Ergebnis 1 bis 12 von 12

Neue Fenster fürs xxxlhaus - Fragen zu Handwerker- und Materialauswahl

Diskutiere Neue Fenster fürs xxxlhaus - Fragen zu Handwerker- und Materialauswahl im Forum Fenster/Türen auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    10.2012
    Ort
    Barsinghausen
    Beruf
    kaufmännisch Angestellte
    Beiträge
    4

    Neue Fenster fürs xxxlhaus - Fragen zu Handwerker- und Materialauswahl

    Guten Tag zusammen,

    ich bin neu bei euch und möchte in meinem ersten Thread euer Wissen zum Thema Fenster, aber auch allgemein zum Thema Beauftragung von Handwerkern anzapfen.

    Ich fange mal vorne an.
    Ich besitze ein Hxxxxxl Haus Baujahr 1976 und ich würde mal sagen, es ist mehr oder weniger im "Orginalzustand" = nichts dran modernisert, nur hier und da etwas renoviert.
    Das möchte ich nun nach und nach ändern (lassen).

    Meine erste größere Aktion war schon ein riesengroßer Reinfall - ich habe mir eine neue Terrasse anlegen lassen, es endete mit einer außergerichtlichen Einigung. Aber wir sind ja hier bei Fenster und Türen, die Terrasse stelle ich euch bei Gelegenheit an anderer Stelle vor.
    Ich erwähne das auch nur, weil ich seither regelrecht gehemmt und ängstlich bin, wenn es darum geht nun Handwerker zu beauftragen. Sicher hätte sich der Vorfall der Terrasse (oder auch andere Kleinigkeiten die ich Haus habe machen lassen und mit denen ich dann unzufrieden war) verhindern lassen, wenn ich bei der Handwerkerauswahl den richtigen Riecher gehabt hätte und mit ein bisschen Vorwissen ans Thema gegangen wäre...

    Ich wage nun einen neuen Anlauf. Auf der Nordseite hat mein Haus 4 Fenster. Die möchte ich erneuern lassen. Denn auf der Nordseite sind auch Küche und Bad, die sich ebenfalls noch im 1976er Originalzustand befinden.
    Ich habe beschlossen, wenn ich einen Raum neu machen lasse, ist es klug wenn ich zunächst mal mit den Fenstern und Jalousien starte und es kostentechnisch sinnvoll ist, wenn ich mehrere Fenster in einem Rutsch machen lasse. Bitte sagt mir falls dem nicht so ist...

    Ich habe bisher Holzrahmenfenster und das möchte ich aller Wahrscheinlichkeit nach auch wieder haben. Die bisherigen Fensterrahmen sind leider völlig mit Farbe zugekleistert vom Vorbesitzer noch. Es blättert alles ab, die Dichtungen sind kaputt, ich habe schon vereinzelt Beschläge erneuern müssen.

    Für Freitag habe ich nun einen ortsansäßigen Tischlermeister bestellt, der sich das ganze mal ansehen soll, mich beraten soll, mir ein Angebot unterbreiten soll.
    Ich bin bei der Firma gestern spontan zur Tür hineingestiefelt und zumindest ist mir der Meister auf den ersten Eindruck sympathisch. (das war z.B. beim Terrassenbauer nicht der Fall. Vielleicht hätte ich darauf achten sollen).
    Er erklärte mir schon kurz, das man z.B. die Energieirgendwas von meinen jetzigen Fenstern messen lassen kann und dann mit den Werten potentiel neuer Fenster eine Vergleichsrechnung erstellen kann.

    Kommen wir mal langsam zu den Fragen, die ich an euch habe.
    Wie erkenne ich einen guten und fairen Handwerker? Welche Fragen stelle ich? Was sollte er beantworten, mir von sich aus mitteilen?
    Mit welchen Themen sollte ich mich vorab auseinandersetzen, welches Wissen mir anlesen?
    Welche Ratschläge könnt ihr mir auf den Weg geben?
    Habt ihr Fragen an mich?
    Ich kann auch gerne Fotos vom jetzigen Zustand machen, wenn ihr mir sagt, was ihr sehen wollt.

    Vielen Dank & Gruß
    Eure Chrissie (Sinann)
    Geändert von R.B. (04.10.2012 um 09:06 Uhr) Grund: Name entfernt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Neue Fenster fürs xxxlhaus - Fragen zu Handwerker- und Materialauswahl

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    du solltest dir jemanden zur seite nehmen, der von der materie bauen möglichst viel versteht, der angebote lesen und verstehen kann, der den handwerkern auf die finger schaut, der fehler erkennt und korrekturen veranlassen kann - sprich eine person deines vertrauens. das kostet im ersten moment mehr geld, hätte sich beim terrassenbau schon wieder relativiert.

    es muss nicht jeder handwerker wie der terrassenbauer sein. weil du dir jetzt die finger verbrannt hast bist du vorsichtig. such dir einen architekten, bauleiter, bauingenieur. das wird für dich das sinnvollste sein.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    02.2009
    Ort
    Thüringen
    Beruf
    Glasermeister Fensterbau
    Beiträge
    1,023
    hast du nicht jemandem Bekannten, der so was ähnliches gemacht hat und zu frieden war??

    Einfach so aus der kalten einen Architekten oder Bauleiter zu beauftragen kann genau so in die Hose gehen wie bei der Terrasse!!!

    Aber wenn es umfangreicher wird, kommst du ohne Planer wohl nicht aus!!!

    Gruss Schriebs 71
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2012
    Ort
    Barsinghausen
    Beruf
    kaufmännisch Angestellte
    Beiträge
    4
    Vielen Dank für eure Rückmeldung. Einen Architekten meines Vertrauens gibt es nicht, da müsste ich auch erst jemanden neu suchen. Wie und wo finde ich so jemanden und mit welchen Kosten ist zu rechnen? Da ja im Laufe der kommenden Monate auch Bad und Küche gemacht werden sollten, wäre es sicher nicht verkehrt einen "Aufpasser" zur Hand zu haben.

    Der Terrassenmensch hatte übrigens einen sehr guten Ruf, ich habe mir vorab sogar vorab Arbeiten von ihm im Bekanntenkreis angesehen. Ich hatte 3 Angebote und habe tatsächlich aufgrund des Rufs und nicht aufgrund des Preises entschieden.

    Sicher gäbe es auch Menschen in meinem Umfeld, die mal ein Fenster erneuern lassen haben und auch zufrieden waren, aber so richtig trau ich dem auch nicht übern Weg.

    Der Fenstermensch der morgen kommt, hat seinen Betrieb bei Freunden von mir auf dem Grundstück.
    Ich habe nicht nur Pech mit Handwerkern. Wir haben einen ganz tollen Elektriker und auch eine hervorragende Malerin.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Was soll das mit dem Energievergeich, den der Tischler da anbietet??
    Du bist da ja nicht hingegangen, weil Du die Fenster aus energetischen Gründen tauschen willst, sondern weil die alten Fenster "fertig haben".
    Die Energieeinsparung durch die neuen Fenster ist doch eher ein netter "Nebeneffekt".
    Für mich riecht das nach "Kundenwunsch nicht verstanden"!

    Was kostet ein Planer/Bauleiter?
    Kommt drauf an.
    Wenn es nur darum geht, die Angebote der Fensterbauer anzusehen und einmal den Einbau zu kontrollieren, dann wird das nach Stunden gehen.
    Stdsatz dürfte je nach Kollegen zwischen 60 und 90 € + MWST liegen.

    Wenn es eine komplette Planung für Bad, Küche und Fenster für Fliesen, Sanitär, Elt, Fenster mit Planung, Ausschreibung und Bauleitung werden soll, dürfte das in Bereiche kommen, bei denen die HOAI greifen kann und wird.
    Da hängts dann am Aufwand und an den Kosten, wie hoch das gesamte Honorar wird.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2012
    Ort
    Barsinghausen
    Beruf
    kaufmännisch Angestellte
    Beiträge
    4
    Hallo zusammen,

    nun war heute der Fenstermensch da. Mein (wenn auch eher bauchbedingter) postiver Eindruck ist weiterhin vorhanden. Alle meine Fragen wurden ausführlich und geduldig beantwortet, egal ob Wärmedämmung, Jalousien (es heisst Rolläden, ohja!), Diebstahlschutz, ....
    Mein Verlobter war auch mit dabei und obwohl als KFZler auch nicht vom Fach war auch sein Eindruck positiv.

    @Ralf D. - so ganz missverstanden war das nicht. Ich hatte schon die Frage gestellt, wie sich das energietechnisch auswirkt und da hat er eben auf diese möglichen Messung und Berechnung hingewiesen. Mir geht es nun vorrangig tatsächlich um "neue Fenster" bevor der Rest der Räume saniert wird, aber natürlich möchte ich gerne alles gute mitnehmen was so geht.

    Zum Thema Energie hat er mir erklärt dass, 3fach-Verglasung natürlich eine besseren Wert als 2fach Verglasung hat, allerdings muss man halt noch penibler aufs lüften achten.
    Wie schwierig das ist, wenn man nicht grade 9to5 arbeitet und dann auch noch öfter im Ausland unterwegs ist, brauch ich wohl nicht weiter zu erläutern...
    Da ich das Angebot bereits vorliegen habe, kann ich euch mitteilen, dass 3fach pro Fenster 84€ netto mehr kosten würde. Das finde ich nicht so dramatisch und das "Finanzielle" wäre daher kein Grund gegen 3fach.
    Der Fensterbauer riet mir auch eher zu 2fach.
    Wie seht ihr das? Möglicherweise gibt es dazu auch schon Threads in denen ich nachlesen kann?

    Der Fensterbauer hat mir auch erläutert warum ein Rolladen bei mir klappert, der im Rahmen eines Sturmschadens ausgewechselt wurde. Der Honk der den Austausch ausgeführt hat, hat von Kunsstoff auf Alu gewechselt nur leider keine passenden neuen Schienen montiert. Argh! Das lief über Versicherung, wer weiß was der sich hat abrechnen lassen.
    Alurolläden habe ich mir auch für die 4 Fenster mitanbieten lassen. Wegen den Schienen dann eben.

    Ich habe den Fensterbauer auch meine "Schimmelprobleme" gezeigt und er meint, dass kein Lüftungsfehler meinerseits vorliegt (das vermutete ich...) sondern vermutlich eher ein Feuchtigkeitsschaden am Gebäude.
    Er hat mir empfohlen, das mal von einem Spezialisten anschauen zu lassen und gegebenenfalls ein Angebot über eine entsprechende Reparatur/Sanierung bei meiner Versicherung einzureichen.

    Was noch... Wie Diebstahlschutz in aktuellen Fenstern funktioniert hat er mir erklärt und das er meint, dass die erste Stufe ausreichend sei.

    Vergessen zu fragen habe ich wegen KfW. Da war doch was, wenn man energiesparender wird? Ich meine kein Darlehen, sondern einen Zuschuss.

    nochmal @Ralf D. - wielange braucht denn der Experte zum Angebot anschauen und Abnahme eines Einbaus? Was ist HOAI (H ist bestimmt für Honorar, hm?)

    Oh und auf dem Angebot steht "Grundlage für unser Angebot bildet VOB / Teil zwei, neuste Fassung".
    Kann mir das auch noch jemand übersetzen?

    Und (Fragen ohne Ende) - ich möchte ja aus optischen Gefällmireinfachbessergründen Holz. Meranti oder Lärche? Der Fensterbauer riet mir zu Meranti.

    Nun ist aber erstmal gut...

    Viele Grüße
    Chrissie
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    12.2005
    Ort
    Hückeswagen
    Beruf
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Benutzertitelzusatz
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Beiträge
    11,917
    HOAI = Honorarordnung für Architekten und Ingenieure, das ist keine Richtschnur sondern Gesetz...

    VOB Teil B gibt es hier: http://www.vob-online.de/

    ER muß aber sicherstellen das du die ausreichend gut kennst wenn er sie vollumfänglich als Grundlage benutzen will Das ist ein Problem, er kann es nicht einfach da reinschreiben...

    Willst du das Holz auch von Aussen sehen? Wenn dir DAS egal ist: Holzfenster mit Aluschale... ICH würd NIE mehr Holzfenster nehmen, ich HASSE FENSTER STREICHEN, hab genug anderes zu tun (ist aber eine persönliche Vorliebe... oder nennt man es her Abneigung?

    Ob die Fenster 2-fach verglast sind oder 3-fach verglast, das bringt dir keine neuen Probleme im Haus wenn du 3-fach nimmst im Verhältniss zu 2-fach... WENN bekommst du die Probleme genauso stark auch bei 2-fach verglasten Fenstern...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    02.2009
    Ort
    Thüringen
    Beruf
    Glasermeister Fensterbau
    Beiträge
    1,023
    Also rein vom logischen her, kann ich dieses "Lüftungskonzept" des Kollegen nicht ganz einordnen!! Wenn du bei 3fach mehr Lüften mußt als bei 2fach!! Hätte das die Logische Folge, dass ein
    2fach verglastes Fenster undichter ist als ein 3fach verglastes Fenster!! Und das ist einfach Quatsch.

    Dieses Gefälltmireinfachbesser Holz ist Ok. Doch darauf achten, dass es Regenschienen mit Stockabdeckungen und Flügelabdeckprofile aus Alu hat!! Dann sind die anfälligsten Flächen schon mal geschützt!!!
    (@H.PF kann man auch Nachrüsten)
    Ob Lärche, oder Meranti ist egal!! Beides sind gute Fensterhölzer!! Wenn's die für den Fensterbau zugelassenen Hölzer mit der entsprechenden Dichte sind (Stichwort Red Meranti).
    Aber das führt für dich als Kunde zu weit!! Das muss der Fensterbauer wissen!!

    Ansonsten Holz-Alu ist eine feine Sache (wenns das richtige System ist), wenn jemand keine Zeit zum streichen hat!!
    (@HPF Aber auch dieses kann man auch noch nachrüsten)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2012
    Ort
    Barsinghausen
    Beruf
    kaufmännisch Angestellte
    Beiträge
    4
    HPF, ja Holz will ich auch von außen sehen. Das mit dem Streichen ist mir klar, aber das würde ich niemals selbst machen, sondern nur machen lassen, wenns denn mal soweit ist.

    Auf der VOB Seite finde ich keine 2009er zum Download. Die 2012 werde ich mir mal beim Kaffee zu Gemüte. Die ersten fünf Paragraphen habe ich schon überflogen und finde die Regelung bisher sehr gut. Hätte ich bei meiner Terrasse sehr gerne gehabt.

    Mit dem Lüften werde ich nochmal nachfragen, danke für den Hinweis (ich will nicht ausschließen dass ich etwas falsch verstanden habe...). Will mir jedenfalls dort eh noch Muster anschauen, wie man das Holz lasieren kann und welche Glasart fürs Bad in Frage käme. Jedenfalls werde ich mich mal ans Werk machen und auf die gesamte Fensterfläche des Hauses ausrechnen, ob sich der Preisunterschied möglicherweise rechnet.

    Welche Lebenszeit hat ein Fenster heutzutage?

    Noch eine Frage - ich hatte ja den Hersteller meines Hauses mit Namen benannt. Das wurde nachträglich weg-gexxxt. Ich konnte nun den Forenregeln nicht entnehnehmen, dass dies verboten sei - also gegebenenfalls sorry für meinen fauxpas. Dürfen generell keine Markennamen genannt werden? Ich wollte jedenfalls keinen in Not bringen, sondern dachte dass es vielleicht zur Betrachtung der Lage einen Unterschied macht, ob man Haus aus diesen Gasbetonsteinen ist oder z.B. so ein Fertighaus aus Holz.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    12.2005
    Ort
    Hückeswagen
    Beruf
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Benutzertitelzusatz
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Beiträge
    11,917
    Naja, Markennamen nie nennen, werden meistens geexxt... Ausser bei Gerätefragen, da ist das ja notwendig um die Bedienung zu erklären.

    Und bitte jetzt keine Fenstermarken zum Vergleich reinsetzen

    Was du auch bedenken solltest ob Doppeltverglast oder Dreifach verglast: Dreifach ist VIEL schwerer, ich kann mir vorstellen (vorsichtig formuliert) das die Scharniere da nicht unbedingt von erfreut sind und genauso lange halten wie bei Zweifach verglasten Fenstern...

    Aber da sollten die Fensterprofis mal was zu sagen, ob da die Scharniere auch viel stabiler ausgeführt sind...

    Lebenszeit eines Holzfensters: Gut gemacht? Meine Küche hat eins, das ist von 1949, mit 1. Scharniersatz. Nur irgendwann mal umgebaut auf Doppelverglasung... Aber sonst ist am Fenster NIX dran...


    @ Schriebs: Ich mach mir Zinkverkleidungen vor die Fenster, das kostet mich nur Arbeit und kein Geld... Wusste aber auch nicht das man da Alu nachträglich anbringen könnte als Fertigelemente
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  13. #11

    Registriert seit
    02.2009
    Ort
    Thüringen
    Beruf
    Glasermeister Fensterbau
    Beiträge
    1,023
    Eine "normaler Beschlag" trägt heute 130kg. Das sollte reichen!! Es gibt derzeit Bemühungen der Industrie, Beschläge mit 150kg Tragkraft auf dem Markt zu bringen für die ganz schweren Fälle!!
    In der Regel, reicht der normal!!!

    @HPF: überlege dir das mit dem Zink nochmal!!!!!!! Du brauchst eine funktionierende Hinterlüftung!! Ansonsten ist das Fenster in 30Jahren Schrott!!!

    Grüße Schriebs 71
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #12

    Registriert seit
    12.2005
    Ort
    Hückeswagen
    Beruf
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Benutzertitelzusatz
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Beiträge
    11,917
    Keine Sorge, Schriebs, ich mach das schon richtig... Ich bau da nur einen Wetterschutz vor, das kann hinterlüften... wird zweiteilig mit Luftebene... Ist Bastelarbeit aber direkt bei Muttern am Wintergarten. Da kann man schon aushalten *mampf*
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen