappe? Ich habe etwas Angst, dass die HT Rohre Wasser durchlassen könnten, wenn es aus dem Kanal drückt. Oder ist meine Sorge unbegründet?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Frage zur Rückstauklappe, Rückstauebene und Siphon

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    08.2005
    Beruf
    Bauingenieur
    Beiträge
    3,848
    die HT-Rohre müssen sich bei innerem Wasserdruck halt nicht auseinanderschieben können

    ansonsten klingts gut
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    06.2010
    Ort
    Karlsruhe
    Beruf
    GF
    Beiträge
    70
    Hallo,

    heute war ein Mitarbeiter vom Bauamt da. An meiner "Konstruktion" für die Waschmaschine hatte er nichts auszusetzen. Da war alles wunderbar. Was er bemängelt hat, war allerdings die Ausführung der Hebeanlage. In dem Entwässerungsplan hat der Herr vom Bauamt eine separate Entlüftung über das Dach "gefordert". Gebaut wurde anscheinend etwas anderes. Wie es aussieht, bezieht die Hebeanlage ihre Luft aus dem normalen Abwasserrohr, das an zwei Stellen über das Dach entlüftet wird. Ich habe mal ein Bild davon angehängt.

    Der Kommentar des Mannes vom Tiefbauamt war, dass es eine DIN Vorschrift gibt, dass über das Druckrohr nicht entlüftet werden darf.

    Ist es richtig so? Als Hebeanlage ist da eine Jung compli 400 verbaut. Der Heizungsbauer behauptet, dass es so in Ordnung ist. Und das man nicht einmal diese Schleife über die Rückstauebene benötigt wird.

    Name:  IMG_7155.jpg
Hits: 1914
Größe:  20.2 KB
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    10.2010
    Ort
    Bonn
    Beruf
    Elektroingenieur
    Benutzertitelzusatz
    Die Werbung ist nicht von mir!
    Beiträge
    3,761
    Versteh ich das richtig der Lüftungsanschluss der Hebeanlage ist nicht angeschlossen? Ich kenn nur Klein Hebeanlagen die man ohne zus. Lüftung betreiben kann.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    06.2010
    Ort
    Karlsruhe
    Beruf
    GF
    Beiträge
    70
    Zitat Zitat von Rudolf Rakete Beitrag anzeigen
    Versteh ich das richtig der Lüftungsanschluss der Hebeanlage ist nicht angeschlossen? Ich kenn nur Klein Hebeanlagen die man ohne zus. Lüftung betreiben kann.
    Auf dem Foto sind zwei Rohre vorhanden. Das Dunkelblau-Graue Rohr ist das Druckrohr für die Hebeanlage. Über dieses Druckrohr wird das Schmutzwasser nach oben gepumpt. Das senkrechte Stück was auf dem Foto rechts ist, ist immer mit Wasser gefüllt. Die Hebeanlage pumpt neues Wasser hoch und irgendwann läuft es links über die Schleife in die restliche Kanalisation. Das dünnere HT Rohr links daneben ist die Entlüftung der Hebeanlage. Und dieses Rohr geht in das Druckrohr hinein.

    Der Mann vom Bauamt war der Meinung, dass es so nicht in Ordnung ist, da es eine DIN Vorschrift gibt, dass man nicht über das Druckrohr entlüften darf.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    06.2006
    Ort
    Stuttgart
    Beruf
    Dipl.Ing. (FH)
    Beiträge
    268
    Versteh ich das richtig, dass der Entlüftungsanschluss der HA das graue Rohr ist und dann in die Rückstauschleife geht?

    Das links in der Wand verschwindende Rohr wie gehts denn da weiter?
    Lt. Beitrag 3 ist das die Abwasserleitung die 2 mal über Dach entlüftet, ist das richtig ?

    Aber generell....wenn diese Verbindung so ist wie auf dem Bild....und es zu ner Verstopfung / Rückstau kommt.....
    Dann pumpt die Pumpe die Brühe doch über die Entlüftung wieder ins Reservoir zurück und pumpt sich zu tode oder seh ich das zu negativ ?

    Bei mir sind sowohl die Zuläufe in das Reservoir über Dach entlüftet und das Reservoir selbst auch nochmal.
    Damals hieß es das gehört so.....ich hab aber auch eine etwas größere Doppelpumpenanlage wegen Mietwohnung im UG.

    S.

    Achso...
    compli400 schreibt in der Betriebsanleitung "Lüftung: Die Lüftungsleitung muss über Dach geführt werden. " und "Die Druckleitung muss mit einer Schleife über die örtliche
    Rückstauebene geführt werden."

    Soviel zur Aussage des Einbauers....
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Themenstarter

    Registriert seit
    06.2010
    Ort
    Karlsruhe
    Beruf
    GF
    Beiträge
    70
    Zitat Zitat von firefox_i Beitrag anzeigen
    Versteh ich das richtig, dass der Entlüftungsanschluss der HA das graue Rohr ist und dann in die Rückstauschleife geht?

    Das links in der Wand verschwindende Rohr wie gehts denn da weiter?
    Lt. Beitrag 3 ist das die Abwasserleitung die 2 mal über Dach entlüftet, ist das richtig ?
    Das graue Rohr ist für die Entlüftung der Hebeanlage zuständig. Der Installateur hat es am Druckrohr der Hebeanlage angeschlossen. Es geht nicht Rohr in Rohr weiter. Das Druckrohr der Hebeanlage geht direkt raus aus dem Haus und zum Abwasserkanal. An dem Rohrsystem zum Abwasserkanal ist das Haus außerdem noch drei weitere Male angeschlossen. In dem Waschraum im Keller. Und an zwei Stellen im Erdgeschoss. Diese beiden Stellen werden über das Dach entlüftet. Von da zieht die Hebeanlage momentan auch ihre Luft. Die Entlüftungsziegel sind noch nicht angeschlossen, deshalb höre ich es im DG, wenn die Hebeanlage arbeitet.

    Zitat Zitat von firefox_i Beitrag anzeigen
    Aber generell....wenn diese Verbindung so ist wie auf dem Bild....und es zu ner Verstopfung / Rückstau kommt.....
    Dann pumpt die Pumpe die Brühe doch über die Entlüftung wieder ins Reservoir zurück und pumpt sich zu tode oder seh ich das zu negativ ?
    Die Pumpe wird sich wohl selbst ausschalten, wenn da irgendwie Wasser statt Luft angesaugt wird. Trotzdem ist es wahrscheinlich Crap. Schau dir mal an, wie das graue HT Rohr mit dem Druckrohr verbunden ist. Wenn da mal Druck draufkommt, weil die Pumpe pumpt das Wasser aber wegen eines Rückstaus nicht abfließen kann, dann ist die Kacke am Dampfen und die Wände auf einmal Braun.

    Zitat Zitat von firefox_i Beitrag anzeigen
    Achso...
    compli400 schreibt in der Betriebsanleitung "Lüftung: Die Lüftungsleitung muss über Dach geführt werden. " und "Die Druckleitung muss mit einer Schleife über die örtliche
    Rückstauebene geführt werden."

    Soviel zur Aussage des Einbauers....
    Ja, das habe ich auch grade gelesen. Ich schreibe gleich dem Hersteller und frage mal, was er dazu sagt. Nicht dass der Installateur sagt, dass es zwar im Handbuch so steht, die Hebeanlage aber auch so betrieben werden darf.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  10. #8

    Registriert seit
    06.2006
    Ort
    Stuttgart
    Beruf
    Dipl.Ing. (FH)
    Beiträge
    268
    Hallo LL0rd,
    hui bist Du auch Ing wie ich der alles genau nimmt
    Natürlich geht das HT nicht IM sindern IN die Schleife.

    Spaß beiseite.

    Ich würde mich sowas nicht trauen gegen die Einbauvorschriften des Herstellers zu agieren.
    Und das mit dem Abschalten ist richtig, aber in dem von mir genannten (zugegeben kontruierten) Fall füllt sich der Speicherbehälter der Compli über die Entlüftungsleitung eben immer wieder selbst nach weil es nicht ins Kanalnetz kann.

    Wobei..was passiert denn wenn die Leitung in die Straße tatsächlich mal dicht - weil verstopft - ist.
    Dann drückt die HA doch die Suppe in die Schleife und von dort dann weiter in die dahinter angeschlossenen Leitungen, also in deinen Waschraum und die 2 Stellen im EG.....

    Oder ist das nun ein sehr konstruierter Fall ?
    Wäre interessant was Manfred dazu sagt.

    Gruß
    Sven
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #9

    Registriert seit
    08.2010
    Ort
    Weimar
    Beruf
    Heizungsbauer
    Beiträge
    145
    Die Entlüftung ist ein Witz und gehört geändert. Denn was ist denn, wenn der Straßenkanal verstopft ist? Dann kommt die ganze Brühe über die schöne Entlüftung in Deine Hebeanlage. Die Entlüftung gehört über dach.
    Und die Schleife über die Rückstauebene ist genauso notwendig, oder seit wann darfst Du Abwasser mit Druck einleiten?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen