Ergebnis 1 bis 5 von 5
  1. #1
    Marco2
    Gast

    PUR im Erdreich

    Hallo,

    Für meinen WG, der unbeheizt wird und thermisch vom Haus getrennt,
    soll ein Fundament 5x2m erstellt werden.

    Nun will ich unter der Platte dämmen.

    Vom Hausbau habe ich noch massenhaft PUR WLG025, beidseitig Alukaschiert, 7cm übrig.

    Ist es besser Styrodur zu verwenden, oder kann man auch die PUR dämmung
    nehmen.

    Vorab danke für Antworten,
    Gruß Marco
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. PUR im Erdreich

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Avatar von JDB
    Registriert seit
    05.2002
    Ort
    Weserbergland
    Beruf
    Tragwerksplaner
    Beiträge
    4,924
    Sorry, aber das wird wohl nix.
    Es gibt m.E. kein PUR, das im Boden funzt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Marco2
    Gast
    Hallo,

    danke, nun dann belege ich mit den übrigen Platten das Kaltdach, dann ist
    es wenigstens noch zu etwas zu gebrauchen.

    Hab`s mir schon gedacht, dass nur Perimeterdämmung in Frage kommt.
    Aber hätt ja sein können, da es ja auch witterungsbeständigen
    Schaum gibt, der ja auch PUR ist ;-)


    Danke nochmals
    Gruß Marco
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    04.2005
    Ort
    zwischen ahlbeck und zermatt
    Beruf
    -
    Benutzertitelzusatz
    allen ist das denken erlaubt. vielen bleibt es erspart.
    Beiträge
    44

    es gibt schon

    pur-platten, die als perimeterdämmung eingesetzt werden können, zumindest wenn man den herstellern glauben schenken darf.

    http://www.puren.com/bau/datenblatt/...eter_pd030.pdf

    ich gehe bei dir davon aus, dass es sich um estrichplatten handelt und die wirst du im erdreich nicht einsetzen können.

    was meinst du mit kaltdach belegen? im spitzboden ohne dämmung der schrägen?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Marco2
    Gast
    Hallo

    mir hatte mal der Bauleiter gesagt, dass man "eigentlich" die PUR Platten
    nehmen könnte, deshalb habe ich überhaupt gefragt.

    Dass die Platten aus dem link sich von der Substanz im wesentlichen
    von meinen vorhandenen unterscheiden, glaube ich nicht.

    Hatte mal irgendendwo einen Bericht gelesen, nachdem in den PUR Platten zu
    98% das gleiche beinhalten.

    Meine Platten habe ich ganz normal vom Baustoffhändler, sind beidseitig Alukaschiert und WLG025.

    Das WLG 025 wäre noch ein (kleiner) Grund, diese zu verwenden, der Hauptgrund natürlich, dass sie bereits vorhanden sind.

    Mit Kaltdach meinte ich, dass mein Dach, zwar eine Luftdichte Auziehleiter hat, aber nicht begehbar gedacht ist.
    Wenn man quasi oben auf den Sparren "turnt";-) blickt man auf die Zwischensparrendämmung. Würde man die Glaswolle hochheben, sieht man also die Dampfbremmse, da sie durchsichtig ist (Klima Vario), auf die Gipsplatten von oben.

    Das Dach darüber ist quasi nur die Dachpappe+ Ziegel, was auch so bleiben sollte.

    Da ich noch etliche m² habe, könnte ich aber über dem Sparren, den Boden belegen, betreten wird er sowieso nie.

    Gruß Marco

    der nach dem link doch ins grübeln kommt, die Platten zu nehmen, auch für unter dem WG;-)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 17.06.2007, 10:04
  2. Aufdachdämmung PUR oder Mineralwolle
    Von ecco im Forum Dach
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 11.03.2005, 12:53
  3. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 17.05.2004, 19:56
  4. Keller abgesoffen, PUR als Dämmung, kann man sanieren?
    Von Troppi1 im Forum Estrich und Bodenbeläge
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 14.10.2003, 23:22